Zum Inhalt

Was kostet ein Studium?

Ein Studium kostet Geld. Die erste eigene Wohnung, Lehrbücher, Kleidung, Essen und Freizeitbeschäftigungen – es kommen einige Kosten während des Studiums auf Sie zu. Im Gegensatz zur Ausbildung oder z.B. zum dualen Studium haben Sie kein Einkommen und benötigen finanzielle Mittel, um Ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Die Ausgaben im Studium sind vor allem der Se­mes­ter­bei­trag und die Lernmittel (Bücher, Computer, Kopieren oder Schreibwaren). Der Se­mes­ter­bei­trag an der TU Dortmund liegt bei ca. 290€, wird pro Semester – d.h. zwei Mal im Jahr – bezahlt und beinhaltet ein Semesterticket für NRW und u.a. eine Theaterflat für die Dortmunder Theaterhäuser. Weitere monatliche Kosten hängen stark von Ihrer persönlichen Lebenssituation (Wohnen bei den Eltern oder in eigener Wohnung) oder dem gewählten Studiengang (Lern- und Arbeitsmaterialien) ab.

Um eine genauere Vorstellung von potenziellen Kosten zu bekommen, können Sie einen Blick auf die sog. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks werfen. Dieses befragt regelmäßig Studierende zu ihrer finanziellen Situation. Dafür gaben Studierende in 2016 durchschnittlich Geld aus:

Monatliche Ausgaben für... Euro
Miete einschließlich Nebenkosten 323
Ernährung 168
Kleidung 42
Lernmittel 20
Auto und/oder öffentliche Verkehrsmittel 94
Kranken­ver­sicherung, Arztkosten, Medikamente 80
Telefon, Internet, Rundfunk- und Fernsehgebühren, Porto 31
Freizeit, Kultur und Sport 61
Insgesamt 819

Quelle: Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Deutschland 2016, 21. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks

Wie kann ich mein Studium finanzieren?

Wie kann ich mir mein Studium finanzieren? Brauche ich einen Nebenjob? Welche Möglichkeiten gibt es für Studierende, die Kosten des Studiums zu decken?

Vor Studienbeginn sollten Sie sich Gedanken über die Finanzierung Ihres Studiums machen. Die meisten Studierenden werden von ihren Eltern unterstützt (86%), arbeiten nebenbei (61%) und/oder erhalten BAföG (25%), um sich das Studium zu finanzieren. 

Auch Stipendien sollten Sie bei der Planung berücksichtigen. Es sind nicht immer nur Bestnoten für eine erfolgreiche Bewerbung erforderlich. Häufig fallen z.B. ehrenamtliches Engagement, politisches Interesse oder besondere musikalische bzw. künstlerische Fähigkeiten mehr ins Gewicht.

An den meisten Hochschulen kann man sich für das Deutsch­land­stipen­dium bewerben, das je zur Hälfte von privaten Förderern (Unternehmen, Vereine, Stiftungen, Alumni, Privatpersonen) und vom Bund bereitgestellt wird.

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, das Studium über einen Bildungskredit zu finanzieren.

Ansprechpartner

Bei Fragen und Problemen zu Finanzierungsmöglichkeiten Ihres Studiums wenden Sie sich an folgende Ansprechpartner:

Für einen Überblick über Finanzierungsmöglichkeiten können Sie die  Allgemeine Studienberatung der TU Dortmund kontaktieren.

Das Servicecenter für Studienfinanzierung/BAföG befindet sich in den Ebenen 1 und 2 des Men­sa­ge­bäu­des auf dem Campus Nord. Die Aufgaben des Servicecenters sind

  • Beratung und Information vor Antragsstellung,
  • Hilfestellung beim Ausfüllen der Unterlagen,
  • Bearbeitung der Erst- und Wiederholungsanträge,
  • Erstellen von Bescheiden,
  • Veranlassung der Auszahlung.

Erste Informationen zum BAföG-Antrag und Hilfe beim Ausfüllen der einzelnen Felder bietet darüber hinaus auch das Team des InfoPoints im Men­sa­ge­bäu­de. Dort erhalten Sie auch alle benötigten Formulare.

Mehr Informationen

Studienabschlussdarlehen der Darlehenskasse der Studierendenwerke im Lande Nordrhein-Westfalen e.V. (Daka)

Studierende in der Endphase des Studiums können, wenn andere Förderungswege nicht oder nicht mehr bereitstehen, das Daka-Darlehen zur Finanzierung der Kosten der Lebensführung und des studienbedingten Aufwandes beantragen. Dabei können maximal die letzten 18 Monate des Studiums mit einem Darlehen bis zu einer Höhe von insgesamt 9000 Euro gefördert werden.

Mehr Informationen

Schuldnerinnen- und Schuldnerberatung

Das Studierendenwerk bietet in Kooperation mit dem Diakonischen Werk Dortmund eine Schuldnerinnen- und Schuldnerberatung für Studierende an. Wer in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten oder bereits verschuldet ist, erhält dort fachkundige Entschuldungshilfen. Die Kosten für die Beratung trägt das Studierendenwerk. 

Mehr Informationen

Der AStA bietet ebenfalls eine studentische Sozialberatung für alle Dortmunder Studierenden an. Hier werden Studierende in Fragen der Studienfinanzierung und Organisation beraten. Dazu zählen vor allem Fragen zur studentischen Erwerbstätigkeit sowie die damit zusammenhängenden Fragen des Sozialversicherungs- und Steuerrechtes, aber auch Sozialleistungen wie Kindergeld, Wohngeld, Sozialhilfe und GEZ-Befreiung.

Mehr Informationen

Die Evangelische Studierenden-Gemeinde und die Katholische Hochschulgemeinde bieten Beratungen im Bereich der Seelsorge, in soziale Angelegenheiten und auch finanzielle Nothilfen an.

ESG (Evangelische Studierenden-Gemeinde)
Mehr Informationen 

KHG (Katholische Hochschulgemeinde)
Mehr Informationen

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.