Zum Inhalt

Lehramt an Gymnasien und Ge­samt­schulen (GyGe)

Im Lehramt an Gymnasien und Ge­samt­schulen ist das Stu­di­um zweier Unterrichtsfächer und der Bildungswissenschaften (NC) verpflichtend.

Fächer und Kombinationsmöglichkeiten

Folgende Fächer kön­nen gewählt wer­den, wobei ein Fach 1 gewählt wer­den muss und dieses entweder mit ei­nem wei­te­ren Fach 1 oder mit ei­nem Fach 2 kom­bi­niert wer­den kann. 

* Eignungsprüfung er­for­der­lich
** An die Stelle von zwei Unterrichtsfächern kann auch nur das Unterrichtsfach Kunst treten. Dabei kön­nen im Bachelorstudium die Kombinationen Kunst/Kulturanthropologie des Textilen oder Kunst/Kunst studiert wer­den, welche beide den Zugang zum M. Ed. für das 1-Fach-Lehramt Kunst ermöglichen.

Zulassungsbeschränkung (NC)

Das Lehramt an Gymnasien und Ge­samt­schulen ist über das Pflichtfach Bildungswissenschaften zulassungsbeschränkt.
Zusätzlich sind auch die Fächer Deutsch, Englisch, Psy­cho­lo­gie und Sozial­wissen­schaf­ten zulassungsbeschränkt. Für diese Fächer sowie für die Bildungswissenschaften muss jeweils eine gesonderte Bewerbung bis zum 31.07.2021* (*Änderungen bleiben vor­be­hal­ten) erfolgen.
 

Eig­nungs­prü­fung­en

Für die Fächer Kunst, Musik und Sport ist das Bestehen einer Eignungsprüfung für die Einschreibung obligatorisch.
Weitere In­for­ma­ti­onen

Eine Gruppe Studierender sitzt mit Lernunterlagen am Tisch. © Felix Schmale​/​TU Dort­mund
Eine Frau schreibt mit einem Stift an ein Whiteboard. © Roland Baege​/​TU Dort­mund
Das Gebäude an der Emil-Figge-Straße 50. © Jürgen Huhn​/​TU Dort­mund

Grundlegende In­for­ma­ti­onen

Lehrerinnen und Lehrer an Gymnasien und Ge­samt­schulen unterrichten in allen Klassenstufen des Gymnasiums oder der Ge­samt­schu­le. Beide Schul­for­men gliedern sich in die Sekundarstufen I und II bzw. in die gymnasiale Oberstufe, wobei das Gymnasium durch die um ein Jahr verkürzte Se­kun­dar­stu­fe I (Klasse 5-9) Schü­ler­in­nen und Schüler im Vergleich zu anderen weiter­führen­den Schul­for­men auf dem schnellsten Weg zur All­ge­mei­nen Hochschulreife (Abitur) führt.Der Schwerpunkt liegt vor allem in der Vermittlung vertiefter allgemeinbildender Kennt­nisse und Fer­tig­keit­en.

Die Lehrerausbildung in Nordrhein-Westfalen ist auf den Erwerb fachwissenschaftlicher, fachdidaktischer und bildungswissenschaftlicher Kom­pe­ten­zen ausgerichtet und berücksichtigt darüber hinaus inklusionsorientierte Fragestellungen wie jene nach ei­nem professionellen Umgang mit Vielfalt und Mög­lich­keiten ge­mein­samen Unterrichts.

Grafik zum Studienaufbau des Lehramts GyGe © Archiv​/​TU Dort­mund

Das Stu­di­um des Lehramts an Gymnasien und Ge­samt­schulen gliedert sich in ein sechs­se­mes­tri­ges Bachelorstudium und ein daran anschließendes viersemestriges Masterstudium. Auf das universitäre Stu­di­um folgen 18 Monate Vorbereitungsdienst.

... im Bachelorstudium:

  • ein schulisches Eignungs- und Orientierungspraktikum (Dauer: fünf Wochen)
  • ein in der Regel außerschulisches Berufsfeldpraktikum (Dauer: vier Wochen)

Das Stu­di­um des Fachs Englisch sieht zudem einen verpflichtenden Aus­lands­auf­ent­halt vor (Dauer: min­des­tens drei Monate)


... im Masterstudium:

  • ein Praxissemester (Dauer: min­des­tens fünf Monate)
  • Das Lehramt an Gymnasien und Ge­samt­schulen ist über den Studienbereich Bildungswissenschaften zulassungsbeschränkt.
  • Die Bewerbung erfolgt über das Onlineverfahren der TU Dort­mund.
  • Die Bewerbung für alle Lehramtsstudiengänge ist nur zum Win­ter­se­mes­ter und bis zum 15. Juli eines jeden Jahres mög­lich.
  • Für die Fächer Deutsch, Englisch, Psy­cho­lo­gie und Sozial­wissen­schaf­ten muss jeweils eine wei­tere Bewerbung erfolgen.
  • Für die Fächer Evangelische Religionslehre, Katholische Religionslehre, Englisch und Philosophie müssen besondere Fremdsprachennachweise erbracht wer­den.
  • In den Fächern Kunst, Musik und Sport ist das Bestehen einer entsprechenden Eignungsprüfung für die Einschreibung in diese Fächer obligatorisch.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Cam­pus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.