Zum Inhalt

„Engineering meets Art/­Grow to Sound“ im Dort­mun­der U

-
in
  • tu | kultur
© Maik Hester​/​TU Dort­mund

Stu­die­ren­de verschiedener Fa­kul­tä­ten bildeten interdisziplinäre Teams und entwickelten Kunstobjekte an der Schnitt­stelle von Ingenieurskunst und Klangkunst.

Trotz der völlig veränderten Rahmenbedingungen, die das erste digitale Sommer­semester an der TU Dort­mund an Stu­die­ren­de und Mitarbeitende gestellt hat, konnten die Projektgruppen des Seminars Engineering meets Art ihre Arbeiten aus dem Win­ter­semester abschließen.

Unter dem Titel Grow to Sound sind die Exponate noch bis Mitte August in der Hoch­schul­etage des Dort­mun­der U zu sehen. Mit Unter­stütz­ung der innogy-Stiftung für Energie und Gesell­schaft und der Martin Walter Ultraschalltechnik AG entstanden vier spannende und kreative Projekte, bei denen auch Aspekte der Nachhaltigkeit (Modularer Aufbau, Zerlegbarkeit, Upcycling) berücksichtigt wurden.

Ein Plattenspieler bringt Bakterienkulturen zum Klingen, ein Ultraschallbad spielt Melodien und ein speziell angefertigter Apparat ahmt ver­schie­de­ne Tierstimmen nach. Anhand der Frage, ob wie Musik für gehörlose Men­schen erlebbar ge­macht werden kann, entstand ein Shaker-Stuhl, der Klänge auf vibrierende Flächen überträgt und im Takt der Musik leuchtet.

Die Ausstellung ist von Mitte Juli bis Mitte August in der Hoch­schul­etage des Dort­mun­der U zu sehen.
Die Öffnungszeiten sind Donnerstag und Freitag von 14 bis 20 Uhr bzw. Samstag und Sonntag von 11 bis 14 Uhr. Für Ihre Gesundheit und Si­cher­heit ist die Anzahl von Personen, die sich gleichzeitig im Ausstellungsraum aufhalten dürfen, begrenzt.

Broschüre „Engineering meets Art/­Grow to Sound“

Weitere In­for­ma­ti­onen finden Sie auf den Internetseiten der TU Dort­mund oder unter www.maikhester.net.
 

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.