Zum Inhalt
Abschlussarbeiten in den Ingenieurwissenschaften

Vier Jahrgangsbeste der TU Dortmund mit Hans-Uhde-Preis ausgezeichnet

-
in
  • Top-Meldungen
  • Studium & Lehre
Gruppenfoto bei Verleihung des Hans-Uhde-Preises © Frank Krueger-Boesing​/​thyssenkrupp Industrial Solutions AG
Die Preisträger*innen des Hans-Uhde-Preises freuten sich über die Auszeichnung. Zur Verleihung kamen (v.l.n.r.): Mario Ferdinand Hermes, Wulf-Christian Ehrich (IHK zu Dortmund), Patrick Böcker, Jessica Swoboda, Harun Teper, Tim Blömker, Prof. Manfred Bayer (Rektor TU Dortmund), Prof. Wilhelm Schwick (Rektor FH Dortmund), Felix Bertoli, Annika Möglich, Johann Jaeger (Gesellschaft der Freunde der TU Dortmund), Larissa Behnke, Guido Baranowski (Gesellschaft der Freunde der TU Dortmund), Martin Hittorff und Michael Höllermann (CEO thyssenkrupp Industrial Solutions AG).

Vier Jahrgangsbeste der TU Dortmund wurden am Montag, 16. Mai, in einer besonderen Feierstunde mit dem Hans-Uhde-Preis für ihre herausragenden Abschlussarbeiten in den Ingenieurwissenschaften geehrt. Die Hans-Uhde-Stiftung zeichnete zudem vier Absolvent*innen der Fachhochschule (FH) Dortmund sowie einen Mitarbeiter der thyssenkrupp Industrial Solutions AG aus.

Michael Höllermann, Vorstandsvorsitzender der thyssenkrupp Industrial Solutions AG, und Prof. Wilhelm Schwick, Rektor der FH Dortmund, beglückwünschten die Preisträger*innen von TU und FH Dortmund. Die Jahrgangsbesten von der TU Dortmund sind: Patrick Böcker von der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik für seine Masterarbeit „Verfahren zur Synchronisierung eines PSSS-Funksystems“, Mario Ferdinand Hermes von der Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen für seine Masterarbeit „Simulation des Einflusses stoffspezifischer Parameter auf die Betriebsweise eines integrierten Bandfilters“, Annika Möglich von der Fakultät Maschinenbau für ihre Masterarbeit „A multi-physics large strain phase field model for crack propagation“ und Harun Teper von der Fakultät für Informatik für seine Masterarbeit „Simulation Framework for Cooperative Mobile Robots“. Von der FH Dortmund ausgezeichnet wurden Larissa Behnke, Felix Bertoli, Tim Blömker und Jessica Swoboda.

Träger des Hans-Uhde-Preises der thyssenkrupp Industrial Solutions AG ist in diesem Jahr Martin Hittorff, Leiter des Bereichs Verfahrenstechnik bei der Uhde Inventa-Fischer AG. Er wird für seine hervorragenden Leistungen im Bereich der Forschung und Entwicklung ausgezeichnet.

Über die Hans-Uhde-Stiftung

Zweck der Hans-Uhde-Stiftung ist die Förderung der Wissenschaft, Erziehung und Bildung. Dazu werden jährlich hervorragende Studien- und Schulleistungen durch die Verleihung einer Goldmedaille, eines Geldpreises und einer Urkunde ausgezeichnet.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der TU Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.