Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt - Universität allgemein

Aktuell

Jahrbuch 2015 zeigt Leistungsstärke der TU Dortmund

Das Bild zeigt mehere Jahrbücher 2015, die afgefächert auf einem Tisch liegen.

25.05.2016 – Das Jahrbuch 2015 ist erschienen. Es bietet eine Rückschau auf die Ereignisse, die das Hochschulleben im vergangenen Jahr geprägt haben. Mit 33.550 Studierenden hat die TU Dortmund im Herbst eine erneute Rekordzahl verzeichnet. Zugleich erreichte sie vordere Plätze in nationalen wie internationalen Forschungsrankings. Wie leistungsstark die TU Dortmund ist und welche Bedeutung sie für die Region hat, zeigt das neu aufbereitete Kapitel zur Statistik. Noch ausführlichere statistische Informationen liefert die Publikation „Zahlen, Daten, Fakten 2015“.

 

Prof. Morik von der TU Dortmund neu in NRW-Akademie der Wissenschaften und der Künste

Gruppenfoto im Rahmen der Aufnahme in die Akademie

19.05.2016 – Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste hat Prof. Katharina Morik von der Fakultät für Informatik der TU Dortmund Mitte Mai als Mitglied aufgenommen. Akademiepräsident Prof. Wolfgang Löwer überreichte der Wissenschaftlerin im Rahmen der Jahresfeier die Aufnahmeurkunde. Prof. Morik wurde in die Klasse für Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften der NRW-Akademie berufen.

 

Internationale Karrieretage an der TU Dortmund

Plakat 6. Karrieremesse: TU-grüne Weltkarte

17.05.2016 – Internationale Studierende der TU Dortmund, die sich dafür interessieren, nach ihrem Abschluss in Deutschland zu arbeiten, sollten sich den 29. und 30. Juni vormerken: in dieser Zeit finden zwei Veranstaltungen statt, die mögliche Hürden auf dem Weg in den erfolgreichen Berufseinstieg beseitigen sollen: der Workshop „Der perfekte Buisinessauftritt” sowie die 6. internationale Karrieremesse.

 

Raumplaner der TU Dortmund beteiligen sich am internationalen Wind Risk Projekt

Panoramaaufnahme von Wolken

17.05.2016 – Wie können sich Städte und jeder Einzelne auf Stürme besser vorbereiten – welche Risiken sind kalkulierbar und wie kann man sie mindern? Zu diesen Fragen forschen Universitäten und Kommunen aus Slowenien, Kroatien und Deutschland, um einen Aktionsplan zu entwerfen, der bei Stürmen wie dem Pfingststurm Ela in NRW gezielte Handlungsanweisungen bereithält. Gefördert wird das „Wind Risk Prevention Project“ (Wind Risk) im Programm „Humanitarian Aid and Civil Protection“ der Europäischen Kommission seit Anfang des vergangenen Jahres über insgesamt zwei Jahre. Ein Jahr nach dem Pfingststurm Ela haben Raumplaner der TU Dortmund gemeinsam mit internationalen Projektpartner erste Ergebnisse zusammengetragen.

 
 

Weitere Meldungen

Nebeninhalt

Veranstaltungen

31.05.
Ringvorlesung „Bildung in fremden Sprachen? Erziehungswissenschaftliche Perspektiven auf Sprachenlernen und Mehrsprachigkeit in der Globalisierung”

31.05.
Vortrag „Optimal einsatzfähig durch Arbeitsassistenz”

31.05.
Deutsch-französische Lesung: Rencontre avec Boualem Sansal

Kurz berichtet

„Unterschiedlich”: Öffentliche Lesungen im U

Das Institut für deutsche Sprache und Literatur der TU Dortmund lädt ein zu drei ...

Dortmunder Zentrum Studienstart zu Gast am Goethe-Gymnasium

Oft steckt Mathe drin, ohne dass offensichtlich Mathe draufsteht. Damit neue Studierende ...

Partnerschaft über 12.000 Kilometer

Am 5. April 2016 fand in Kyoto die feierliche Unterzeichnung des Kooperationsvertrages ...

Windo verabschiedet Mechthild Heikenfeld

Der Verein windo hat Mitte Mai eine langjährige Weggefährtin verabschiedet: Über ...

Service