Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Aus der Geschichte der Pädagogischen Hochschule

01.06.1929
Der preußische Kultusminister Dr. Carl Heinrich Becker eröffnet die evangelische Pädagogische Akademie. Sie ist vorläufig im früheren Landratsamt an der Luisenstraße 11 untergebracht. Erster Akademiedirektor ist Prof. Dr. Kurt Körber. 35 Studierende werden immatrikuliert.

 

04.10.1930
Der Neubau der Pädagogischen Akademie am Hindenburgdamm (heute: Rheinlanddamm) wird feierlich eingeweiht.

 

April 1933
Die Pädagogische Akademie wird in eine Hochschule für Lehrerbildung umgewandelt. In der Folgezeit wird der Ausbildungsplan im nationalsozialistischen Sinne geändert und der Lehrkörper umbesetzt.

 

08.02.1941
Die Hochschule für Lehrerbildung wird in eine Lehrerbildungsanstalt umgewandelt, die anstelle der im Kriegsdienst eingesetzten Lehramt-Studenten zunehmend Schulhelfer ausbildet. Die Lehrerbildungsanstalt wird 1942 zunächst nach Altena, dann nach Höxter evakuiert. Kurz vor Ende des Krieges und der faschistischen Herrschaft löst sich die Hochschule am 02.04.1945 auf.

 

17.12.1946
Neubeginn der einstweilen in Lünen untergebrachten Pädagogischen Akademie Dortmund mit der Eröffnungsvorlesung des neuen Rektors Dr. Emil Figge.

 

01.04.1951
Die Pädagogische Akademie bezieht ihr altes Gebäude am Rheinlanddamm in Dortmund.

 

09.06.1965
Die PH Dortmund wird Teil der Pädagogischen Hochschule Ruhr. Diese wird als wissenschaftliche Hochschule universitärer Prägung anerkannt.

 

November 1973
Die Abteilung Dortmund zieht in ihren Neubau Emil-Figge-Straße 50 um.

 

01.10.1976
Nach der Konzentration in Dortmund gliedert sich die PH in acht Fachbereiche.

 

22.11.1979
Festakt  „50 Jahre Lehrerausbildung in Dortmund“.

 




Nebeninhalt

 

 

 

 

Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed