Zum Inhalt

Gastvortragsreihe „Die Wis­sens­ma­cher”: „Ko­ope­ra­ti­ves Arbeiten – Jour­na­lis­mus in der Ge­nos­sen­schaft

Beginn: Ende: Veranstaltungsort: Blue Square Gebäude der Ruhr-Universität Bochum, Kortumstraße 90, 44787 Bochum
Veran­stal­tungs­art:
  • Vortrag

Von digitalen Datenprojekten bis zur Wissensshow: Formate rund um die Themen Wis­sen­schaft, Natur, Technik und Medizin sind vielfältig wie nie zuvor. Gerade in Zeiten, in denen „Fake News” populär sind, ist die Bericht­erstattung über Forschungsthemen gefragt und politisch relevant. In der Gastvortragsreihe „Die Wis­sens­ma­cher” geben Expertinnnen und Experten aus Pressestellen und Wis­sen­schafts­kom­mu­ni­ka­tion Einblicke in die Praxis verschiedener Medien. Die Reihe richtet sich an Studierende des Fachbereichs, die hier mögliche Berufsfelder kennenlernen können, und an Studierende anderer Fachbereiche, die hier ein Grundverständnis im Umgang mit Journalistinnen und Journalisten erlangen.

Die Auffassung von „Wissenschafts-” oder „Wissenjournalismus” ist in den Redaktionen keineswegs einheitlich. Wo liegen die Trends, die Aufgaben und die Herausforderungen des Ressorts? Und wie sieht das Verhältnis von Forscherinnen und Forschern zu Journalistinnen und Journalisten wirklich aus?

Am Beispiel ihrer Redaktion und anderer Arbeitsfelder geben die Referentinnen und Referenten Einblicke in die Praxis des Wissenschaftsjournalismus. Die Studierenden des Instituts erfahren so alles über mögliche Berufsfelder, Wissen­schaft­lerinnen und Wissen­schaft­ler und Studierende anderer Fachbereiche erhalten ein Grundverständnis für den Umgang mit Journalistinnen und Journalisten – und vielleicht Anregungen für die Lehre und die Darstellung ihrer Forschung in der Öffentlichkeit. Die Referentinnen und Referenten wiederum bekommen in der Diskussion Anregungen für ihre journalistische Arbeit.

Am 14. Januar hält Christian Schwägerl oder Tanja Krämer, Vorstand der RiffReporter aus Berlin, den Vortrag unter dem Titel „Ko­ope­ra­ti­ves Arbeiten – Jour­na­lis­mus in der Ge­nos­sen­schaft”.

Die Vorträge finden von Oktober bis Januar jeden Montag statt, sind kostenfrei und nicht anmeldungspflichtig.

Alle Termine und weitere Informationen gibt es auf den Seiten des Bereichs Wissenschaftsjournalismus der TU Dortmund.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.