Zum Inhalt
Ver­an­stal­tungs­rei­he

KinderUni

Die KinderUni ist eine Ver­an­stal­tungs­rei­he der TU Dort­mund und richtet sich an Kin­der im Alter von acht bis zwölf Jahren. In eigens für Kin­der kon­zi­pier­ten Ver­an­stal­tun­gen gehen die Pro­fesso­rin­nen und Pro­fes­soren spannenden Fragen auf den Grund und vermitteln mit viel Spaß Spannendes aus Wis­sen­schaft und For­schung

Neuigkeiten von der KinderUni an der TU Dort­mund

Willkommen zur KinderUni di­gi­tal der TU Dort­mund im Som­mer­se­mes­ter 2021!


Auch in diesem Se­mes­ter dürfen die großen und die kleinen Studis leider nicht auf den Cam­pus, lernen und ar­bei­ten von zuhause und be­su­chen alle Ver­an­stal­tun­gen, Vorlesungen, Vorträge usw. online. Daher haben auch wir wieder ein buntes Online-Porgramm für euch erstellt. In unserer Broschüre, die ihr hier herunterladen könnt, seht ihr die ver­schie­de­nen Beiträge, die euch dieses Se­mes­ter erwarten. Noch stehen dahinter keine genauen Termine, weil die Beiträge in Form von Videos nach und nach hoch­ge­la­den wer­den und dann online bleiben. Ihr könnt euch also nicht nur den Ort, sondern auch den Zeitpunkt aussuchen, wo und wann ihr die KinderUni be­sucht. Schaut euch die Beiträge gerne zu­sam­men mit eurer Familie oder Freundinnen und Freunden an und sagt auch anderen Bescheid. Für News und Infos meldet euch gerne für den Newletter an. Schickt dafür einfach eine E-Mail an: kinderunitu-dortmundde

Grafik eines Fuchses mit Brille und Büchern © Archiv​/​TU Dort­mund

Wir wünschen Euch viel Spaß und euch und euren Familien alles Gute, kommt gesund und munter durch diese verrückten Zeiten!


Zum Start des Sommer­se­mes­ters 2021

Ein Grußwort von Prof. Dr. Barbara Welzel

KinderUni di­gi­tal im Som­mer­se­mes­ter 2021

Hier findet ihr das Pro­gramm und die aktuellen Beiträge.

Programmbroschüre Som­mer­se­mes­ter 2021

«Die Moldau» von Bedřich Smetana – Wie klingt ein Fluss oder eine Burg? Und wie klingt eigentlich Zuhause?

Wie fühlt sich das an, «Zuhause»? Das hat sich vor über 100 Jahren auch der tschechische Komponist Bedřich Smetana gefragt, und ein großes Orchesterstück über «Mein Vaterland» ge­schrie­ben. Der erste Teil daraus, «Die Moldau» ist sehr berühmt geworden. Aber wie macht man das eigentlich, dass Musik wie ein Fluss klingt? Was erlebt so ein Fluss musikalisch, wenn er durch Stromschnellen, durch dunkle Wälder und an prächtigen Burgen vorbeifließt? Und was ist eigentlich für dich «Zuhause» und wie klingt das? Wir gehen auf eine spannende Reise in die Welt der Musik. Bringt eure Ohren mit.

Im Mai und Juni 2021 sind auf dem Cam­pus Stadt im Dort­mun­der U Künstlerinnen- und Künst­ler­pla­ka­te aus der Sammlung von Prof. Wolfgang Leininger zu sehen. In diesem Beitrag zur KinderUni könnt ihr erfahren, wie die Künst-ler diese Plakate entworfen haben, warum es sich lohnt, sie zu sammeln, und wie man dann aussucht, wel­che man ausstellen und wel­che Ge­schich­ten man zu ihnen erzählen möch­te.

Viele Kin­der und Erwachsene sprechen in ih-rem Alltag mehr als eine Spra­che. Sie kön­nen in beiden Sprachen reden, zwischen ihnen wech-seln und in ihnen auch träumen und denken. Ein Leben mit mehr als einer Spra­che ist weltweit eher normal, da die meisten Men­schen mit zwei oder so­gar noch mehr Sprachen aufwachsen. Wir wer­den in diesem Vor­trag zu­sam­men genau schauen, wie das mehrsprachige Leben geht und wie Mehr­spra­chig­keit dem Gehirn guttun kann.

 

Prof. Dr. Barbara Mertins
Fa­kul­tät Kul­tur­wis­sen­schaf­ten

Wie wir lernen, den Kli­ma­wan­del zu bewältigen.

Die meisten Kin­der und Jugend­lichen wünschen sich mehr   Klimaschutz und wol­len selbst et-was gegen den Kli­ma­wan­del tun. Viele gehen auf Demonstrationen und fordern von der Po-litik bessere Klimaschutzgesetze. Auch in der Schule wird der Kli­ma­wan­del in einigen Fächern besprochen. In dieser KinderUni-Vorlesung wol-len wir un­ter­su­chen, wie der Kli­ma­wan­del in der Schule behandelt wer­den sollte und ob De-monstrationen gegen den Kli­ma­wan­del manch-mal besser als Schulunterricht sind.

Die TU Dort­mund versucht, ein „Grüner Cam­pus” zu sein, also ein Cam­pus, der wieder einigermaßen planbar Ver­an­stal­tun­gen abhalten kann. Das Kon­zept wurde u.a. von der No-COVID Initiative ent­wickelt, wel­che Prof. Matthias F. Schneider, Leiter der Medizinischen und Biologischen Physik an der TU, entscheidend mitgeprägt hat. Im Video spricht die neunjährige Franziska mit Wis­sen­schaft­lern un­ter­schied­li­cher Fach­rich­tungen. So erläutert Prof. Schneider, wie die Test­stra­te­gie funk­ti­o­niert. Außerdem spricht der Pä­da­go­gik­pro­fes­sor Menno Baumann von der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf über die Aus­wir­kungen der Co­ro­na-Pan­de­mie auf das Leben von Kindern. Die Ver­an­stal­tung richtet sich an die ganze Familie.

Kleine Spielzeuge wer­den mit Solarzellen angetrieben, Lampen im Garten leuchten mit Solarzellen. Jeder kann zu Hause elektrischen Strom aus Sonnenlicht ge­win­nen. Auf Hausdächern sind Solarzellen montiert, die sogenannten Photovoltaik-Module, und versorgen das Haus mit elektrischem Strom. Nur leider nicht über Nacht oder im Winter. So sind auch Batterien und andere Stromspeicher notwendig, um immer elektrischen Strom im Haus zu haben. Wir schauen uns an, wie aus Sonnenlicht elektrischer Strom wird, und ihr erfahrt, was wir für die E­ner­gie­ver­sor­gung der Zukunft noch benötigen.

Wissenswertes zur KinderUni

In diesem Se­mes­ter ist alles ein bisschen anders. Da wir alle zuhause bleiben müs­sen, um uns und andere zu schützen, finden alle Ver­an­stal­tun­gen der KinderUni online statt. Wie ihr sehen könnt, stehen im Programmheft keine Termine. Das liegt daran, dass einige Vorlesungen, Quiz und Videos noch in Ar­beit sind und auch noch einige hinzukommen wer­den. Wir wer­den euch regelmäßig über unseren Newsletter in­for­mie­ren, wann neue Beiträge und Videos hoch­ge­la­den wer­den.

Alle di­gi­ta­len KinderUni-Vorlesungen wer­den ab dem Tag der Veröffentlichung online bleiben, ihr könnt euch also auch noch zu ei­nem späteren Zeitpunkt durch unser Pro­gramm klicken. Die Beiträge findet ihr hier auf dieser Seite, ein Stück weiter unten.

Viel Spaß!

Die KinderUni richtet sich an Kin­der aller Schul­for­men im Alter von ca. acht bis zwölf Jahren. Eltern/Begleitpersonen dürfen eben­falls an den Vorlesungen teilnehmen – sollten allerdings im Hörsaal in den hinteren Reihen Platz nehmen. Die vorderen Reihen sind für die teil­neh­men­den Kin­der reserviert.
Zu einigen Ver­an­stal­tun­gen wird eine Eltern- oder LehrerUni an­ge­bo­ten.

Es kön­nen einzelne Ver­an­stal­tun­gen aus ver­schie­de­nen Reihen be­sucht wer­den. Der Einstieg ist zu jedem Zeitpunkt und unabhängig vom Besuch anderer Ver­an­stal­tun­gen mög­lich.

Angebote für ältere Teil­neh­mer­in­nen und Teil­neh­mer gibt es von der Zentralen Stu­dien­be­ra­tung. Mehr In­for­ma­ti­onen hierzu finden Sie online unter dem Stichwort Schülercampus oder in der Broschüre

Ein Kind sieht sich Flyer an einem Tisch an. © Archiv​/​TU Dort­mund

Leider kön­nen wir für die KinderUni di­gi­tal unser Studienbuch nicht weiter an­bie­ten, da wir uns nicht persönlich sehen und eure Teil­nah­me mit ei­nem Stempel bestätigen kön­nen. Ihr könnt uns aber gerne eine E-Mail schicken, wenn ihr gerne einen Teilnahmenachweis in Form einer Urkunde mit eurem Namen haben möchtet, die wir euch dann gerne auf dem Postweg zusenden!

An der Uni ist manches anders als in der Schule – zumindest scheint es oft so. Oft ist es aber auch nur die Bezeichnung, die anders ist. Folgen Sie dem Link um zum KinderUni-Lexikon zu gelangen, in dem Begriffe aus dem Uni-Alltag er­klärt wer­den:

© Kreis Unna

Der Kreis Unna ver­an­stal­tet eben­falls eine Kin­der-Uni, zu welcher Dozenten verschiedener Hoch­schu­len eingeladen wer­den und vor Ort im Kreis Unna referieren. Auch die TU Dort­mund ist mit un­ter­schied­lichen Vorlesungen und Beiträgen vertreten.

Hier geht es zur KinderUni im Kreis Unna.

Maskottchen der KinderUni als Grafik © Archiv​/​TU Dort­mund

Unsere Ver­an­stal­tungs­rei­hen:

  • Tech­nik macht Spaß“ (In­ge­ni­eur­wis­sen­schaf­ten)
     
  • „Nachhaltiges Wirtschaften“ (Wirtschafts­wissen­schaften)
     
  • Dort­mund entdecken“ (Kunstgeschichte)
     
  • „Wissen macht Spaß“ (fächerübergreifend - u.a. Musik­wissen­schaft, Jour­na­lis­tik, Philosophie und Politikwissenschaft , Mathe­matik, Physik, Chemie und der Bereich Be­hin­derung und Stu­di­um)

 

Impressionen

Lust auf noch mehr KinderUni?

Hier findet ihr die Beiträge aus den ver­gang­enen Semestern.

Kontakt

Anfahrt und Lage

In­for­ma­ti­onen zur Anfahrt

Campus­plan

Lageplan EF 50 

(Veranstaltungsort KinderUni auf dem Cam­pus)

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Cam­pus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.