Zum Inhalt
Campuszeitung

Die neue unizet ist da

-
in
  • Top-Meldungen
  • Forschung
  • Studium & Lehre
  • Campus & Kultur
  • Service
  • unizet
Ein Laptop steht auf einem Tisch, der auf einer Grünfläche am Campus der TU Dortmund aufgestellt wurde. Auf dem Monitor des Laptops ist ein Fenster mit einer Ausgabe der unizet geöffnet. © TU Dortmund
Die aktuelle Ausgabe der Campuszeitung ist ab sofort online verfügbar und präsentiert Nachrichten der TU Dortmund.

Die aktuelle Ausgabe der unizet ist ab sofort online verfügbar und wird in Kürze auch gedruckt auf dem Campus der TU Dortmund ausliegen. In der Campuszeitung erfahren Leser*innen die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Campus und Leben, Natur und Technik, Kultur und Gesellschaft sowie Wirtschaft und Praxis.

Die neue unizet-Ausgabe thematisiert unter anderem den Besuch des Nobelpreisträgers Prof. Erwin Neher an der TU Dortmund. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Initialzündung“ berichtete er, wie er vor über vierzig Jahren Ionenkanäle in Zellen nachweisen konnte.

Freuen durfte sich die TU Dortmund auch über das traditionelle Sommerfest und den Campuslauf auf dem Universitätsgelände. Beide Veranstaltungen fanden – ebenso wie verschiedene Ausstellungen auf der Hochschuletage – zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie wieder vor Ort statt und brachten die TU-Mitglieder zusammen.

Die Universität zeigt sich solidarisch mit den Opfern und Betroffenen des Angriffskriegs gegen die Ukraine. unizet fasst zusammen, welche Unterstützungsangebote die TU Dortmund Studierenden und, Forschenden, die vom Krieg betroffen sind, bietet.

Auch aus der Forschung gab es spannende Nachrichten: So fördert das Emmy Noether-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft zwei Nachwuchsgruppen um Dr. Chris Malena Delitzsch und Dr. Dominik Mitzel von der Fakultät Physik. Beide arbeiten am Large Hadron Collider (LHC), dem weltweit größten Teilchenbeschleuniger am CERN in der Schweiz. Zudem fördert das Land NRW drei Nachwuchsforschungsgruppen von Wissenschaftler*innen, die von internationalen Spitzenunis an die TU Dortmund gekommen sind, und das KI-Kompetenzzentrum ML2R wird als Lamarr-Institut verstetigt.

Zur aktuellen unizet-Ausgabe

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der TU Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.