Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Statistik, Bachelor of Science (B.Sc.)

Fakultät Statistik


Steckbrief
Kurzportrait des Studienganges
Berufs- und Tätigkeitsfelder
Vorkenntnisse - Hilfreich für das Studium
Studieninhalte/Studienverlauf
Praktika
Nachfolgender Masterstudiengang
Warum dieses Fach an der TU Dortmund?
Nützliche Links

 


 

Steckbrief

Name Statistik Bachelor of Science (B.Sc.)
Fakultät Fakultät Statistik
Studienbeginn Wintersemester
Regelstudienzeit 6 Semester
Zulassungsbeschränkung nein
Besondere Einschreibungsvoraussetzungen nein

 


 

Kurzportrait des Studienganges

ST-BA_imageHier lernst du, wie man Umfragen und Experimente plant, Stichproben erhebt und Daten auswertet. Zusammen mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Medizin, Biologie, Soziologie und Ökonomie beschreibst du praktische Sachverhalte durch mathematische Modelle, erstellst Prognosen und hilfst bei objektiven Entscheidungen.

Akademisch ausgebildete Arbeitskräfte mit diesen Fähigkeiten sind sehr gefragt. Die Absolventen unserer Studiengänge hatten noch nie Probleme auf dem Arbeitsmarkt.

Kaum ein Fach in Wissenschaft und Wirtschaft kommt heute ohne moderne statistische Methoden aus. Ihre Anwendung in Medizin, Wirtschaft oder Technik liefert Antworten auf viele spannende Fragestellungen und Lösungen zu kniffeligen Problemen. So können mit Hilfe der Statistik zum Beispiel klinische Studien geplant, technische Prozesse kontrolliert oder Finanzmarktkrisen gemeistert werden.

Die meisten der Bachelor-Absolventen setzen ihr Studium im Master-Studiengang Statistik fort, aber auch ohne Master findet man problemlos eine Stelle.

 


 

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Die bisher rund 1300 Absolventen der Fakultät Statistik arbeiten schwerpunktmäßig in der Medizin und Pharmaforschung, bei Banken und Versicherungen oder im Marketing und in der Qualitätskontrolle bei großen und kleinen Unternehmen. Weitere populäre Arbeitsgebiete sind Unternehmensberatung, Softwareentwicklung sowie Markt- und Meinungsforschung.

Diese Einsatzmöglichkeiten der Statistik wachsen stetig, da es immer leichter ist Daten zu sammeln. Verglichen mit Großbritannien oder den Vereinigten Staaten, wo es Dutzende von Statistikfakultäten und Zehntausende von ausgebildeten Statistikern gibt, ist das Potential an Einsatzmöglichkeiten in Deutschland noch lange nicht erschöpft.

Arbeitslosigkeit ist bei unseren Absolventen so gut wie unbekannt. Über 50 unserer Absolventen sind heute selbst Professoren für Statistik an nationalen und internationalen Hochschulen aller Art.

 


 

Vorkenntnisse - Hilfreich für das Studium

Mitbringen solltest du ein grundsätzliches Interesse an Mathematik und du solltest keine Angst vor der Arbeit am Computer und Programmierung haben.

Einen optimalen Einstieg ins Studium bekommst du über:

  • Vorkurs Mathematik: Zur Wiederholung und Ergänzung der Mathematikkenntnisse, jährlich im September, Dauer: Drei Wochen
  • Orientierungsphase: Einführung in das Studium an der Fakultät Statistik: Im Oktober, eine Woche vor Vorlesungsbeginn (Begrüßung, Kennenlernen, Vorstellen des Studienverlaufs, des Stundenplans und der Nebenfächer)

 


 

Studieninhalte/Studienverlauf

Das Statistik Studium vermittelt ein breites Spektrum theoretischer Grundlagen und Fachwissen sowie Methodenkompetenzen für den Einstieg in die berufliche Praxis. Die Absolventen sind in der Lage, wissenschaftliche Erkenntnisse zur Entwicklung von Methoden und zur Lösung von Problemen in relevanten Anwendungsfeldern einzusetzen.

Zu Studienbeginn werden die notwendigen Grundlagen in Statistik, Mathematik und Wahrscheinlichkeitsrechnung vermittelt. Später folgen Spezialvorlesungen zur Darstellung, Verarbeitung und Auswertung von Daten aus verschiedenen Perspektiven. Dabei wird zusätzlich in verschiedenen Projekten frühzeitig der Bezug zu praktischen Problemen hergestellt (intern: „Fallstudien", „Seminar“; extern: Praktika).

Ein Pflicht-Nebenfach vermittelt den Studierenden Grundlagenwissen in einem möglichen Anwendungsgebiet der Statistik. Der Nebenfachkatalog umfasst etwa 15 Fächer und ist bei Bedarf erweiterbar. Aktuelle Nebenfächer sind z. B. Theoretische Medizin, Wirtschaftswissenschaften, Psychologie, Soziologie, Chemie, Physik, Informatik oder Maschinenbau.

Wer möchte kann auch ein oder zwei Semester an einer unserer zahlreichen Partneruniversitäten, z.B. in Neuseeland, Spanien, England, Finnland, Frankreich oder den USA studieren. Insbesondere das fortgeschrittene Bachelorstudium bietet sich für einen Auslandsaufenthalt an. Langjährige Partnerschaften zwischen der Dortmunder Fakultät und diesen Universitäten garantieren eine problemlose Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen.

Das Studium setzt sich aus verschiedenen Modulen im Hauptfach (darunter die dreimonatige Bachelorarbeit) und Modulen im Nebenfach zusammen. Diese werden jeweils im Anschluss an die entsprechenden Veranstaltungen abgeprüft.

 

Studienverlaufsplan Bachelor

BA Statistik

 


 

Praktika

Externe Praktika sind nicht vorgeschrieben, aber möglich und erwünscht (z. B. im Rahmen der Bachelorarbeit oder in den Semesterferien).

 


 

Nachfolgender Masterstudiengang

Statistik, Master of Science (M.Sc.)

 


 

Warum dieses Fach an der TU Dortmund?

Nur an der TU Dortmund gibt es eine eigenständige Statistikfakultät. Mit etwa 700 Studierenden ist die Fakultät relativ klein, bei derzeit zehn Professorinnen und Professoren sowie etwa 60 wissenschaftlichen Mitarbeitern ist damit ein Studium in überschaubaren Gruppen mit persönlicher Betreuung möglich. Ungefähr die Hälfte der Studierenden sind Frauen.

Da kaum ein Fach der Wissenschaft und Wirtschaft ohne moderne statistische Methoden auskommt, haben unsere Absolventen, bei einer großen Vielfalt an Einsatzmöglichkeiten (Banken, Versicherungen, Pharmaindustrie, Qualitätssicherung, Markt- und Meinungsforschung, Unternehmensberatung,…), exzellente Aussichten auf dem Arbeitsmarkt.

 


 

Nützliche Links