Zum Inhalt
#JinaAmini #MahsaAmini

Solidarität mit den mutigen Frauen und Männern im Iran

-
in
  • Top-Meldungen
  • Hochschulpolitik
Prof. Tessa Flatten, Prorektorin Forschung, und Dr. Barbara Schneider, Leiterin des Referats Internationales.

Prof. Tessa Flatten und Dr. Barbara Schneider verurteilen im Namen der TU Dortmund die Gewalt gegen die Demonstrierenden.

Im Namen der Technischen Universität Dortmund möchten wir unsere Solidarität mit den mutigen Frauen und Männern im Iran zum Ausdruck bringen, die sich für den Schutz von Menschenrechten einsetzen und sich gegen Unterdrückung und Diskriminierung wehren. Wir sind besorgt über die Lage in dem Land angesichts des tragischen Todes von Jina Amini. Dutzende Menschen sind bei den Protesten bereits getötet worden. Mit der Abriegelung der Sharif University in Teheran in der Nacht zum Montag sowie den gewalttätigen Übergriffen auf Studierende und Beschäftigte ist nun ein Ort angegriffen worden, der für Bildung, Freiheit und einen friedlichen Wissensaustausch steht. Den Einsatz von Gewalt gegen friedliche Demonstrant*innen verurteilen wir scharf.

Die Situation belastet auch Studierende und Beschäftigte der TU Dortmund aus dem Iran oder mit iranischen Wurzeln. Wir stehen solidarisch an ihrer Seite. Unsere Psychologische Studienberatung steht allen Betroffenen mit ihrem Angebot in deutscher und englischer Sprache zur Verfügung – zu den telefonischen Sprechstunden, per E-Mail oder nach individueller Terminabsprache. Unterstützung kann auch die Clearingstelle für Geflüchtete anbieten.

Unsere Universität steht für Freiheit und Gleichheit, und unterstützt – hier und weltweit – ein friedliches Eintreten für diese Menschenrechte.

Prof. Tessa Flatten, Prorektorin Internationales
Dr. Barbara Schneider, Leiterin Referat Internationales

 

Weitere Informationen

Statement der Hochschulrektorenkonferenz

Statement der Landesrektorenkonferenz

Statement des Deutschen Akademischen Auslanddienstes (DAAD)

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der TU Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.