Zum Inhalt
TU Dort­mund präsentierte der Öffentlichkeit ihre Facetten

Buntes Pro­gramm beim „Tag der offenen Tür“

-
in
  • Top-Meldungen
  • Campus & Kultur
  • Medieninformationen
Musicaldarsteller auf der Bühne. © Aliona Kardash​/​TU Dort­mund
Das Musicalensemble „Mask and Music“ präsentierte das Beste aus sei­nem 10-jährigen Bestehen in einer Revue.

Immerhin war es trocken, bisweilen schien sogar die Sonne, als mehrere 1.000 Besucherinnen und Besucher zum traditionellen Tag der offenen Tür an die TU Dort­mund kamen. Allein 1.100 Men­schen zählt das Studierendenwerk am 23. November beim größten Brunch Dortmunds. Gestärkt konnten die Interessierten dann den Elektronenspeicherring DELTA besichtigen und Robotern beim Fußballspielen zusehen: Dies und vieles mehr erlebten sie, als sich die Uni­ver­si­tät mit verschiedenen Ein­rich­tun­gen aus Wis­sen­schaft und Ver­wal­tung vorstellte. Dabei wurden auch Einblicke in Bereiche gewährt, die in der Regel nicht öffentlich zugänglich sind und exklusiv am „Tag der offenen Tür“ besichtigt werden konnten.

Für den „Tag der offenen Tür“ hatten die Fa­kul­tä­ten und Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund ein buntes Pro­gramm aus Vorträgen, Führungen, Ausstellungen, Mitmachaktionen und Ver­an­stal­tun­gen für Kinder zusammengestellt: Besucherinnen und Besucher konnten die Vorlesung „Zwischen Brötchen und Borussia – Moderne Physik für alle“ erleben oder eine Revue aus den Musicalproduktionen der letzten zehn Jahre von „Mask and Music“ besuchen. Mit dabei war auch die Filmfigur Shrek. Bei der diesjährigen Campusauktion gab es Alltägliches und Besonderes zu ersteigern. Das Gleichstellungsbüro infor­mier­te unter dem Motto „Mit den Waffeln einer Frau“ über Gleichstellung, Di­ver­si­tät und Familie, das Zentrum für HochschulBildung über „Studieren mit Be­hin­derung“. Auch die beliebte Führung durch die „Unterwelt“, die Versorgungsschächte der TU Dort­mund, stand wieder auf dem Pro­gramm.

Di­gi­ta­li­sie­rung und Künstliche Intelligenz

Darüber hinaus hatte die TU Dort­mund zu den Themen Di­gi­ta­li­sie­rung und Künstliche Intelligenz einiges zu bieten: Der Bereich Trans­port­lo­gis­tik infor­mier­te in einem Vortrag über „Künstliche Intelligenz in der Logistik“, die Fakultät für Elektrotechnik und In­for­ma­ti­ons­tech­nik stellte ihre Roboter vor und der Bereich Marketing klärte auf, worauf Kundinnen und Kunden beim Online-Shopping achten sollten. Außerdem bot die Fakultät für Elektrotechnik und In­for­ma­ti­ons­tech­nik eine Führung zum The­ma „Mit Warp-Geschwindigkeit durch das Internet“ an. Die Universitäts­bibliothek präsentierte ihre automatische Ausleihe sowie den stetig wachsenden E-Book-Bestand.

Für die jüngsten Gäste gab es ein buntes Kinderprogramm mit Experimenten für Vor- und Grundschulkinder, einem Vortrag im Rahmen der KinderUni zum The­ma „Kinderrechte? Worum geht es da genau?!“ und diversen Bastelangeboten. Kinder ab sechs Jahren konnten sich als Glasbläserinnen oder Glasbläser ausprobieren. Für Kinder ab zehn Jahren bot das Schülerlabor (DLR School_Lab) Experimente zum Anfassen.


Impressionen vom „Tag der offenen Tür“:

Ansprechpartnerin bei Rückfragen:

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.