Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Tag der offenen Tür 2013

Am Samstag, 9. November, präsentierte sich die TU Dortmund zum zweiten Mal beim Tag der offenen Tür in all ihren Facetten. Die Besucherinnen und Besucher konnten von 10 bis 16 Uhr anhand abwechslungsreicher Angebote alle Fakultäten und zahlreiche Einrichtungen der Universität kennenlernen. Dabei wurden auch Bereiche geöffnet, die nur am Tag der offenen Tür besichtigt werden können: Informative Laborführungen, anschauliche Experimente und vieles mehr lockten Angehörige von Beschäftigten und Studierenden, Schülerinnen und Schüler sowie interessierte Dortmunder Bürgerinnen und Bürger auf den Campus der TU Dortmund.

 

Großes Frühstück zum Start in den Tag

Wer sich vor dem Start in den Tag stärken wollte, war in der Hauptmensa auf dem Nord-Campus genau richtig aufgehoben. Dort lud das Studentenwerk zum größten Frühstück Dortmunds ein und versorgte seine Gäste bereits ab acht Uhr mit einem reichhaltigen Büffet. Dieses Angebot zum Beginn des Tages der offenen Tür nutze ein Großteil der rund 2000 Besucherinnen und Besucher. Um zehn Uhr startete das abwechslungsreiche Programm auf dem gesamten Universitätsgelände, bei dem es überall Spannendes zu entdecken gab. Wann eine PET-Flasche platzt, zeigte die Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen und die Fakultät für Informatik erklärte, warum das Internet so unsicher ist. Im Hörsaal des Chemiegebäudes war es den ganzen Tag lang möglich, mit Hilfe eines Joysticks und einer 3D-Brille in die Welt der Moleküle einzutauchen. Ebenfalls ganztägig zeichnete das Institut für Transportlogistik (ITL) den Weg des Kaffees vom Erzeugerland bis zum Kunden nach.

 

Internationales Flair auf dem Campus

Neben zahlreichen Mitmach-Aktionen konnten die Besucherinnen und Besucher im Internationalen Begegnungszentrum (IBZ) Studierende aus aller Welt und landestypisches Essen kennenlernen. Zudem präsentierten sich viele Institute, Fakultäten und Einrichtungen der TU Dortmund mit Informationsständen und rundeten so das vielfältige Programm des Tages der offenen Tür ab.

 




Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed