Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

2018-07

MAKE IT! – Studierendengruppe bietet 3D-Druck-Workshops an Dortmunder Schulen an

Superhelden-Kartoffeln

31.07.2018 – Laptops, 3D-Drucker, Bastelmaterial, 3D-Stifte, viel gute Laune – und kiloweise Kartoffeln. Mit dieser Ausrüstung besuchte die Projektgruppe „Make it” der Fakultät Rehabilitationswissenschaften im März und April dieses Jahres vier Dortmunder Schulen. Die 3D-Drucker und die Kartoffeln werden für das „Inclusive Making”-Konzept benötigt.

 

Studierendenstatistik zum Sommersemester 2018 – TU Dortmund zählt 32.781 Studierende

baege_1457749

26.07.2018 – Zum Sommersemester waren an der TU Dortmund insgesamt 32.781 Studierende eingeschrieben. Das sind 285 mehr als im Sommersemester 2017 und 2.593 mehr als im Sommersemester vor vier Jahren. Die Zahl der Studierenden steigt nach wie vor kontinuierlich an.

 

Neuer Masterstudiengang zum Verhältnis von Religion und Politik – Bewerbungen bis 15. Oktober möglich

Logo der Fakultät Humanwissenschaften und Theologie: grünes h und grünes t mit rotem Punkt dazwischen

26.07.2018 – Noch vor wenigen Jahrzehnten ging man davon aus, dass Religion und Religiosität ihre Bedeutung im öffentlichen Raum langfristig verlieren würden. Stattdessen hat sich das Verhältnis von Religion und Politik in den letzten Jahren in Westeuropa zu einem Thema entwickelt, das sowohl gesellschaftliche und politische als auch wissenschaftliche Debatten zunehmend dominiert. Die TU Dortmund richtet zum Wintersemester einen neuen Masterstudiengang zu diesem Themenkreis ein.

 

50 Jahre – 50 Köpfe: Drei Fragen an Wubalem Fekade, einen der ersten SPRING-Alumni

Porträt

26.07.2018 – Im September 1986 kam Wubalem Fekade von Äthiopien nach Dortmund, um den neu etablierten Master Spatial Planning for Regions in Growing Economies (SPRING) der Fakultät Raumplanung zu beginnen. Das erste Jahr dieses Masterprogramms verbringen die Studierenden an der TU Dortmund, das zweite Studienjahr an einer der Partneruniversitäten in Ghana, Tansania, Chile oder auf den Philippinen. Seit über elf Jahren arbeitet Wubalem Fekade inzwischen für die Nile Basin Initiative (NBI), eine zwischenstaatliche Organisation der zehn Anrainerstaaten des Nils.

 

TU Dortmund stellt Expertise zu Barrierefreiheit anderen Universitäten zur Verfügung

Gruppenfoto von drei Personen, links sitzen Konferenzteilnehmer

25.07.2018 – DoBuS, der Bereich „Behinderung und Studium“ im Zentrum für HochschulBildung der TU Dortmund, stellt seine Expertise verstärkt anderen Hochschulen zur Verfügung. Vor Expertinnen und Experten von einem Dutzend deutscher Universitäten und Fachhochschulen referierten im Juli Dr. Birgit Drolshagen und Ralph Klein, beide von DoBuS, zum Thema „Aufbau eines Umsetzungsdiensts zur barrierefreien Adaption von Lehrmaterialien“. Eingeladen zum Workshop hatte das Deutsche Studentenwerk.

 

Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed