Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

„Aesop@TU DORTMUND” dokumentiert das Projekt „Eine Uni – ein Buch” an der TU Dortmund

Wie kommen möglichst viele Beschäftigte der TU Dortmund über alle Fächer- und Hierarchiegrenzen hinweg ins Gespräch? Zum Beispiel über das Projekt „Eine Uni – ein Buch“. Gelesen und diskutiert wurden an der TU Dortmund die Fabeln des Aesop. Am Dienstag, 4. Dezember, erschien das Buch zum Projekt „Eine Uni – ein Buch“. Herausgegeben von der Literaturwissenschaftlerin Prof. Sigrid Nieberle, der Kunsthistorikerin Prof. Barbara Welzel und Dr. Joachim Kreische, Leiter der Universitätsbibliothek, dokumentiert „AESOP@TU Dortmund“, was über die gemeinsame Lektüre der Fabeln des Aesops in der Universitas, also der Universität als der Gesamtheit der Dinge, entstanden ist und in Erinnerung bleibt.

Vorgestellt wurde das Buch „AESOP@TU DORTMUND“ am Dienstag, 4. Dezember, dem vorletzten Abend der öffentlichen Vorlesung „Bild und Klang: Europäisches Kulturerbe“ im Jahr 2018. Eine These dabei: Lässt sich ein Buch nicht mehrmals gut und gerne lesen – over and over again –, dann bringt es gar nichts, es überhaupt zu lesen. Diese von Oscar Wilde zugespitzte Einstellung gegenüber lesenswerten Büchern lässt sich auf das Vorhaben übertragen, die Fabeln des Griechen Aesop im Zusammenhang des bundesweiten Programms „Eine Uni – ein Buch“ über zwei Semester an der TU Dortmund zum Thema zu machen.

Vielfältige Lektüre der Fabeln an der TU Dortmund

Seit der Antike kondensieren die Fabeln des Aesop exemplarische Situationen menschlichen Handelns und Zusammenlebens. Bis in die Gegenwart werden sie in den unterschiedlichsten Zusammenhängen aufgerufen. Die TU Dortmund hat die Fabeln des Aesop wegen ihrer historisch vielfältigen und Kultur übergreifenden Rezeption sowie ihrer immer von neuem aktuellen Anschlussfähigkeit ins Zentrum des breit gefächerten Projekts „Aesop@TU Dortmund“ gestellt. Das Buch dokumentiert diese vielfältige Lektüre in der Universitas von einer interdisziplinären Ringvorlesung über eine Malereiwerkstatt bis zu einer Schreibwerkstatt und einer Speaker's Corner.



Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed