Zum Inhalt
Gemeinsames Angebot der UA Ruhr

Internationaler Master­studien­gang „Econometrics“ startet im Winter­semester 2019/20

-
in
  • Top-Meldungen
  • Studium & Lehre
  • Medieninformationen
Auf einem Tisch liegen Blöcke und Blätter, ein Tablett, welches von einer Hand benutzt wird. Es sind Hände mit Bleistiften zu stehen und Textmarker. Auf dem Papier und dem Tablett sind Diagramme und Tabellen zu erkennen. © avemario
Der neue internationale Studiengang „Econometrics“ kombiniert die Disziplinen Wirtschaft, Statistik und Mathematik. Einschreibungen sind bis zum 4. Oktober möglich.

Zum Winter­semester 2019/20 startet ein neuer gemeinsamer Studiengang der TU Dortmund, der Ruhr-Universität Bochum und der Universität Duisburg-Essen: Der viersemestrige englischsprachige Master­studien­gang „Econometrics“ bringt Wirtschafts­wissen­schaften, Mathematik und Statistik zusammen. Interessierte können sich bis 4. Oktober einschreiben.

Das neue Angebot richtet sich an Studierende mit her­vor­ragen­den Englischkenntnissen, die einen Bachelorabschluss in Mathematik, Statistik oder Wirtschafts­wissen­schaften haben – und bereits einige Vorerfahrung in den jeweils anderen Disziplinen mitbringen. „Denn genau diese drei Disziplinen bringt die Ökonometrie zusammen“, sagt Prof. Carsten Jentsch, Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik an der TU Dortmund. Das bedeutet: Die Studierenden erlernen im neuen Master­studien­gang statistische Verfahren, wofür sie mathematische Grundlagen brauchen. Die Verfahren wenden sie dann auf ökonomische Daten an. Dazu erlernen sie in Kursangeboten aus der Statistik und Informatik die effiziente Handhabung großer Datenmengen.

Ziel ist es schließlich, ökonomisch relevante Fragestellungen zu beantworten und wirtschaftliche Zusammenhänge zu analysieren und zu bewerten. Fachkräfte mit diesen Fähigkeiten seien sowohl in der Politikberatung als auch in der Privatwirtschaft gefragt, sagt Prof. Jentsch. Auch in der Wis­sen­schaft bieten sich Optionen: Die Ökonometrie ist innovatives Forschungsfeld und wachsendes Lehrgebiet.

Die wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­chen Fakultäten der UA Ruhr-Universitäten Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen sowie die Fakultät Statistik der TU Dortmund bieten den neuen Master­studien­gang ab dem Winter­semester 2019/20 an. Er ist der erste Studiengang, der von allen drei Universitäten im Ruhrgebiet durchgeführt wird. Koordinierte Stundenpläne ermöglichen ein effizientes standortübergreifendes Studium.

Die Konzeption und Einrichtung des neuen universitätsübergreifenden Masterstudiengangs wird vom Mercator Research Center Ruhr (MERCUR) gefördert.

Weitere Informationen zum Studiengang und zu den Zulassungsvoraussetzungen

 

Über die UA Ruhr

Seit 2007 arbeiten die Ruhr-Universität Bochum, die Technische Universität Dortmund und die Universität Duisburg-Essen unter dem Dach der UA Ruhr strategisch eng zusammen. Durch Bündelung der Kräfte werden die Leistungen der Partneruniversitäten systematisch ausgebaut. Unter dem Motto „gemeinsam besser“ gibt es inzwischen über 100 Kooperationen in For­schung, Lehre und Verwaltung. Mit mehr als 120.000 Studierenden und nahezu 1.300 Professorinnen und Professoren gehört die UA Ruhr zu den größten und leistungsstärksten Wissenschaftsstandorten Deutschlands.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.