Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

50 Jahre TU Dortmund – 2. Festkonzert mit Musik aus dem Gründungsjahr der Universität

Zum 50-jährigen Bestehen der TU Dortmund gab das Sinfonische Blasorchester der TU Dortmund unter der Leitung von Constantin Hesselmann am 13. November eine vielfältige Auswahl von Stücken aus dem Jahr 1968 zum Besten. Prof. Michael Stegemann vom Institut für Musik und Musikwissenschaft der TU Dortmund führte das Publikum durch die musikalische Reise ins Gründungsjahr.

Nach dem Erfolg des ersten Festkonzertes zur Feier des 50. Jubiläums der TU Dortmund betrat das Sinfonische Blasorchester der TU Dortmund am Dienstag, 13. November, ein zweites Mal die Bühne des Audimax und begeisterte das Publikum erneut mit einem bunten Programm aus dem Gründungsjahr der Universität.

Mit der Vielfalt des Abendprogramms vermittelte der Orchesterleiter Constantin Hesselmann eine Idee des Jahres 1968. Das Programm reichte von unterhaltsamen Werken aus Film (Ennio Morricone), Musical („Hair”) und Popmusik über die deutsche Erstaufführung der Fanfare „Salute to Lehigh University” des englischen Komponisten Arthur Bliss bis zu Karel Husas „Music for Prague 1968”, das die Ereignisse des „Prager Frühlings” verarbeitet.

Das Sinfonische Blasorchester

2001 haben Studierende um den Dirigenten Marcus Sieverdingbeck das Sinfonische Blasorchester (SBO) gegründet. Heute zählt es über 50 Mitglieder. Das SBO möchte zeigen, dass es abseits der üblichen Klischees eine moderne sinfonische Blasmusik gibt, die begeistern kann. Die Programme der SBO-Konzerte spiegeln die ganze Vielfalt der Literatur für Blasorchester wider, wobei ein Schwerpunkt auf anspruchsvoller Originalliteratur für Blasorchester liegt.



Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed