Zum Inhalt
Öffentlichen Ringvorlesung „Klima: Wandel, Werte, Wis­sen­schaft

Drei Fragen an Prof. Stephan Lütz

-
in
  • Top-Meldungen
  • For­schung
  • Studium & Lehre
Portrait Stephan Lütz © Nikolas Golsch​/​TU Dort­mund
Prof. Stephan Lütz ist seit 2019 Dekan der Fakultät Bio- und Chemie­ingenieur­wesen.

Die TU Dort­mund beschäftigt sich in einer öf­fent­lichen Vorlesung erneut mit dem Klimawandel. Wenn im Herbst die Ringvorlesung „Klima: Wandel, Werte, Wis­sen­schaft“ startet, wird der neue Rektor der TU Dort­mund, Prof. Manfred Bayer, den Eröffnungsvortrag halten. Prof. Stephan Lütz, Dekan der Fakultät Bio- und Chemie­ingenieur­wesen, hat die neue Ringvorlesung initiiert.

Prof. Lütz, was hat Sie veranlasst, diese öffentliche Vorlesung zu organisieren?

Der Klimawandel ist ein enorm wichtiges The­ma, das uns alle betrifft. Um die ambitionierten Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen, sind große Anstrengungen auf allen Ebenen nötig. Die TU Dort­mund kann mit In­for­ma­ti­onen das Verständnis dafür steigern, dass Klimaschutz notwendig ist und dazu beitragen, die teilweise sehr emotionale Diskussion zu versachlichen. Es gibt hierzu viel Sachverstand in den un­ter­schied­lichen Fa­kul­tä­ten

Können Sie einige Schwer­punkte und Highlights der Ringvorlesung schildern?

Die TU Dort­mund mit ihrem einzigartigen Profil bildet sich auch in den Beiträgen zur Ringvorlesung ab. So wird zum Beispiel die lokale Scientists4Future-Gruppe Grundlagen und Faktenwissen vermitteln, die Philosophie wird uns über individuelle und kollektive Ver­ant­wor­tung für den Klimaschutz informieren. Andere Themen sind die Energie­wende, Green IT und Wasserstoff-Technologie. Sie sehen, das Themenspektrum ist breit und interessant. Schließlich ist es uns ge­lungen, Cornelia Denz, Physikprofessorin an der Westfälischen Wilhelms-Uni­ver­si­tät Münster und Mitglied der Akademie der Wissenschaften NRW, für den Abschlussvortrag zu gewinnen.

Was trägt die TU Dort­mund selbst dazu bei, um Klimawandel zu verlangsamen, bestenfalls zu stoppen?

Die TU Dort­mund tut schon viel auf diesem Gebiet, wir sparen Energie und Ressourcen auf dem Campus, betreiben zum Beispiel ein eigenes Blockheizkraftwerk. Impulse und neue Ideen können beim internen Arbeitskreis Nachhaltigkeit gebündelt werden. Außerdem forschen Wis­sen­schaft­ler­in­nen und Wissen­schaft­ler an Technologien, die helfen, den Klimawandel zu verlangsamen. So gibt es in unserer Fakultät zum Beispiel vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bildung und For­schung geförderte Projekte zur Energieeinsparung in der Prozessindustrie. Die Ringvorlesung kann auch dabei helfen, dass wir gegenseitig lernen, was die TU Dort­mund schon an vielen Stellen tut und vielleicht neue, interdisziplinäre Projekte anstoßen.
 

Zur Person: 
Prof. Stephan Lütz wurde 2016 an die TU Dort­mund auf die Pro­fes­sur Bioprozesstechnik berufen. In seiner For­schung beschäftigt er sich gemeinsam mit seinen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mitarbeitern mit biotechnologischen Prozessen zur Herstellung von Wert- und Wirkstoffen. Dabei ist ein Fokus auch der Einsatz nachwachsender Rohstoffe und die Entwicklung von ressourcenschonenden Verfahren. Seit 2019 ist er Dekan der Fakultät Bio- und Chemie­ingenieur­wesen.
 

Zur Vorlesung:
Die Öffentliche Ringvorlesung „Klima: Wandel, Werte, Wis­sen­schaft“ findet vom 6. November 2020 bis 5. Februar 2021 jeweils freitags von 16 bis 18 Uhr im Hörsaal 1 der Emil-Figge-Straße 50 statt. Ob die Vorlesung als Präsenzveranstaltung oder digital durchgeführt wird, steht noch nicht fest und hängt von den weiteren Ent­wick­lungen der Co­ro­na-Pandemie ab.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.