Zum Inhalt

„Zwischen Brötchen und Borussia“: Das neue Einheitensystem - Mehr Präzision geht nicht

Beginn: Ende: Veranstaltungsort: Hör­saal­ge­bäu­de II, Hörsaal 1 und 2 (mit Vorlage Impf-, Genesungs- oder Testnachweis) und on­line als Live-Stream
Veran­stal­tungs­art:
  • Digitale Veranstaltung
  • Vortrag

Warum brauchen wir ein einheitliches System zum Messen? Wie kann man Buch­sta­ben mit einzelnen Atomen schrei­ben? Und welche fun­da­men­ta­len Kräfte gibt es überhaupt? Das erfährt die interessierte Öffentlichkeit im Rahmen der TU-Vorlesungsreihe „Samstags zwischen Brötchen und Borussia: Moderne Physik für alle“, die sich sowohl an Erwachsene als auch an Kinder und Jugendliche richtet und auf unterhaltsame Weise über ausgefallene Fragestellungen der Physik informiert.

In dem Vortrag erläutert Dr. Dr. Jens Simon von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt, wie die Wissenschaftler des Messens, die Metrologen, dem Internationalen Einheitensystem (Système international d`unités, kurz: SI) eine völlig neue Grundlage geben konnten. An die Stelle etwa der „Verkörperung“ des Kilogramms durch einen Metallzylinder mit all seinen Unzulänglichkeiten und anderer idealisierter Vorschriften sind nun Naturkonstanten wie die Lichtgeschwindigkeit, das Planck’sche Wirkungsquantum und die Boltzmannkonstante getreten. Diese (friedliche) Revolution fand am 20. Mai 2019 statt. Ihre Auswirkungen könnten Bestand für alle Zeiten haben.

Der Vortrag wird als Präsenzveranstaltung sowie als Live-Stream angeboten. Alle Vorträge der Reihe beginnen um 10.30 Uhr und dauern jeweils 90 Minuten. Wichtig für die Teilnahme vor Ort ist ein 3G-Nachweis. Digital reinschalten kann jede*r via YouTube-Live-Stream. Studierende der TU Dortmund können sich die Teilnahme für das Modul „Studium Fundamentale“ anrechnen lassen.

Das Quiz zum Vortrag findet weiterhin online statt. Es wird 15 Minuten vor Vortragsbeginn auf der Veranstaltungswebseite frei- und 30 Minuten nach der Veranstaltung abgeschaltet. Auch in den Hörsälen kann am Quiz on­line per Smartphone teil­ge­nom­men wer­den. Schüler*innen können durch die erfolgreiche Teilnahme am Quiz ein sogenanntes Schülerdiplom erwerben.

Live-Stream

Programmflyer

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der TU Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.