Zum Inhalt
Master (1 Fach)

An­ge­wand­te Informatik

Zusammen­fassung

Abschluss Master of Science (M.Sc.)
Fachbereich Naturwissenschaften und Technik
Regel­studienzeit 6 Semester
Zulassungs­beschränkung keine
Studienbeginn Win­ter­semester
Sommer­semester
Sprache deutsch
Einschreib­voraussetzungen

Übersicht

Weitere In­for­ma­ti­onen Webseite Fakultät für Informatik

Kurzportrait

IT-Systeme sind in fast allen Lebensbereichen von Bedeutung. Das Masterstudium An­ge­wand­te Informatik vermittelt den Stu­die­ren­den ein umfassendes interdisziplinäres Wissen, mit dem sie der hohen technologischen Dynamik gewachsen sind. Das Studium ist methodenorientiert und legt gleichzeitig Wert auf einen starken Anwendungsbezug, der unabhängig ist von kurzlebigen, speziellen Modetrends. 


Durch zahlreiche Wahlmöglichkeiten können die Stu­die­ren­den einen individuellen Studienschwerpunkt setzen. Dabei können sie Basis- und Vertiefungsmodule aus folgenden Forschungsschwerpunkten wählen:

•    Software, Si­cher­heit und Verifikation
•    Eingebettete und verteilte Systeme
•    Intelligente Systeme
•    Algorithmen und Komplexität

Der Master­studien­gang An­ge­wand­te Informatik ist ein Vollzeit- und Präsenzstudiengang mit einer Regel­studien­zeit von vier Semestern. Zusätzlich zu den wählbaren Forschungsbereichen werden die Stu­die­ren­den durch juristische, organisationspsychologische und betriebswirtschaftliche Themen auf Führungsaufgaben vorbereitet. Hinzu kommt wie im Bachelor ein Anwendungsfach: Zur Wahl stehen ingenieurwissenschaftliche Disziplinen wie z.B. Elektrotechnik, Logistik, Ma­schi­nen­bau oder Robotik sowie das wirtschaftsnahe Fach Dienstleistungsinformatik.

Fähigkeiten und Kenntnisse

Wenn Sie einen einschlägigen Bachelor­studien­gang (insbesondere Informatik oder An­ge­wand­te Informatik) er­folg­reich und gut abgeschlossen haben, haben Sie in der Regel bewiesen, dass Sie die notwendigen Fähigkeiten und Kenntnissen mitbringen.

Als Voraussetzung für die Einschreibung in den Master­studien­gang Informatik ist üblicherweise ein einschlägiger (Informatik-) Bachelorabschluss nachzuweisen (Note 2,5 oder besser). Absolventinnen und Ab­sol­ven­ten der Bachelor­stu­dien­gänge Informatik und An­ge­wand­te Informatik der TU Dort­mund mit einer Note 2,5 oder besser erfüllen die Einschreibvoraussetzungen auf jeden Fall und können unter Umständen auch während eines Semesters in den Master­studien­gang wechseln. Der Master-Zugangsausschuss Informatik und An­ge­wand­te Informatik entscheidet, welche Abschlüsse anerkannt werden und ob der Zugang zum Masterstudium ggf. trotz schlechter Noten oder mit Auflagen möglich ist.

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Die Berufsaussichten nach einem Informatikstudium (Informatik und An­ge­wand­te Informatik gleichermaßen) gehören zu den besten unter allen Fächern. Grund hierfür ist die außerordentliche Durchdringung nahezu aller Lebens- und Wirtschaftsbereiche mit IT-Systemen. Folglich ist der Bedarf an Informatikabsolventinnen und -absolventen überaus groß. Bemerkenswert ist des Weiteren eine vergleichsweise geringe Ab­hän­gig­keit der Arbeitsplätze von konjunkturellen Schwankungen.

Den Absolventinnen und Ab­sol­ven­ten in Dort­mund wird der Einstieg in das Berufsleben nicht zuletzt durch die Vielfalt attraktiver Arbeitgeber im angrenzenden Technologiepark sowie generell durch die in­ter­na­tio­nal sichtbare IT-Szene in der Region leicht ge­macht.
 

Weiterführende In­for­ma­ti­onen

Während des Masterstudiums arbeiten Sie in Projektgruppen zu­sam­men und bekommen dabei einen Vorgeschmack auf den späteren Beruf. Als Teilnehmende bearbeiten Sie ver­schie­de­ne Aufgabenbereiche und lernen, ein Projekt zu­sam­men zu entwickeln, zu dokumentieren und zu prä­sen­tie­ren. Hier werden Sie auch wichtige von den Arbeitgebern verlangte Soft-Skills erlernen. Am Ende der Projektgruppe ent­steht ein größeres Software-Produkt, auf das Sie nicht nur stolz sein können, sondern das auch Grundlage für die wei­tere thematische Spezialisierung in Ihrem Stu­di­ums sein kann, zum Beispiel für die Masterarbeit.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.