Zum Inhalt
Vorlesungen für die kleinsten Studentinnen und Studenten

Sommer­semester der KinderUni mit vielen neuen Angeboten

-
in
  • Top-Meldungen
  • Studium & Lehre
  • Medieninformationen
Eine Gruppe Kinder sitzt auf Matten auf dem Boden und schaut gespannt in eine Richtung. Im Hintergrund sitzen Erwachsene. © Oliver Schaper​/​TU Dort­mund
Im Vorlesungsverzeichnis für das Sommer­semester 2019 der KinderUni gibt es wieder viele Veranstaltungen zum Ler­nen und Staunen.

„Wir wollen schon Kinder mit Wis­sen­schaft und Universität bekannt machen.“ Das sagte Prof. Barbara Welzel, als sie am 3. April gemeinsam mit Prof. Matthias Schneider auf der Hoch­schul­etage des Dort­mun­der U das neue Vorlesungsverzeichnis für die KinderUni der TU Dort­mund vorstellte.

Warum platzen Seifenblasen? Wie schafft es der kleine Wikingerjunge Wickie, die Trickspiele seines Gegners Lumperich zu durchschauen? Oder: Warum ist die Stadtkirche St. Reinoldi ein Wahrzeichen von Dort­mund? Diese und viele andere Fragen werden im Rahmen der KinderUni der TU Dort­mund im Sommer­semester 2019 beantwortet. Das neue „Vorlesungsverzeichnis“ bietet einen Überblick über Veranstaltungen für verschiedene Zielgruppen.

In den Reihen „Wissen macht Spaß“, „Nachhaltiges Wirtschaften“, „Dort­mund entdecken – Schätze und Geschichten aus dem Mittelalter“ und „Technik macht Spaß“ gehen Professorinnen und Professoren dabei gemeinsam mit ihren jungen „Studierenden“ spannenden Fragen auf den Grund. Wegen des großen Erfolgs werden erneut Veranstaltungen für die Altersgruppe von acht bis zwölf Jahren und eine KitaUni für Kinder von vier bis sechs Jahren angeboten.

Prof. Barbara Welzel, Prorektorin Diversitätsmanagement der TU Dort­mund, und Prof. Matthias Schneider vom Bereich Medizinische und Biologische Physik der Fakultät Physik, erläuterten das Programm der KinderUni für das Sommer­semester 2019. Prof. Matthias Schneider wird „Von Wellen und Zellen“ berichten – von Schallwellen, die Gespräche erst möglich machen, bis hin zu Lichtwellen, mit denen sich beispielsweise Glühwürmchen verabreden. Prof. Welzel geht mit Kindern in die St. Reinoldi-Kirche und erläutert vor Ort, warum die Stadtkirche zum Wahrzeichen Dortmunds wurde.

Weitere Informationen

Zum Vorlesungsverzeichnis der KinderUni

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Universität Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.