Zum Inhalt
Bachelor (1 Fach)

Wirt­schafts­in­ge­nieur­we­sen

Zusammen­fassung

Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.)
Fachbereich Ingenieurswissenschaften
Regel­studienzeit 7 Semester
Zulassungs­beschränkung Zulassungsbeschränkung (NC) für das 1. bis 4. Fachsemester
NC Tabelle
Studienbeginn Win­ter­semester
Sprache deutsch
Weitere In­for­ma­ti­onen Webseite Fakultät Ma­schi­nen­bau

Kurzportrait

Der Bachelor of Science im Wirt­schafts­in­ge­nieur­we­sen bildet Spezialistinnen und Spezialisten für interdisziplinäre Aufgabenstellungen aus und fördert das Potential zukünftiger Führungskräfte. Entsprechend ist der Studiengang interdisziplinär ausgerichtet, indem die Fa­kul­tä­ten Wirtschafts­wissen­schaften, Elektrotechnik- und Infor­mations­technik sowie Ma­schi­nen­bau eng zu­sam­men­ar­bei­ten. Die Aus­bil­dung an der Technischen Uni­ver­si­tät ist sehr praxisorientiert und ermöglicht die Vertiefung des theoretischen Wissens durch Labore und Praktika.

Während der ersten vier Semester werden die für die Fachrichtung wichtigen Grundlagen in den Wirtschafts-, Natur- und In­ge­ni­eur­wis­sen­schaf­ten vermittelt. Hinzu kommen fundamentale Kenntnisse der Datenverarbeitung und ein Wahlpflichtfach. In den Wirtschafts­wissen­schaften werden vor allem die notwendigen Grundkenntnisse der BWL, der VWL, des Rechts und des betrieblichen Rechnungswesens vermittelt. Die naturwissenschaftlichen Module beinhalten die Themenbereiche Mathe­matik und Statistik. In den In­ge­ni­eur­wis­sen­schaf­ten werden die Grundlagen der Maschinen­ele­mente, der Werkstofftechnik, der Datenverarbeitung und Elektrotechnik sowie die Mechanik und die Systemtheorie behandelt.

Nach vier Semestern wird eines der Profile gewählt: 

  • Produktionsmanagement
  • Industrial Management
  • Management elektrischer Systeme 

Fähigkeiten und Kenntnisse

Es werden keine speziellen Vorkenntnisse benötigt. Hilfreich für das Studium ist der Vorkurs Mathe­matik. Dieser dient zur Wiederholung und Ergänzung der in der Schule gelernten Mathe­matik und findet jährlich im September statt. Die Dauer beträgt drei Wochen.

Berufs- und Tätigkeitsfelder

In nahezu sämtlichen Bereichen der Wirtschaft ist eine Zunahme hochtechnisierter und arbeitsteiliger Geschäftsprozesse zu beobachten. Parallel dazu erfordern die Internationalisierung, der ökonomische Wettbewerb und der Einsatz neuer Informationstechnologien einen ständig steigenden Grad an fachlicher Kompetenz all derjenigen Mitarbeitenden, die diese Prozesse organisieren und verbessern müssen. Wirtschaftsingenieurinnen und -ingenieure helfen im Unternehmensmanagement, hochkomplexe technische Abläufe zu optimieren. Sie setzen moderne Informationstechnologien effizient ein und nutzen die Kompetenzen der Beschäftigten, ohne dabei die sozialen Faktoren und die ökologische Balance aus dem Auge zu verlieren. Durch die interdisziplinäre Aus­bil­dung verfügen Sie über eine einzigartige Kombination von Kenntnissen und Fähigkeiten. Aufgrund der optimalen Kombination Ihrer Fähigkeiten und Kenntnisse haben Sie gute Arbeitsmarktchancen.

 

Weiterführende In­for­ma­ti­onen

Insgesamt wird ein Industriepraktikum von 20 Wochen gefordert - acht Wochen Grundpraktikum, zwölf Wochen Fachpraktikum -, das studienbegleitend, zusammenhängend oder auf mehrere Phasen verteilt absolviert werden kann. Es wird ausdrücklich empfohlen, schon vor Beginn des Studiums Teile des geforderten Industriepraktikums zu absolvieren, da die vorlesungsfreie Zeit während des Studiums hierfür nur wenig Gelegenheit bietet. Weitere In­for­ma­ti­onen zur Durchführung des Praktikums finden Sie in der Praktikumsrichtlinie der Fakultät.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.