Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Aktuelles

Prof. Metin Tolan ist Schirmherr des KITZ.do-Fördervereins

Das Bild zeigt eine Gruppe von Kindern und Erwachsenen.

16.02.2017 – Prof. Metin Tolan, Professor für Experimentelle Physik und Prorektor Finanzen der TU Dortmund, ist Schirmherr des KITZ.do-Fördervereins. Der Verein hat sich zur Aufgabe gemacht, die Arbeit des Kinder- und Jugendtechnologiezentrums Dortmund (KITZ.do) langfristig finanziell abzusichern. „Ich übernehme die Schirmherrschaft des Fördervereins, weil es immer wichtiger wird, junge Menschen an Naturwissenschaften heranzuführen“, sagte Prof. Tolan am Donnerstag, 16. Februar, bei seiner Amtsübernahme. „Dies gelingt KITZ.do in vorbildlicher Art und Weise.“

 

Dortmunder Tag der Statistik zeigt vielfältiges Anwendungsspektrum

Foto von zwei Schülern und einer Schülerin, die gemeinsam eine statistische Fragestellung bearbeiten

16.02.2017 – Hinter Statistik verbirgt sich weit mehr als das bloße Auswerten von Zahlen. Das erfuhren rund 450 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe beim Dortmunder Tag der Statistik, der am 14. Februar zum sechsten Mal stattfand. Bei Informationsveranstaltungen und Mitmach-Aktionen konnten sich die angehenden Studentinnen und Studenten vielfältig über das Fach informieren.

 

Jetzt zum Girls‘Day und zum Boys’Day der TU Dortmund anmelden

Gruppenfoto von boys'day-Teilnehmern

15.02.2017 – Am 27. April finden deutschlandweit der Girls’Day und der Boys’Day statt. Mädchen und Jungen der Klassen 5 bis 10 können an diesem Tag Unternehmen, Einrichtungen, wissenschaftliche Institute und Hochschulen besuchen, um Ausbildungsberufe und Studiengänge kennenzulernen, in denen das andere Geschlecht deutlich überproportional vertreten ist. Mit vielfältigen Workshops beteiligt sich auch die TU Dortmund an dem Aktionstag und unterstützt die Jugendlichen dabei, ihr Berufswahlspektrum zu erweitern. Während sich Mädchen in den Bereichen Technik und Naturwissenschaften ausprobieren können, lernen Jungen soziale, erzieherische oder kulturwissenschaftliche Berufe kennen. Anmeldungen für das abwechslungsreiche Programm der TU Dortmund sind ab sofort möglich.

 

Mitarbeiterin der TU Dortmund spricht für NRW- Arbeitsgemeinschaft Studium und Behinderung

Porträt von Dr. Birgit Rothenberg

14.02.2017 – Dr. Birgit Rothenberg, Leiterin des Bereichs Behinderung und Studium (DoBuS) an der TU Dortmund, ist Sprecherin der neuen Landesarbeitsgemeinschaft Studium und Behinderung. NRW- Wissenschaftsministerin Svenja Schulze gratulierte zur Gründung der Gemeinschaft, die „unser gemeinsames Anliegen voran bringt, Benachteiligungen von Menschen, die eine Behinderung haben, zu beseitigen oder jedenfalls auszugleichen“.

 

Studierende der TU Dortmund zeigen Verhältnis von Fotografie zur dritten Dimension

Format f

13.02.2017 – Wie lässt sich aus der Fläche ein raumgreifendes Kunstwerk entwickeln? Wie ist das Verhältnis von Fotografie als zweidimensionalem Medium zur dritten Dimension? Diese Fragen sind Hintergrund der Ausstellung „FORMATT f” von Kunststudierenden der TU Dortmund. Die Ausstellung öffnet am Freitag, 17. Februar, im Künstlerhaus Dortmund.

 

do-camp-ing an der TU Dortmund bietet Einblicke in MINT-Studienfächer

Gruppenfoto der do-camper, die ihre Arme in die Luft strecken

10.02.2017 – do-camp-ing feiert 15-jähriges Jubiläum an der TU Dortmund. Dazu lädt die Universität Schülerinnen und Schüler ein: Vom 16. bis 21. Juli können sie in mehreren Projekten die Fachgebiete Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik kennenlernen, also sogenannte MINT-Studienfächer. Untergebracht werden die Studierenden in spe in einem Zelt auf dem Campus, Bewerbungen sind ab sofort und bis zum 31. Mai möglich.

 

Beeinträchtigte Studentin von der TU Dortmund im Praktikum mit behinderten Menschen in Mexiko

Porträtfoto von Vera Jahnsen

09.02.2017 – Ein subtropisches Klima, wasserfallähnlicher Regen am Nachmittag, dünne Luft auf gut 2000 Metern Höhe – gewusst hatte Vera Janhsen (28), Studentin der Sonderpädagogik an der TU Dortmund, dass ihr das Praktikum bei der Organisation Ángeles de Amor in Mexiko einiges abverlangen würde. Die extremen Umstände zu erleben ist aber mehr als wissen, wie sie feststellte. Und trotzdem: Sie würde wieder zu den „Engeln der Liebe“ nach Mittelamerika gehen, um dort in einer Schule für Menschen mit Behinderungen zu arbeiten. Dabei ist Vera Janhsen selbst beeinträchtigt.

 

Projekt „CreaLOGtiv“ der TU Dortmund entwickelt auf Basis von Spielen Lernumgebung für Logistik

Foto eines Gabelstaplerfahrers zwischen hohen Lagerregalen

07.02.2017 – Innovationen wirbeln die Logistikbranche durcheinander, ändern die Arbeitswelt der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ansätze von Entwicklern von Computerspielen können helfen, Beschäftigte zu schulen und ihre Kompetenzen weiter zu entwickeln. Der Bereich für Unternehmenslogistik der TU Dortmund forscht mit Partnern zu diesem Thema.

 

Die neue unizet ist da!

unizet

06.02.2017 – Die aktuelle unizet liegt ab sofort auf dem Campus aus. Die Ausgabe berichtet unter anderem über eine Schulstudie von Prof. Wilfried Bos: Sie hat die Leistungen von etwa 4.000 Grundschülerinnen und Grundschülern in Mathematik und Naturwissenschaften untersucht. Das Ergebnis ist ernüchternd: „Wir sind stehengeblieben; andere Länder haben uns überholt“, sagt Bos.

 

Sozialforschungsstelle der TU Dortmund legt erste globale Studie zu sozialen Innovationen vor

Logo des Projekt SI-DRIVE

06.02.2017 – Wie gehen Gesellschaften mit den Folgen des Klimawandels um? Welche Folgen hat Industrie 4.0 auf das Leben des Einzelnen? Wie lässt sich die Mobilität der Zukunft inklusiv und emissionsarm gestalten? Viele Probleme des 21. Jahrhunderts lassen sich nicht durch High-Tech-Innovationen allein lösen, sondern erfordern inklusive Zugänge durch soziale Innovationen, wie eine globale Studie belegt, die die Sozialforschungsstelle (sfs) der TU Dortmund jetzt vorstellte.

 

Russische Akademie der Wissenschaften nimmt Prof. Manfred Bayer von der TU Dortmund auf

Porträt von prof. Bayer

03.02.2017 – Die Russische Akademie der Wissenschaften hat Prof. Manfred Bayer von der Fakultät Physik der TU Dortmund als auswärtiges Mitglied neu aufgenommen. Manfred Bayer ist Sprecher eines deutsch-russischen Sonderforschungsbereichs, in dem deutsche und russische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erfolgreich zusammen arbeiten.

 

Musikalischer „Doppelpack” an der TU Dortmund: Semesterabschlusskonzerte des inklusiven Chors „Stimmig” und des Universitätsorchestern

Geige

03.02.2017 – Mit zwei Konzerten schließen der inklusive Chor „Stimmig” und das Universitätsorchester am kommenden Dienstag, 7. Februar, das Wintersemester ab. Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen.

 

TU-Dortmund Institut berichtet über „Bestürzung“ von Journalisten über US-Präsidenten Trump

Foto eines Zeitungsstapels

02.02.2017 – Journalisten aus allen Teilen Europas haben Sorge, dass der US-Präsident Donald Trump die transatlantischen Beziehungen untergraben, die Europäische Union schwächen und in Mittel- und Osteuropa auf Kosten kleinerer Staaten Geschäfte mit Wladimir Putin machen könnte. Das ist das Ergebnis einer Analyse des European Journalism Observatory, die das Erich-Brost-Institut für internationalen Journalismus (EBI) von der TU Dortmund vorgelegt hat.

 

Fernsehmoderator Harald Lesch zu Gast an der TU Dortmund bei „Die Wissensmacher“

Foto von Harald Lesch im Hörsaal

01.02.2017 – Manchmal würde er gefragt, ob er durch die Zeit reisen könne, sagt Harald Lesch, Professor für Physik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. „Viele fragen sich, wie ich die Professur mit meinen Sendungen unter einen Hut kriege.” Der bekannte ZDF-Moderator („Leschs Kosmos”) war am Montag zu Gast an der TU Dortmund. Eingeladen von Institut für Journalistik hielt er eine Vorlesung im Rahmen der Reihe „Die Wissensmacher”. Und erklärte dabei mit viel Humor, wie er es schafft, Wissenschaft und Journalismus zu vereinen.


 

Zusätzliche Lernorte an der TU Dortmund während der Prüfungsphase

Foto des Seminarraumgebäudes

01.02.2017 – Zum Ende der Vorlesungszeit bietet die TU Dortmund zusätzliche Lernorte an, um die Klausur- und Prüfungsvorbereitung der Studierenden räumlich zu unterstützen. Das Seminarraumgebäude ist in der Prüfungsphase mit seinen rund 485 Arbeitsplätzen zusätzlich samstags in der Zeit von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Die Zentralbibliothek und die Emil-Figge-Bibliothek führen Pausenscheiben – ähnlich wie Parkscheiben – ein.

 

Wissenschaftsjournalist Harald Lesch zu Gast an der TU Dortmund

Kamera

27.01.2017 – Der bekannte Fernsehmoderator Harald Lesch ist am Montag, 30. Januar, im Rahmen der Reihe „Die Wissensmacher” zu Gast an der TU Dortmund. Er wird über Wissenschaft vor der Kamera sprechen. Neben den Studierenden ist auch die interessierte Öffentlichkeit eingeladen, die Veranstaltung zu besuchen.

 

TU Dortmund lädt zum Empfang „Stifter treffen Stipendiaten“

Gruppenbild vom Stiftertreffen

27.01.2017 – 213 Studierende der TU Dortmund werden monatlich mit Geldern aus dem Deutschlandstipendium unterstützt. Stifterinnen und Stifter dieses Stipendiums erhielten am Donnerstag, 26. Januar, im Westfälischen Industrieklub Gelegenheit, die Studierenden, die sie fördern, persönlich kennenzulernen. Bereits zum siebten Mal fand der Empfang „Stifter treffen Stipendiaten“ statt. Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch der Soroptimist-Förderpreis an Julia Neumann, Studentin der Fakultät Kulturwissenschaften verliehen.

 

TU Dortmund fördert talentierte Schüler der Peter-Weiss-Gesamtschule in Unna

Gruppenfoto von der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags

26.01.2017 – Talente finden, fördern und begleiten – unter diesem Motto besuchen die fünf Talentscouts der TU Dortmund regelmäßig Schulen in Dortmund, dem Kreis Unna und Waltrop. Dort unterstützen sie talentierte Schülerinnen und Schüler, die bisher nicht die Möglichkeit hatten, ihre Potenziale voll auszuschöpfen. Mit der Peter-Weiss-Gesamtschule in Unna hat die TU Dortmund am Dienstag, 24. Januar, eine Kooperationsvereinbarung für das Talentscouting unterzeichnet.

 

Kleine Forscher treffen an der TU Dortmund große Forscher beim Thema Fliewatüüt

Ein junge lässt einen Hubschrauber aus Papier fallen

26.01.2017 – Nicht Robbi und Tobbi aus dem Kinofilm, sondern Lars und Armin von der Brücherhof-Grundschule aus Dortmund machten sich jetzt mit den physikalischen Gesetzen vertraut, denen das Phantasiegefährt Fliewatüüt unterworfen ist. Gemeinsam mit 13 weiteren Drittklässlern erprobten sie im DLR_School_Lab der TU Dortmund, wie das Fliewatüüt – „Flie“ für fliegen, „Wa“ für schwimmen im Wasser und „Tüüt“ für fahren – funktionieren könnte.

 

Dortmunder U zeigt Wanderausstellung „abgestempelt. Judenfeindliche Postkarten”

Dortmunder U

25.01.2017 – „abgestempelt. Judenfeindliche Postkarten” – so heißt die neue Ausstellung auf der Hochschuletage im Dortmunder U. Die Wanderausstellung wurde von Prof. Thomas Goll vom Institut für Didaktik integrativer Fächer der TU Dortmund überarbeitet und wird vom 3. Februar bis zum 5. März zu sehen sein. Die Ausstellung klärt über menschenverachtende Propaganda auf – in der Vergangenheit und Gegenwart, indem sie die Machart der Postkarten aufdeckt.

 

Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed