Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Aktuelles

Internationale Karrieremesse an der TU Dortmund: Vom Studium über die Messe direkt in den Job

Gruppenbild mit Yunyao Zhou, Prof. Ursula Gather, Rektorin der TU Dortmund, Guido Baranowski, Vorsitzender der Freundegesellschaft der TU Dortmund und Wulf-Christian Ehrich

27.06.2017 – Dieser Messebesuch hatte sich für Yunyao Zhou gelohnt: Die Absolventin der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der TU Dortmund besuchte im vergangenen Jahr die Internationale Karrieremesse im Internationalen Begegnungszentrum (IBZ) der Universität und fand dort ihren Arbeitgeber, audalis Kohler Punge & Partner. Nach einem Praktikum wurde sie dort als Prüfungsassistentin übernommen. Auf solch eine Erfolgsgeschichte hofften auch die rund 180 internationalen Studierenden aus 34 Ländern, die am Dienstag, 27. Juni, die 7. Internationale Karrieremesse an der TU Dortmund besuchten. Organisiert wurde die Messe durch das Referat Internationales der TU Dortmund in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Dortmund und der Gesellschaft der Freunde der TU Dortmund.

 

Zehn Jahre Universitätsallianz Ruhr (Teil 8): Drei Fragen an Bernd Tönjes über die Zusammenarbeit von UA Ruhr und Initiativkreis Ruhr

Porträtfoto von Bernd Tönjes

27.06.2017 – Im Juli feiert die Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr) ihr zehnjähriges Bestehen mit einem Festakt in der Jahrhunderthalle in Bochum. Aus diesem Anlass blicken die Technische Universität Dortmund, die Ruhr-Universität Bochum und die Universität Duisburg-Essen gemeinsam zurück auf die erfolgreiche Entwicklung ihrer Zusammenarbeit. Seit November 2016 sind die drei Universitäten der UA Ruhr, vertreten durch die Rektorin und die Rektoren, Mitglieder des Initiativkreises Ruhr. Bernd Tönjes, Vorstandsvorsitzender der RAG Aktiengesellschaft und amtierender Moderator des Initiativkreises Ruhr, erläutert im achten Teil der UA Ruhr-Serie, wie die UA Ruhr und der Initaitvkreis gemeinsam den Wandel des Ruhrgebiets voranbringen.

 

Das Ruhrgebiet zieht im Wettbewerb um die besten Köpfe an einem Strang

Gruppe von Vertretern der Hochschulen und Einrichtungen

23.06.2017 – Im Wettbewerb um exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ist es ein unverzichtbarer Standortvorteil, wenn Hochschulen und wissenschaftliche Einrichtungen die in der Regel hochqualifizierten Partnerinnen und Partnern der neuberufenen Professoreninnen und Professoren bei der Suche nach einer adäquaten Position unterstützen. Um die Wissenschaftsmetropole Ruhr für Spitzenkräfte attraktiver zu gestalten, haben sich die TU Dortmund und weitere 18 Einrichtungen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung aus der Region zum Dual Career Netzwerk Ruhr (DCN Ruhr) zusammengeschlossen. Mit ihrer am Freitag, 23. Juni, unterschriebenen gemeinsamen Erklärung vernetzen sie die bestehenden Stellenangebote und erhöhen so die Vermittlungschancen für Dual Career Fälle. Das Mercator Research Center Ruhr (MERCUR) koordiniert das Netzwerk und initiiert Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern.

 

Universitätsallianz Ruhr soll erste Adresse für Metropolenforschung werden

Vier Personen unterzeichnen ein Dokument

22.06.2017 – In einem gemeinsamen Kompetenzfeld „Metropolenforschung“ bündelt die Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr) künftig ihre Forschung auf diesem Gebiet. Die Stärken des Verbundes liegen dabei zum einen in der großen disziplinären Bandbreite der beteiligten Forscherinnen und Forscher, deren komplementäre Expertise großes Potenzial für innovative Forschungsprojekte bietet, die sich den Herausforderungen metropolitaner Transformation mit integrierten Ansätzen stellen. Zum anderen punktet die Universitätsallianz mit ihrem Standort im Ruhrgebiet, einer der größten europäischen Metropolregionen, die sich als Reallabor für die Forschung anbietet. „Unser Ziel ist es, zu einem international sichtbaren Zentrum für inter- und transdisziplinäre Metropolenforschung zu werden“, sagt Prof. Jens Gurr, Sprecher des Kompetenzfelds von der Universität Duisburg-Essen.

 

DLR_School_Lab an der TU Dortmund begrüßt den 10.000sten Gast – eine Schülerin aus Aplerbeck

Gruppenbild mit Dr. Sylvia Rückheim, Prof. Barbara Welzel und Albrecht Ehlers und Lea Niedergesäß.

16.06.2017 – Das DLR_School_Lab an der TU Dortmund begrüßte jetzt seinen 10.000sten Gast und überraschte dabei mit dem neuen Experiment „Spacewalk ISS“.

 

TU Dortmund entschlüsselt mit „tiefem Lernen“ komplizierte Handschriften

Prof. Gernot Fink und Sebastian Sudholt vor einer Leinwand

14.06.2017 – Wie können historische Handschriften entschlüsselt werden? Dafür hat an der TU Dortmund die Arbeitsgruppe Mustererkennung der Fakultät für Informatik jetzt einen Spezialserver in Betrieb genommen, der das Lesen von komplizierten Handschriften unterstützt. Methodisch setzt das Team dabei auf „Deep Learning“: Der Rechner selbst lernt bestimmte Schlüsselwörter kennen und findet diese dann in Texten wieder. Dieses „tiefe Lernen“ schafft der Rechner in rasanter Geschwindigkeit, etwa 100 Mal schneller als handelsübliche Hardware.

 

Zehn Jahre Universitätsallianz Ruhr (Teil 6): Drei Fragen an Prof. Stephan Hußmann zur Workshop-Reihe "Zukunftswerkstatt Inklusion"

Prof. Stephan Hußmann vor einer Tafel

13.06.2017 – Im Juli feiert die Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr) ihr zehnjähriges Bestehen mit einem Festakt in der Jahrhunderthalle in Bochum. Aus diesem Anlass blicken die Ruhr-Universität Bochum, die Technische Universität Dortmund und die Universität Duisburg-Essen zurück auf die erfolgreiche Entwicklung ihrer Zusammenarbeit. Bis zum Jubiläum beantwortet jede Woche ein Mitglied aus dem Verbund drei Fragen zu einem Schwerpunkt der Kooperation: Im sechsten Teil der Serie berichtet Prof. Stephan Hußmann, Direktor des Dortmunder Kompetenzzentrums für Lehrerbildung und Lehr-/Lernforschung (DoKoLL), von der gemeinsamen Workshop-Reihe „Zukunftswerkstatt Inklusion“.

 

Talentscouting der TU Dortmund bei Schülerinnen und Schülern beliebt

Gruppe von Schülerinnen und Schülern mit dem Talentscout, der Schulleiterin und einem Lehrer

08.06.2017 – Seit November 2016 besucht TU Dortmund-Talentscout Veronika Mroz regelmäßig die Martin-Luther-King-Gesamtschule in Dortmund-Dorstfeld. In ihren Sprechstunden erarbeitet sie mit talentierten Schülerinnen und Schülern, worin deren Stärken liegen und wofür sie sich besonders interessieren – auch außerhalb des Unterrichts. Anschließend geht Veronika Mroz mit „ihren“ Talenten auf die Suche nach Studiengängen, die zu ihnen passen. Das Talentscouting ist bei den Jugendlichen sehr beliebt. Am Mittwoch, 7. Juni, haben die TU Dortmund und die Martin-Luther-King-Gesamtschule ihre Zusammenarbeit mit einer Kooperationsvereinbarung bekräftigt.

 

Mehr als 1.500 Läufer kommen zu einem der beliebtesten Sport-Events der Stadt an die TU Dortmund

Foto von Hunderten Läufern, die Staffelstäbe in die Luft halten

01.06.2017 – 23 Grad, motivierte Läuferinnen und Läufer, kreative Verkleidungen: Der 33. Campuslauf der TU Dortmund war wieder einmal ein voller Erfolg, der mit einem erneuten Teilnehmerrekord einherging. Mehr als 1.500 Sportlerinnen und Sportler gingen in den verschiedenen Disziplinen an den Start und sorgten beim Publikum für beste Stimmung.

 

TU Dortmund startet 10. thyssenkrupp Manager Cup

Vier Männer im Hörsaal

31.05.2017 – Bereits zum zehnten Mal richtet der Bereich Unternehmensrechnung und Controlling der TU Dortmund gemeinsam mit der thyssenkrupp AG für Studierende aller Dortmunder Hochschulen eine Management-Simulation aus. Diese versetzt Studierende in die Lage, sämtliche unternehmerische Entscheidungen eines produzierenden Unternehmens zu verantworten. Zum Auftakt des Jubiläums-Cups kamen knapp 500 Teilnehmende am Dienstagabend, 30 Mai, in den Hörsaal 1 der TU Dortmund am Friedrich-Wöhler-Weg. Jüngster Mitspieler ist übrigens Malte Fischer, der zum Wintersemester 2016/17 sein Mathematikstudium an der TU Dortmund aufnahm.

 

Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed