Zum Inhalt

Erfolgreich gründen mit dem CET

An der TU Dort­mund wird nicht nur Lehre und For­schung groß ge­schrie­ben: Mit dem Centrum für Entre­preneur­ship & Transfer (CET) hilft die Uni­ver­si­tät ihren Mitgliedern auch konkret bei der Gründung von Un­ter­neh­men, bei der Bewertung, Anmeldung und Verwertung von Erfindungen und Patenten, bei der Kooperation mit Un­ter­neh­men sowie bei der Aus­bil­dung von unternehmerischen Kompetenzen. Ziel ist es, Start-ups und junge Un­ter­neh­men zu unterstützen, eine Erfindungs- und Patentierungskultur zu fördern und den Austausch von Wissen und Technologien zwischen der TU Dort­mund, Wirtschaft und Gesell­schaft zu ermöglichen. Seit 2012 hat die Gründungsförderung der TU Dort­mund 125 Gründungsvorhaben begleitet, zudem haben seit 2015 knapp 650 Personen an den Work­shops teil­ge­nom­men. Aktuell hält die TU Dort­mund 83 Patentfamilien. Das TU-Jobportal Stellenwerk wurde bereits von über 700 Un­ter­neh­men genutzt.

 

Arme von vier Menschen unterschiedlicher Hautfarbe in Business-Kleidung von oben gesehen, die Personen halten sich gegenseitig an den Händen © Pexels

Zu den erfolgreichen Start-ups gehört beispielsweise die comnovo GmbH, eine Ausgründung aus dem Arbeitsbereich „Kommunikationsnetze“ der Fakultät für Elektrotechnik und In­for­ma­ti­ons­tech­nik der TU Dort­mund. Die Gründer und TU-Ab­sol­ven­ten Dr. Andreas Lewandowski und Volker Köster, haben ein neuartiges Fahrzeugortungssystem entwickelt: Damit werden Men­schen, die sich in Hallen, Gebäuden oder Blocklagern bewegen, durch Signaltöne oder Vibration vor herannahenden Fahrzeugen gewarnt. Der Clou: Aufgrund der hohen Frequenz „sieht“ das System durch Palettenladungen, Rolltore und Mauern hindurch – auf zehn Zentimeter genau.

Für seine inno­va­ti­ven Lö­sun­gen wurde das Start-up in der Vergangenheit mehrfach aus­ge­zeich­net – unter anderem als „Informations- und Kommunikationstechnik-Gründung des Jahres“ 2015 durch das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirtschaft und Energie und mit dem tu>startup AWARD der TU Dort­mund. Seit Sommer 2017 ist das Start-up Teil des Unternehmens Linde Material Handling, das wiederum zur weltweit agierenden KION-Gruppe gehört.

Comnovo ist seit seiner Gründung 2013 Kooperationspartner der TU Dort­mund in For­schung, Lehre und Transfer und mit sei­nem Firmensitz im Technologiepark in unmittelbarer Nähe der Uni­ver­si­tät geblieben. Das Team wurde durch die Gründungsförderung der TU Dort­mund begleitet und ist heute noch im Netz­werk des Centrums für Entre­preneur­ship & Transfer aktiv.

Das CET richtet sich an Stu­die­ren­de, Absolventinnen und Ab­sol­ven­ten sowie Wis­sen­schaft­ler­in­nen und Wissen­schaft­ler aller Fa­kul­tä­ten der TU Dort­mund, aber auch an Start-ups, junge und etablierte Un­ter­neh­men und auch Verbände sowie Interessengruppen aus Wirtschaft und Gesell­schaft. Der Service umfasst unter anderem:

  • Lehr- und Qualifizierungsangebote
  • Unter­stütz­ung bei der Konkretisierung von Geschäftsideen und Geschäftsmodellen
  • Beratung bei der Finanzierung, der Suche und der Antragstellung von Förder­mitteln für Start-ups
  • Bewertung, Anmeldung und Verwertung technischer Erfindungen und Patenten
  • Koordination des TU-Jobportals Stellenwerk
  • Förderung der Kooperation zwischen Start-ups und mittelständischen Un­ter­neh­men
  • Teilnahme an Initiativen und Wettbewerben wie dem Dort­mun­der Wettbewerb „start2grow“ und dem bun­des­wei­ten Gründungs­wett­bewerb „Digitale Innovationen“
  • Koordination der Geschäftsstelle der tu>startupSTIFTUNG

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.