Zum Inhalt
Chronik der TU Dortmund

1979-1988

Die Universität wächst

Daten und Fakten in der Übersicht

 

21.02.1979

Erste Sitzung der Gemeinsamen Organisationskommission, die die Aufgabe hat, die Zusammenführung der Pädagogischen Hochschule Ruhr mit der Universität Dortmund vorzubereiten.

1980

Der erste Sonder­forschungs­bereich (SFB 11 „Materialflusssysteme für Stückgüter“) der Universität Dortmund wird in der Abteilung Maschinenbau eingerichtet.

Reinold Knümann, Vorstand des Staatlichen Hochbauamts, verwandelt mit dem rot lackierten Zahnrad aus einer stillgelegten Produktionsanlage das erste Maschinenteil in Kunst auf dem Campus.

Das Seniorenstudium startet im Modellversuch. Männer und Frauen über 50 Jahre können in fünf Semestern das Studium abschließen, das insbesondere auf ehrenamtliche Tätigkeiten vorbereiten soll.

01.04.1980

Die Pädagogische Hochschule Ruhr wird in die Universität Dortmund eingegliedert.

01.01.1981

Die Fraunhofer Gesell­schaft errichtet auf dem Campus das Institut für Transporttechnik und Warendistribution (seit 1992: Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik).

14.06.1982

Das von der Gesell­schaft der Freunde der Universität Dortmund errichtete Internationale Gästehaus an der Baroper Straße 233 – heute: Helmut-Keunecke-Haus – wird feierlich übergeben.

1983

Ein studentisches Projekt – ein Unix-Rechner (unido) – ist die Keimzelle (backbone) des deutschen Zugangs zum EUnet, dem Vorläufer des internationalen Internets.

02.05.1984

Eröffnung der H-Bahn, die als erstes automatisches Nahverkehrssystem der Bundesrepublik Deutschland den Campus Nord und den Campus Süd miteinander verbindet.

1984

Der erste Campus-Lauf findet statt.

Der internationale Studiengang SPRING „Spatial Planning for Regions in Growing Economies“ startet als Zertifikatsstudiengang.

Das an den Hochschulen des Ruhrgebiets als Modellversuch eingeführte „Innovationsförderungs- und Technologietransferzentrum“ wird als „Transferstelle der Universität Dortmund“ dauerhaft eingerichtet.

1985

Der Sonder­forschungs­bereich „Herstellen beschichteter Schraubenrotoren“ (SFB 316) wird eingerichtet.

Beim ersten „Campus Cantat“ proben auf Initiative von Prof. Willi Gundlach eine Woche lang internationale Musikerinnen und Musiker für die gemeinsame Abschlussaufführung.

06.05.1985

Das TechnologieZentrumDortmund neben dem Campus der Universität wird feierlich eröffnet.

1987

Das Deutsche Network Information Center (DENIC), das seinen Ursprung in der Informatikrechner-Be­triebsgruppe der Universität Dortmund hat, ver­gibt die ersten .de-Domains. Eine der drei ersten Domains in Deutschland ist: uni-dortmund.de.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.