Zum Inhalt
Für Dort­mund, westfälisches Ruhrgebiet und Südwestfalen

14,2 Millionen Euro für „Exzellenz Start-up Center“

-
in
  • Top-Meldungen
  • For­schung
  • Studium & Lehre
  • Campus & Kultur
  • Hochschulpolitik
Gruppenfoto von vier Männern in Anzügen, zwei von ihnen sitzen an einem weißen Tisch und unterschreiben ein Dokument. © Felix Schmale​/​TU Dort­mund
Dr. Ronald Kriedel (Geschäftsführer des CET), Albrecht Ehlers (Kanzler der TU Dort­mund und Vorstand des CET), TZDO-Geschäftsführer Guido Baranowski und Prof. Andreas Liening (Vorstand des CET) bei der Unterzeichnung des Mietvertrags (v.l.).

Die TU Dort­mund will die Zahl der Ausgründungen in den kommenden Jahren mit Unterstützung der Landesregierung deutlich steigern. Dafür übergab NRW-Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Andreas Pinkwart am 30. September einen Förder­bescheid über 14,2 Mio. Euro an das Centrum für Entrepreneurship & Transfer (CET). Die TU Dort­mund gehört zu den insgesamt sechs Gewinnern des Wettbewerbes „Exzellenz Start-up Center.NRW“ des Landes Nordrhein-Westfalen. Zur Jahreswende ziehen das Exzellenz Start-up Center und das CET ins benachbarte TechnologieZentrumDortmund (TZDO).

Das Land fördert das „Exzellenz Start-up Center Dort­mund, Westfälisches Ruhrgebiet & Südwestfalen“. Das Start-up Center soll als zentrale Anlaufstelle für Gründerinnen und Gründer dienen und Coworking-Büros für die Entwicklung von Geschäftsideen sowie für die Vorbereitung von Gründungen bereitstellen. Darüber hinaus werden eine offene Werkstatt mit Geräten und ein Dataspace – Datenraum – eingerichtet. Dort wird geeignete Technik zur marktreifen Weiterentwicklung von Prototypen und Funktionsmustern zur Verfügung gestellt. „Für Entrepreneurship werden zahlreiche Qualifizierungsmaßnahmen angeboten", erklärt Andreas Liening, der an der Fakultät Wirtschafts­wissen­schaften der TU Dort­mund die Professur „Entrepreneurship und ökonomische Bildung“ neben seiner Aufgabe als CET-Vorstand innehat.

Minister Pinkwart erklärte: „Start-ups aus den Hochschulen sind von herausragender Bedeutung für die Entstehung und die internationale Wettbewerbsfähigkeit regionaler Start-up-Ökosysteme. Ich freue mich sehr, dass Dort­mund hier vorangeht und die Zahl innovativer und wachstumsstarker Ausgründungen auch durch den Ausbau der universitären Infrastruktur für Start-ups deutlich steigern will.“

Weitere Informationen zum CET

Umzug ins TechnologieZentrumDortmund

Zur Jahreswende ziehen das Exzellenz Start-up Center (ESC) und das CET in das TechnologieZentrumDortmund. Dafür unterschrieben TZDO-Geschäftsführer Guido Baranowski und die beiden CET-Vorstände Albrecht Ehlers, Kanzler der TU Dort­mund, und Prof. Liening Ende September einen entsprechenden Mietvertrag. Damit wird ein Anlaufpunkt für Gründung und Transfer auf dem Technologiecampus geschaffen. Auf rund 2.000 Quadratmetern werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des CET sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ESC umfassende Fördermöglichkeiten aufbauen: Den Maker- und Dataspace, Coworking und Büroflächen sowie umfangreiche Qualifizierungsangebote.

Ansprechpartner für Rückfragen:

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Universität Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.