Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

TU Dortmund und IHK zu Dortmund gewähren wissenschaftliche und technische Einblicke in die Zukunft der Mobilität

Seit 2006 widmet sich der DortmunderAutoTag neuen wissenschaftlichen und technischen Einblicken im Bereich der Automobilindustrie und hat sich seitdem als Diskussionsplattform für Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Produktion fest etabliert. Am Donnerstag, dem 13. September, findet die Tagung, die die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der TU Dortmund gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer zu Dortmund veranstaltet, zum dreizehnten Mal statt.

Während der Fachtagung in den Räumen der IHK stehen die wichtigen automobilen Schwerpunktthemen Elektromobilität und automatisiertes Fahren im Mittelpunkt. Namenhafte Expertinnen und Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft diskutieren die technische Ausgestaltung der individuellen Verkehrsmittel in den Verkehrskonzepten der Zukunft, um die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen und um den mit der Mobilität verbundenen Ressourcenverbrauch zu reduzieren. Die fachlichen Vorträge zeigen innovative Entwicklungen und bieten die Basis für konstruktive Fachgespräche. Exponate und Poster-Präsentationen dienen neben der Fachausstellung als Anregung für weitere Entwicklungs- und Forschungsarbeiten.

Recht und Ethik zum automatisierten Fahren

Die jüngsten Ankündigungen der Automobilhersteller und Zulieferer zeigen, wohin die Reise im Automobilgeschäft geht. Die Automatisierung der Fahraufgabe, also die Unterstützung der Fahrerin und des Fahrers durch mechatronische Systeme, wird mit großem Engagement verfolgt. Diese Entwicklung wird bestimmt durch eine Evolution von den bisherigen Fahrerassistenzsystemen hin zum automatisierten Fahren. Die Basistechnologien für das automatisierte Fahren sind bereits verfügbar beziehungsweise haben einen guten Entwicklungsstand erreicht. Mehr als vormals bei anderen Innovationen im Kraftfahrzeug spielen gesellschaftliche, ethische und rechtliche Aspekte eine zunehmende Rolle bei der Entwicklung, Realisierung und Einführung der Systeme. Der 13. DortmunderAutoTag legt einen Schwerpunkt auf das automatisierte Fahren. Die zahlreichen Vorträge und Posterbeiträge zeigen verschiedene Sichten auf das automatisierte Fahren und dokumentieren den Stand der Technik sowie noch offene Fragestellungen.

Das Elektroauto zwischen Klimaschutz und Endverbraucher

Die Elektromobilität als zweites Schwerpunktthema hat sowohl Einfluss auf die technische Gestaltung der Fahrzeuge als auch auf die Erzeugung und Speicherung der elektrischen Energie, neue Materialien und Komponenten für Leichtbaukonstruktionen, Information und Kommunikation oder auch die Integration in den Verkehrsfluss unter Berücksichtigung der individuellen Mobilitätskonzepte. Vorangetrieben wird die Elektrifizierung wesentlich durch neue Klimaschutzziele, da die Innovationen zur Verbrauchsreduzierung und Ressourceneinsparung konventioneller Antriebe kaum noch wirtschaftlich darstellbar sind. Dem gegenüber steht der Kunde, der sich mit den Fragen der geringeren Reichweite und den längeren Ladevorgängen sowie den damit verbundenen Abrechnungsmodalitäten verschiedener Stromerzeuger auseinandersetzen darf. In der Folge kommt das Elektroauto trotz vieler Investitionen bisher kaum in Fahrt, es fehlt an echten Anreizen für den Endverbraucher.

TU Dortmund trägt wesentlich zur Diskussion über zukünftige Mobilität bei

Als etabliertes Diskussionsforum zu den Fachgebieten automatisiertes Fahren und Elektromobilität lädt der DortmunderAutoTag auch in diesem Jahr dazu ein, die Trends der individuellen Mobilität zu diskutieren. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Dortmund sind im Rahmen zahlreicher Kooperationsprojekte mit Automobilherstellern sowie Zulieferern und öffentlich geförderten Projekten an wesentlichen Fragestellungen der zukünftigen Mobilität durch grundlagenorientierte und anwendungsausgerichtete Forschung beteiligt.

Zahlreiche Unternehmen vertreten

In der begleitenden Fachausstellung können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des DortmunderAutoTages über folgende Unternehmen im Umfeld des automatisierten Fahrens und der Elektromobilität informieren: AMETEK CTS Europe GmbH (Kamen), BMW Niederlassung Dortmund, EMC Test NRW GmbH (Dortmund), eShare.one GmbH (Dortmund), HELLA GmbH & Co. KGaA (Lippstadt), Mercedes-Benz Niederlassung Dortmund, Smart Mechatronics GmbH (Dortmund) und Toellner Electronic Instrumente GmbH (Herdecke).

Das Forum wird jährlich in Dortmund vom Bereich für Regelungssystemtechnik der TU Dortmund in Zusammenarbeit mit der IHK zu Dortmund veranstaltet.

 

Weitere Informationen:

  • Zum Bereich für Regelungssystemtechnik

Ansprechpartner für Rückfragen:

Prof. Torsten Bertram

Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik

Telefon: 0231 – 755 2760

 



Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed