Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Qualitätsverbesserungsmittel

Als Ausgleich für den Wegfall der Studienbeitragsmittel zum WS 2011/12 stellt das Land Nordrhein-Westfalen den Hochschulen seit 2012 Qualitätsverbesserungsmittel (QVM) in Höhe von jährlich 249 Mio. Euro zur Verfügung. Diese Summe wird den Universitäten anteilig anhand der Studierendenzahl in der 1,5-fachen Regelstudienzeit bereitgestellt. Der Anteil der TU Dortmund beläuft sich auf ca. 13 Mio. € jährlich.

Gemäß der gesetzlichen Vorgaben werden die Qualitätsverbesserungsmittel dazu eingesetzt, die Qualität von Studium und Lehre und insbesondere die Betreuungsrelation zwischen hauptamtlichem Lehrpersonal und Studierenden zu verbessern. Dadurch sollen vor allem die Studienabbrüche reduziert und die Absolventenzahlen erhöht werden. Daher wird der weit überwiegende Teil der QVM an der TU Dortmund auf die Fakultäten verteilt, weil diese den Bedarf am besten einschätzen können und die Mittel gezielt zur Verbesserung der Lehre einsetzen können.

Bei Fragen zu den Qualitätsverbesserungsmitteln wenden Sie sich bitte an Frau Simone Schröder (siehe Kontakt rechts).

 

Verteilung und Verwendung der Mittel

Die Verteilung auf die Fakultäten erfolgt mittels eines Verteilungsschlüssels, der auf der Studierendenzahl in der 1,5-fachen Regelstudienzeit und den Dienstleistungsverflechtungen zwischen den Fakultäten beruht.

Über die Verwendung der dezentralen QVM wird in den Fakultäten entschieden. Daher hat jede Fakultät eine Kommission zur Verbesserung von Studium und Lehre eingerichtet, deren Zusammensetzung der der zentralen Qualitätsverbesserungskommission entspricht (gemäß § 11 Abs. 10 der Grundordnung der TU Dortmund). In den Qualitätsberichten  berichten die Fakultäten alle zwei Jahren über die aus QVM finanzierten Maßnahmen und die daraus erzielten Erfolge bei der Verbesserung der Lehre und Studienbedingungen.

 

Mittel für zentrale Maßnahmen

Über die Verteilung der QVM an die Fakultäten hinaus gibt es für zentrale Einrichtungen der TU Dortmund, wie z.B. die Universitätsbibliothek, ebenfalls die Möglichkeit, Maßnahmen  zur Verbesserung von Studium und Lehre aus Qualitätsverbesserungsmitteln zu initiieren. Über die Verwendung von QVM für zentrale Maßnahmen wird das Rektorat von der zentralen Qualitätsverbesserungskommission beraten. Diese berät eingehende Anträge ausführlich und spricht dem Rektorat Empfehlungen aus. Gefördert werden können nur fakultätsübergreifende Projekte, die der Verbesserung der Lehre und der Studienbedingungen dienen.

 

Ständige Kommission zur Qualitätsverbesserung von Lehre und Studium

Die Ständige Kommission zur Qualitätsverbesserung von Lehre und Studium (zentrale Qualitätsverbesserungskommission) berät das Rektorat bei der Verwendung der zentralen Qualitätsverbesserungsmittel (gemäß §4 Abs. 1 des Gesetzes zur Verbesserung der Qualität in Lehre und Studium an nordrhein-westfälischen Hochschulen). Zudem berät die Kommission über die Qualitätsberichte der Fakultäten und Einrichtungen und gibt ein Votum zu den Fortschrittsberichten ab, die in einem zweijährigen Turnus dem Ministerium vorzulegen sind.

Die Kommission tagt mindestens zweimal pro Semester und jederzeit bei Bedarf. Die aktuellen Mitglieder der zentralen Qualitätsverbesserungskommission finden Sie hier.

 

 



Nebeninhalt

Kontakt

Dezernat Hochschulentwicklung und Organisation

 

Simone Schröder

Telefon: 0231 755-2506

 

 

 

Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed