Zum Inhalt

Vortrag im KWI: Bildung und nachhaltige Entwicklung in Sub-Sahara Afrika

Beginn: Ende: Veranstaltungsort: Gartensaal, KWI, Goethestraße 31, 45128 Essen
Veran­stal­tungs­art:
  • Vortrag

Die Qualität von Bildungssystemen hat einen großen Einfluss auf nachhaltige Entwicklung.  Neben der Bereitstellung von Infrastruktur, Schulmaterialien und der Ausbildung von Lehrern spielt auch die Sprachenpolitik eine wesentliche Rolle. In fast allen afrikanischen Schulen werden ausschließlich die ehemaligen Kolonialsprachen als Unterrichtssprachen eingesetzt, obwohl diese gerade in vielen ländlichen Gebieten weder von den Schülern noch von den Lehrern im Alltag verwendet werden. Durch den Einsatz von englischer Sprache vernachlässigt das Curriculum auch „Indigenous Knowledge Systems“ (IKS) und konzentriert sich nahezu ausschließlich auf westliche Wis­sen­schaft. Ein derartig einseitiges Unterrichten erschwert eine nachhaltige Entwicklung und führt zu niedrigen Abschlussquoten der Sekundarstufe. Der Geograph Michael Kretzer, geographischer Entwicklungsforscher an der Rhodes University, School of African Languages), beleuchtet in seinem Vortrag dieses Problem. Er geht insbesondere auf das Schulfach „Agriculture” in Malawi ein, um beispielhaft die Schwächen des Bildungssystems in Sub-Sahara Afrika aufzuweisen.

Der Vortrag ist Teil der Veranstaltungsreihe „Wissen und Handeln im Spiegel der Nachhaltigkeit“des Projektes „EnerTrend: Systemische Analyse von Wechselwirkungen der Energiewende in NRW mit zentralen Megatrends“ für Bürgerinnen und Bürger, gefördert vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie (MWIDE). Die Veranstaltung findet im Kulturwissenschaftlichen Institut (KWI) in Essen statt.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.