Zum Inhalt

Auf einen Blick

Das Robert-Koch-Institut (RKI) beobachtet die Situation in Deutsch­land kontinuierlich. Es veröffentlicht täglich einen Situationsbericht, in dem ins­be­son­de­re die besonders betroffenen Gebiete in Deutsch­land ausgewiesen sind. Zudem aktualisiert es fortlaufend die Liste der Ri­si­ko­ge­biete im Ausland, für die automatisch eine Reisewarnung gilt. Tagesaktuelle Infektionszahlen in NRW veröffentlicht auch das Landeszentrum für Gesundheit. Die Stadt Dort­mund veröffentlicht Zahlen zum lokalen Infektionsgeschehen täglich auf ihrer Webseite.

Die TU Dort­mund hat sich auf einen hybriden Lehrbetrieb für das Win­ter­se­mes­ter 2020/21 vorbereitet: Unter den geltenden Infek­tions­schutz­maß­nah­men soll ins­be­son­de­re für Erstsemester ein Minimum an Präsenzlehre an­ge­bo­ten wer­den. Dies ist derzeit nur für Gruppen bis maximal 50 Personen mög­lich, sodass der Onlinelehre weiterhin eine wichtige Rolle zukommt. Die Fa­kul­tä­ten ent­schei­den selbst, welche Angebote in Präsenz und welche online statt­finden. Pflichtveranstaltungen sollen allen Stu­die­ren­den zugänglich ge­macht wer­den, indem Prä­senz­ver­an­stal­tun­gen bei­spiels­weise aufgezeichnet wer­den. Um zwischen Präsenz- und Onlinelehre wechseln zu können, wer­den auf dem Campus fünf Zelte für Lernplätze aufgebaut.

Gemäß der Allgemeinverfügung für den Lehrbetrieb an Hoch­schu­len dürfen Ver­an­stal­tun­gen mit höchs­tens 50 Personen durchgeführt wer­den. An der TU Dort­mund muss ein Min­dest­ab­stand von 1,5 m zwischen den Sitzplätzen ein­ge­hal­ten wer­den. Es muss dauerhaft eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen wer­den, auch am Sitzplatz. Trinken und Essen ist während der Ver­an­stal­tung nicht erlaubt. Wer et­was trinken möchte, muss dafür den Raum kurz verlassen. Lehrende dürfen dann auf die Mund-Nasen-Bedeckung verzichten, wenn sie einen Min­dest­ab­stand von 4 m zu den Teil­neh­men­den einhalten können. Zwischen den Lehr­ver­an­stal­tun­gen erfolgt eine Reinigung der Plätze; es ist für eine gute Durchlüftung der Räume zu sorgen. Um im Infektionsfall die Rück­ver­folg­bar­keit zu gewährleisten, hat die TU Dort­mund in den Lehrräumen alle Plätze mit QR-Codes gekennzeichnet, sodass die Teil­neh­men­den digital ein- und auschecken können. Für Lehr­ver­an­stal­tun­gen mit besonderer Interaktion, in Sport oder Musik müssen gesonderte Hy­giene­kon­zepte beim Referat Ar­beits-, Umwelt- und Ge­sund­heits­schutz eingereicht wer­den.

Ja, auf dem gesamten Campus muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen wer­den Die Pflicht besteht sowohl in sämtlichen Gebäuden als auch auf dem Außengelände. Eine Maske muss demnach unter an­de­rem auch auf den Sitzplätzen in Lehr­ver­an­stal­tun­gen, öf­fent­lichen Sitzungen, sonstigen Ver­an­stal­tun­gen und Lernplätzen sowie auf den Fluren, Gängen und Toi­let­ten­an­la­gen getragen wer­den. Auf das Tragen einer Maske darf an der TU Dort­mund nur am Arbeitsplatz verzichtet wer­den, wenn die Hygieneregeln und der Min­dest­ab­stand ein­ge­hal­ten wer­den können. Dies gilt auch für Dienstbesprechungen und nicht-öffentliche Sitzungen. Lehrende dürfen auf das Tragen einer Maske verzichten, wenn sie einen Min­dest­ab­stand von 4 m zu den Teil­neh­men­den einhalten können.

Die TU Dort­mund beobachtet die Lage und informiert alle Angehörigen aktuell über die Homepage und die TU-App sowie bei Bedarf auch per Rundmail. Bitte prüfen Sie diese Kommunikationswege regelmäßig (derzeit möglichst täglich), auch wenn Sie zuhause sind. Ein Archiv aller Rundmails finden TU-Mitglieder im Service­Portal.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.