Zum Inhalt
Dortmund kürt Sportler des Jahres 2018

TU-Student und TU-Absolvent erneut ausgezeichnet

-
in
  • Menschen
  • Campus & Kultur
Das Bild zeigt die Mitglieder des Deutschland-Achters bei der Auszeichnung zur Mannschaft des Jahres © Stephan Schütze
TU Dortmund-Student Maximilian Planer (2. v. r.) und TU Dortmund-Absolvent Richard Schmidt (5. v. r.) wurden mit dem Deutschland-Achter erneut zur Mannschaft des Jahres in Dortmund gewählt.

Am Montagabend, den 4. Februar, fand die große Gala zur Sportler-Wahl im Saal von Mercedes Benz an der Wittekindstraße statt. Rund 400 Gäste verfolgten die Auszeichnung der Athletinnen und Athleten. In vier Kategorien gab es 14 Nominierungen, über die mehr als 11.300 Ruhr-Nachrichten-Leserinnen und -Leser und Radio-91.2-Hörerinnen und -Hörer abgestimmt hatten.

In den Kategorien „Sportlerin“, „Sportler“, „Mannschaft“ und „Juniorsportler“ des Jahres 2018 traten die Nominierten gegeneinander an und warteten auf die Entscheidung des Publikums.

Überraschend und kein Wunder: Sportlerin und Sportler

Zuerst wurde die Sportlerin des Jahres 2018 Lisa Schreer gekürt. Die 22-jährige Weltmeisterin im Solo-Tanz setzte sich knapp gegen die Nationalspielerin im Handball Alina Grijseels und die Vizeweltmeisterin im Biathlon Jana Landwehr durch. Weniger überraschend war die Wahl von BVB-Kapitän Marco Reus zum Sportler des Jahres.

In der Kategorie Juniorsportler waren die Schwimmer Kim Kristin Krüger und Luca Nik Armbruster vom SG Dortmund, die U17-Handballerinnen des BVB und Leichtathletin Linn Lara Kleine sowie U-18-Beachvolleyball-Europameisterin Svenja Müller vom TV Hörde nominiert. Es gab ein enges Rennen zwischen Svenja Müller und Linn Lara Kleine (24,1 Prozent), bei dem Svenja Müller mit 25 Prozent zur Siegerin gewählt und von Trainerin und Mitspielerinnen gefeiert wurde.

TU Dortmund überzeugt mit Teamgeist

Als Mannschaft des Jahres gingen zum zweiten Mal die Ruderer des Deutschland-Achters hervor. Hier ist Richard Schmidt, TU Dortmund-Absolvent des Wirtschaftsingenieurwesens, Teil des Teams, das sich gegen die Volleyballerinnen des TV Hörde und die Turnerinnen der KTV Dortmund durchsetzt. In der gleichen Zusammenstellung wie im vergangenen Jahr haben die Ruderer auch 2018 bei den großen Rennen der Welt ihr Können bewiesen: Welt- und Europameister, Weltcup-Gesamtsieger 2018 und Platz drei bei Deutschlands Sportlern des Jahres. Als Dortmunds Mannschaft des Jahres nehmen sie nun die siebte Auszeichnung in Deutschland entgegen. Die Crew um Bundestrainer Uwe Bender stellt sich dem Publikum gut gelaunt vor. Mit Schmidt im Boot sitzt Maximilian Planer, der Journalistik an der TU Dortmund studiert. Er wurde 2014 Europameister mit dem Deutschlandachter – ebenso wie 2017 und 2018. 2017 holte Planer mit seinem Team zudem Gold bei der Weltmeisterschaft.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.