Zum Inhalt

Allgemeine Informationen zum Zweithörerstatus

Studierende, die an einer anderen Hochschule als Ersthörer (oder Haupthörer) immatrikuliert sind, können auf Antrag an der TU Dortmund als Zweithörer zugelassen werden.  Beim Status des Zweithörers wird unterschieden zwischen "großem" und "kleinem" Zweithörer.

Die Fristen für Zweithörer unterscheiden sich, je nachdem, ob Sie sich in einen zulassungsbeschränkten oder zulassungsfreien Studiengang im ersten oder höheren Fachsemester bewerben bzw. einschreiben möchten. Hier gelangen Sie zu einer Übersicht der Termine und Fristen.

Der Zweithörerbeitrag beträgt pro Semester 100,00 EUR.

Bei einem Parallelstudium studieren Sie zwei unterschiedliche Studiengänge an der TU Dortmund.  Dabei ist zu beachten, dass lediglich ein Studiengang zulassungsbeschränkt sein darf.

Kosten: Bei einem Parallelstudium an der TU Dortmund zahlen Sie pro Semester nur einmalig den regulären Se­mes­ter­bei­trag.

Der große Zweithörer

Als großer Zweithörer erhalten Sie eine Matrikelnummer und sind vollumfänglich prüfungsberechtigt. Sie können einen Studienabschluss an der TU Dortmund als Zweithochschule erwerben. Zweithörer dürfen maximal in einen Studiengang, egal ob an der Erst- oder der Zweithochschule, mit Zulassungsbeschränkung eingeschrieben sein. Weiterhin darf es sich an Erst- und Zweithochschule nicht um gleichnamige Studiengänge handeln. Das formale Vorgehen unterscheidet sich zwischen zulassungsfreien und zulassungsbeschränkten Studiengängen.

  • Für Studiengänge oder -fächer ohne Zulassungsbeschränkung können Sie sich direkt über unsere Online-Einschreibung während der Einschreibfristen für das erste oder höhere Fachsemester einschreiben.
  • Eine Einschreibung in das erste Fachsemester (Ausnahme: Bachelor Informatik) in zulassungsfreie Studiengänge oder -fächer ist nur zum Winter­semester möglich. Nach Durchführung der Online-Einschreibung können Sie am Ende des Vorgangs auf der "Anmeldung zur Immatrikulation" angeben, dass Sie an der TU Dortmund als Zweithörer studieren möchten.
  • In einigen Fächern müssen zusätzliche Voraussetzungen (Eignungstest, Sprachtest, Praktika etc.) erfüllt und zur Einschreibung nachgewiesen werden. Hier gelangen Sie zu einer Übersicht der Einschreibvoraussetzungen.
  • Erst wenn Sie uns die vollständigen Einschreibungsunterlagen einschließlich der Imma­tri­ku­la­tions­be­schei­ni­gung Ihrer Ersthochschule zugesandt haben und der Zweithörerbeitrag eingegangen ist, ist Ihre Zulassung als Zweithörer abgeschlossen.
  • Für zulassungsbeschränkte Lehramtsstudiengänge oder -fächer können Sie sich online für das erste Fachsemester zum Winter­semester bewerben. Alle Fachbachelorstudiengänge werden über das Dialogorientierte Serviceverfahren koordiniert. Die Bewerbung erfolgt über www.hochschulstart.de.  Zum Sommer­semester werden keine Zulassungsverfahren durchgeführt.
  • In einigen Fächern müssen zusätzliche Voraussetzungen (Eignungstest, Sprachtest, Praktika etc.) erfüllt und zur Einschreibung nachgewiesen werden. Hier gelangen Sie zu einer Übersicht der Einschreibvoraussetzungen.
  • Erst wenn Sie einen Zulassungsbescheid (in der Regel ab Mitte August) erhalten, können Sie sich innerhalb der im Bescheid festgesetzten Frist in den entsprechenden Studiengang einschreiben. Neben dem unterschriebenen Zulassungsbescheid müssen Sie Ihre Hochschul­zugangs­berechtigung (in der Regel das Abiturzeugnis) in amtlich beglaubigter Kopie, gegebenenfalls einen Nachweis über die Erfüllung der Einschreibvoraussetzungen und eine Imma­tri­ku­la­tions­be­schei­ni­gung Ihrer Ersthochschule einreichen. Weiterhin benötigen wir einen Nachweis darüber, dass Ihr Studiengang an der Ersthochschule nicht zulassungsbeschränkt ist.
  • Die Bewerbung für ein höheres Fachsemester erfolgt durch einen Bewerbungsantrag postalisch. Hier finden Sie weitere Informationen zum Bewerbungsprozess.
  • Die Bewerbungsfrist für das Winter­semester ist der 15. September, für das Sommer­semester der 15. März.
  • Der Zugang in ein höheres Fachsemester setzt hinreichend anerkennungsfähige Leistungen voraus, damit eine Einstufung erfolgen kann. Hier finden Sie weitere Informationen zum Einstieg in ein höheres Fachsemester
  • Erst wenn Sie einen Zulassungsbescheid (Versand  in der Regel kurz vor Vorlesungsbeginnn) erhalten, können Sie sich innerhalb der im Bescheid festgesetzten Frist in den entsprechenden Studiengang einschreiben. Neben dem unterschriebenen Zulassungsbescheid müssen Sie, sofern noch nicht zur Bewerbung vorgelegt, Ihre Hochschul­zugangs­berechtigung (in der Regel das Abiturzeugnis) in amtlich beglaubigter Kopie, gegebenenfalls einen Nachweis über die Erfüllung der Einschreibvoraussetzungen und eine Imma­tri­ku­la­tions­be­schei­ni­gung Ihrer Ersthochschule einreichen. Weiterhin benötigen wir einen Nachweis darüber, dass Ihr Studiengang an der Ersthochschule nicht zulassungsbeschränkt ist.

Der kleine Zweithörer

Der kleine Zweithörer ist im Gegensatz zum großen Zweithörer nicht vollumfänglich prüfungsberechtigt und kann in einem gleichnamigen Studiengang zugelassen werden. Die Zulassung bezieht sich auf einzelne konkrete Veranstaltungen. Es muss daher nachgewiesen werden, dass die entsprechende Lehr­veran­staltungen an der Ersthochschule in dem angestrebten Semester nicht angeboten wird. Der Status des kleinen Zweithörers berechtigt lediglich zum Besuch und zum Ablegen der Prüfungsleistung dieser Lehr­veran­staltungen.

Um als kleiner Zweithörer an der TU Dortmund zugelassen werden zu können, müssen Sie einen entsprechenden Zulassungsantrag stellen. Dieser Antrag gilt für alle interessierten "kleinen Zweithörer" unabhängig davon, ob Sie im ersten oder in einem höheren Fachsemester, in einem zulassungsfreien oder einem zulassungsbeschränkten Studiengang studieren möchten. Bitte holen Sie sich den Antrag persönlich während der Öffnungszeiten im Studierenden­sekretariat ab. Zu diesem Zeitpunkt erhalten Sie bereits eine Zahlungsaufforderung für den Zweithörerbeitrag.

Mit dem ausgefüllten Antrag sind folgende Unterlagen einzureichen:

  • eine amtlich beglaubigte Kopie Ihrer Hochschul­zugangs­berechtigung (in der Regel das Abiturzeugnis)
  • eine Imma­tri­ku­la­tions­be­schei­ni­gung der Ersthochschule
  • Nachweis darüber, dass die ausgewählte Veranstaltung der TU Dortmund an der Ersthochschule in dem angestrebten Semester nicht angeboten wird (durch eine Bestätigung der zuständigen Fakultät oder des zuständigen Prüfungsausschusses der Ersthochschule)
  • Ein Nachweis über die Zahlung des Zweithörerbeitrages

Nach Prüfung des Antrags erhalten Sie einen Ausweis für kleine Zweithörer unter Angabe der beantragten Veranstaltung.

Die Anmeldung zu den erforderlichen Prüfungsleistungen stimmen Sie bitte direkt mit dem Dozenten/Prüfer ab.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.