Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt - Universität allgemein

Aktuell

Warum der „Raum der Stille“ an der TU Dortmund geschlossen werden musste

Info, geschrieben in grün auf weißem Hintergrund

12.02.2016 – Zahlreiche Medien haben das Thema aufgegriffen: Anfang 2012 hatte die TU Dortmund versuchsweise einen „Raum der Stille“ eröffnet, um einen Rückzugsort für Gebete, zur Meditation oder zum Zurruhekommen zu bieten. Nach wiederholten erheblichen Verstößen gegen die vom AStA erlassene Nutzungsordnung sowie gegen das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland musste der Raum im Januar 2016 geschlossen werden. In einem offenen Brief, der auf eine Petition gegen die Schließung des Raums folgte, erläuterte das Rektorat am 3. Februar die Hintergründe im Detail. Die Verfasser der Petition haben nun ebenfalls einen offenen Brief verfasst, um „Missverständnisse aufzuhellen“. Im Folgenden können Sie den Briefwechsel nachlesen.

 

Internationale Auszeichnung für Bereich „Behinderung und Studium” an der TU Dortmund

Eine Frau, die zwischen zwei Männern steht, hält eine Urkunde

11.02.2016 – DoBuS, der Bereich „Behinderung und Studium“ an der TU Dortmund, ist am Mittwoch, 10. Februar, in Wien vom Zero Project ausgezeichnet worden. Die TU Dortmund ist damit eine von weltweit drei Universitäten, die für ihre Inklusionsorientierung eine Auszeichnung erhalten. Das Zero Project versteht sich als eine Plattform, die international innovative und effektive Lösungen findet, um Barrieren zu beseitigen, die beeinträchtigte Menschen behindern.

 

„Darauf können wir stolz sein“: Rektorin Prof. Ursula Gather im Interview

Gather

09.02.2016 – In ihrem Vortrag „Quo vadis, TU Dortmund?“ hat Rektorin Prof. Ursula Gather am 9. Februar hochschulöffentlich dargelegt, welche Ziele sie für die Universität weiterverfolgt. Im Interview spricht sie darüber, wie sich die TU Dortmund entwickelt hat, welche Ziele sie sich bis 2020 gesetzt hat und warum sie Dortmund und die Universität so mag.

 

TU Dortmund wirbt weitere 800 000 Euro für Mathematik-Qualifizierung ein

Porträt von Prof. Selter

09.02.2016 – Für das Deutsche Zentrum Lehrerbildung Mathematik (DZLM) und das Projekt „PIKAS“ erhält die TU Dortmund in den kommenden Jahren insgesamt weitere 800 000 Euro Fördermittel von der Deutsche Telekom Stiftung. Das DZLM ist eine deutschlandweite Anlaufstelle für die Fortbildung von Mathematiklehrkräften, PIKAS setzt sich für die Verbesserung des Mathematikunterrichts in der Primarstufe ein.

 
 

Weitere Meldungen

Nebeninhalt

Veranstaltungen

26.01. - 21.02.
"45ct - Stadtansichten": Projekt vereint Kunstseminare

03.02. - 02.03.
Ausstellung „Amt und Maß, Prunk und Pop - Religion und vestimentäre Repräsentationen”

13.02. - 14.02.
Format f: Fotografie im Verhältnis zur dritten Dimension

Kurz berichtet

Neue Ausschreibungen für Gambrinus-Fellowship und Chaudoire-Preis

Bis zum 30. April 2016 können Vorschläge für potentielle Gambrinus-Fellows und Chaudoire-Preisträgerinnen ...

TU Dortmund auf der Einstieg Messe in Köln

Am 4. und 5. März 2016 findet die Einstieg Messe in Köln statt. Deutschlands größte ...

Erfolgreicher Auftakt zum f.2.e-Programm 2016: Bewerbungstraining

Als erste Veranstaltung von female.2.enterprises stand in diesem Jahr das stets sehr ...

female.2.enterprises: Exkursion zur IHK Gesellschaft für Informationsverarbeitung mbH

Das Projekt female.2.enterprises unterstützt Masterstudentinnen und Wissenschaftlerinnen ...

Service