Zum Inhalt

Erfolgreich gründen mit dem CET

An der TU Dortmund wird nicht nur Lehre und Forschung groß geschrieben: Mit dem Centrum für Entrepreneurship & Transfer (CET) hilft die Universität ihren Mitgliedern auch konkret bei der Gründung von Unternehmen, bei der Bewertung, Anmeldung und Verwertung von Erfindungen und Patenten, bei der Kooperation mit Unternehmen sowie bei der Ausbildung von unternehmerischen Kompetenzen. Ziel ist es, Start-ups und junge Unternehmen zu unterstützen, eine Erfindungs- und Patentierungskultur zu fördern und den Austausch von Wissen und Technologien zwischen der TU Dortmund, Wirtschaft und Gesell­schaft zu ermöglichen. Seit 2012 hat die Gründungsförderung der TU Dortmund 125 Gründungsvorhaben begleitet, zudem haben seit 2015 knapp 650 Personen an den Workshops teilgenommen. Aktuell hält die TU Dortmund 83 Patentfamilien. Das TU-Jobportal Stellenwerk wurde bereits von über 700 Unternehmen genutzt.

 

Arme von vier Menschen unterschiedlicher Hautfarbe in Business-Kleidung von oben gesehen, die Personen halten sich gegenseitig an den Händen © Pexels

Zu den erfolgreichen Start-ups gehört beispielsweise die comnovo GmbH, eine Ausgründung aus dem Arbeitsbereich „Kommunikationsnetze“ der Fakultät für Elektrotechnik und Infor­mations­technik der TU Dortmund. Die Gründer und TU-Absolventen Dr. Andreas Lewandowski und Volker Köster, haben ein neuartiges Fahrzeugortungssystem entwickelt: Damit werden Menschen, die sich in Hallen, Gebäuden oder Blocklagern bewegen, durch Signaltöne oder Vibration vor herannahenden Fahrzeugen gewarnt. Der Clou: Aufgrund der hohen Frequenz „sieht“ das System durch Palettenladungen, Rolltore und Mauern hindurch – auf zehn Zentimeter genau.

Für seine innovativen Lösungen wurde das Start-up in der Vergangenheit mehrfach ausgezeichnet – unter anderem als „Informations- und Kommunikationstechnik-Gründung des Jahres“ 2015 durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und mit dem tu>startup AWARD der TU Dortmund. Seit Sommer 2017 ist das Start-up Teil des Unternehmens Linde Material Handling, das wiederum zur weltweit agierenden KION-Gruppe gehört.

Comnovo ist seit seiner Gründung 2013 Kooperationspartner der TU Dortmund in Forschung, Lehre und Transfer und mit seinem Firmensitz im Technologiepark in unmittelbarer Nähe der Universität geblieben. Das Team wurde durch die Gründungsförderung der TU Dortmund begleitet und ist heute noch im Netzwerk des Centrums für Entrepreneurship & Transfer aktiv.

Das CET richtet sich an Studierende, Absolventinnen und Absolventen sowie Wissen­schaft­lerinnen und Wissen­schaft­ler aller Fakultäten der TU Dortmund, aber auch an Start-ups, junge und etablierte Unternehmen und auch Verbände sowie Interessengruppen aus Wirtschaft und Gesell­schaft. Der Service umfasst unter anderem:

  • Lehr- und Qualifizierungsangebote
  • Unterstützung bei der Konkretisierung von Geschäftsideen und Geschäftsmodellen
  • Beratung bei der Finanzierung, der Suche und der Antragstellung von Fördermitteln für Start-ups
  • Bewertung, Anmeldung und Verwertung technischer Erfindungen und Patenten
  • Koordination des TU-Jobportals Stellenwerk
  • Förderung der Kooperation zwischen Start-ups und mittelständischen Unternehmen
  • Teilnahme an Initiativen und Wettbewerben wie dem Dortmunder Wettbewerb „start2grow“ und dem bundesweiten Gründungs­wett­bewerb „Digitale Innovationen“
  • Koordination der Geschäftsstelle der tu>startupSTIFTUNG

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.