Zum Inhalt
Tag der Logistik

Innovationslabor lädt zu interaktivem Rundgang mit Live-Demonstrationen von Industrie 4.0-Technologien ein

-
in
  • For­schung
  • Studium & Lehre
  • Campus & Kultur
© Fraunhofer IML
Im Forschungszentrum des Innovationslabors lokalisieren hochmoderne Systeme Menschen und Objekte im zwei- und dreidimensionalen Raum auf den Millimeter genau sowie in Echtzeit.

Das Innovationslabor Hybride Dienstleistungen in der Logistik, ein gemeinsames Projekt des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML und der TU Dort­mund, öffnet zum bundesweiten „Tag der Logistik“ am Donnerstag, 11. April, seine Pforten: Im Rahmen eines interaktiven Rundgangs mit zahlreichen Live-Demonstrationen innovativer Technologien können interessierte Besucherinnen und Besucher einen Blick in die Zukunft von Produktion und Logistik am Industrie 4.0-Standort Deutsch­land werfen.

Mehr als 20 Testsysteme in zwei Versuchshallen – einem Forschungs- und einem Anwendungszentrum – veranschaulichen den aktuellen Stand der Logistikforschung für die Zukunftsbranche Nr. 1. „Die Logistik ist die drittgrößte Branche in Deutsch­land, für die Weltbank sind wir sogar Logistikweltmeister, so Andreas Nettsträter vom Fraunhofer IML, im Innovationslabor für Netzwerkmanagement und Wissenstransfer verantwortlich. „Wie keine andere Branche ist die Logistik dabei für den Einsatz neuer Technologien und künstlicher Intelligenz prädestiniert. Genau das zeigen wir in unserem Innovationslabor.“

Logistik für Fachpublikum und interessierte Öffentlichkeit

Der interaktive Rundgang ist sowohl für ein Fachpublikum als auch für die allgemeine Öffentlichkeit interessant. Er beginnt um 16 Uhr und dauert zwei Stunden. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen sind ab sofort online möglich. Dort finden Interessierte auch wei­tere Informationen. Der jährliche Aktionstag „Tag der Logistik“ ist eine Initiative der Bundesvereinigung Logistik (BVL).

Zusammenarbeit in der Social Networked Industry

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich während des interaktiven Rundgangs ein Bild davon machen, wie gut Mensch und Technik in der Social Networked Industry von morgen zusammenarbeiten werden. Zu sehen sind unter anderem rollende Drohnen, die den Transport kleiner, leichtgewichtiger Güter innerhalb eines Unternehmens – etwa Medikamente im Krankenhaus oder Kleinteile in der Fabrik – übernehmen, autonome Kommissionierroboter, die in Versandlagern Schuhkartons oder Bücher „picken“, oder Arbeitsplätze im Lager, die sich adaptiv an neue Arbeitssituationen anpassen und Mitarbeitende so aktiv bei der Arbeit unterstützen.

Über das Innovationslabor Hybride Dienstleistungen in der Logistik

Das Innovationslabor Hybride Dienstleistungen in der Logistik ist ein interdisziplinäres Forschungsprojekt, in dem technologische Innovationen für eine Social Networked Industry entwickelt werden. Ein Fokus liegt dabei auf der Mensch-Technik-Interaktion. Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bildung und For­schung (BMBF) fördert das Projekt über eine Laufzeit von drei Jahren mit insgesamt 10 Millionen Euro. Das Innovationslabor soll zum einen die digitale Vorreiterrolle des Standorts Dort­mund in Bezug auf Dienstleistung und Logistik stärken, zum anderen die Akzeptanz und die Einführung neuer technischer Lösungen im Umfeld von Industrie 4.0 beschleunigen. Zahlreiche akademische und industrielle Partnernetzwerke sowie wei­tere Sozialpartner und Multiplikatoren aus der Metropole Ruhr und darüber hinaus sind in die Arbeit des Innovationslabors eingebunden. 

Zur Homepage des Innovationslabors

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Universität Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.