Zum Inhalt
Gemeinsam für eine nach­hal­ti­ge TU

Work­shop: Cam­pus der Zukunft

Beginn: 29.09.2021, 09:00 Uhr Ende: 30.09.2021, 16:00 Uhr
Veranstaltungsort: Se­mi­nar­raum­ge­bäu­de, Friedrich- Wöhler-Weg 6, 44227 Dort­mund
Veran­stal­tungs­art: Work­shop

Wie soll die TU Dort­mund nachhaltiger wer­den? Wie sieht unsere Uni­ver­si­tät in der Zukunft aus? Lassen Sie uns ge­mein­sam kreativ wer­den. Nach dem Motto "einfach ma­chen" entwerfen wir Visionen und konkrete Projekte, die unsere Uni­ver­si­tät zu einer nachhaltigen Hoch­schu­le transformieren. Alle Mitglieder der TU sind willkommen in kreativer Arbeitsatmosphäre auf Augenhöhe eine gemeinsame Zukunftsvision zu ent­wi­ckeln. Die entstehenden Projekte wer­den vom Nachhaltigkeitsbüro koordiniert und mit Engagierten und Frei­wil­li­gen umgesetzt.

Pro­gramm

Aktuell planen wir eine Präsenzveranstaltung mit Hygienekonzept im Se­mi­nar­raum­ge­bäu­de, wer­den uns aber der Coronasituation anpassen und den Work­shop gegebenenfalls als Onlineveranstaltung durchführen. Für Mit­ar­bei­ten­de wird der Work­shop als innerbetriebliche Wei­ter­bil­dung angerechnet. Bei wei­te­ren Fragen schauen Sie in den FAQ nach, oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Motivation

Die TU Dort­mund als be­deu­ten­der regionaler Arbeitgeber und Ein­rich­tung, in der viele junge Men­schen ih­re Zukunft formen, trägt eine be­son­de­re Ver­ant­wor­tung gegenüber dieser und der  zukünftigen Gesell­schaft. Es gilt eine Zukunft zu ge­stal­ten, die die Kriterien einer ökologischen, sozialen und ökonomischen Nach­hal­tig­keit sowohl für die Be­schäf­tig­ten als auch die Stu­die­ren­den erfüllt. Neben dieser Zukunftsverantwortung muss die TU Dort­mund auch die Klimaziele der Euro­päi­schen Un­ion und des Bundes erreichen. Je früher diese Ziele er­reicht oder übertroffen wer­den, desto besser für alle.

Um dieser Ver­ant­wor­tung gerecht zu wer­den und nach­hal­ti­ge In­no­va­ti­on zu fördern, wird der mitgliederübergreifende Work­shop "Cam­pus der Zukunft" an der TU Dort­mund ver­an­stal­tet. Durch ein möglichst ganzheitliches Betrachten des Themas Nach­hal­tig­keit sowie der Partizipation aller Gruppen wer­den Ansatzpunkte für Veränderung identifiziert. So kön­nen die Work­shop-Teil­neh­men­den einen Überblick über das The­ma ge­win­nen, strukturelle Zu­sam­men­hän­ge ver­ste­hen und die TU best­mög­lich bei ihrer Trans­for­ma­tion un­ter­stüt­zen.

© Alexander Müller​/​TU Dort­mund

Der Work­shop bietet als Platt­form einen offenen Aus­tausch unter den ver­schie­de­nen Statusgruppen der TU Dort­mund. Dazu zählen Dozierende, Mit­ar­bei­ten­de aus Ver­wal­tung und For­schung sowie Stu­die­ren­de gleichermaßen. Der Work­shop findet an zwei aufeinanderfolgenden Tagen statt und ist in mehrere thematische Blöcke gegliedert. Gemeinsame Mahlzeiten und ein Abendprogramm ge­ben Raum für persönlichen Aus­tausch und runden das Pro­gramm ab.

FAQ

Für eine Ein­schät­zung der Lage halten wir engen Kontakt zum Pandemiebeauftragten der TU Dort­mund. Die üblichen Sicherheitsregeln gelten auch bei dieser Ver­an­stal­tung. In Präsenz ist es weiterhin zwingend er­for­der­lich, dass Sie sich am Veranstaltungstag an Ihrem Platz mit der TU App per QR-Code registrieren. Weitere In­for­ma­ti­onen finden Sie im Co­ro­na-Portal.

Z.B. suchen wir für die Moderation von Kleingruppen Unter­stüt­zung von Frei­wil­li­gen, die diese wäh­rend des Work­shops leiten und die Zeit im Blick behalten. Wenn Sie sich so oder anders in den Work­shop ein­brin­gen wol­len, schreiben Sie dazu einfach eine kurze E-Mail.

Die Er­geb­nisse aus dem Work­shop wer­den aufbereitet und ver­öf­fent­licht, die erarbeiteten Projekte weiterverfolgt und evaluiert. Zukünftig soll das Work­shop-Format ver­ste­tigt wer­den und einmal pro Se­mes­ter/Jahr statt­finden. So kann gewährleistet wer­den, dass Projekte er­folg­reich umgesetzt wer­den und neue Ideen einfließen. Idealerweise bilden sich Projektgruppen, die zwischen den zu etablierenden Work­shops die Um­set­zung der Projekte vorantreiben.

An­sprech­part­ner für Rückfragen:

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Cam­pus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.