Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

TU-Student und TU-Absolvent werden Europameister im Deutschlandachter

Nach einem spannenden Rennen holte der Deutschlandachter bereits zum sechsten Mal in Folge Gold bei der Europameisterschaft im Rudern. TU-Student Maximilian Planer und TU-Absolvent Richard Schmidt kamen beim Rennen am Sonntag, 5. August, im schottischen Glasgow gemeinsam mit ihren Team-Kollegen vor den Booten der Niederländer und der Rumänen ins Ziel.

Nach einem schwachen Start lag der Deutschlandachter zu Beginn des Rennens nur auf Rang vier. Bis zur Hälfte des Wettkampfs über die 2000 Meter-Distanz hatten sich Maximilian Planer, Richard-Schmidt und ihre Mit-Ruderer auf den zweiten Platz vorgekämpft. Schließlich erreichten sie mit einer knappen Bootslänge Vorsprung vor dem niederländischen Team das Ziel. Der Deutschlandachter holte in Schottland die einzige Ruder-Medaille für Deutschland bei der Europameisterschaft.

Studium und Leistungssport

Richard Schmidt ist seit 2008 Mitglied des Deutschlandachter-Teams. Seitdem ist er siebenmal Europameister und viermal Weltmeister geworden. 2012 holte er mit seinen Mannschaftskameraden Gold bei Olympia. Er ist Absolvent des Wirtschaftsingenieurwesens an der TU Dortmund. Mit Schmidt im Boot sitzt Maximilian Planer, der Journalistik an der TU Dortmund studiert. Er wurde 2014 Europameister mit dem Deutschlandachter – ebenso wie 2017 und 2018. 2017 holte Planer mit seinem Team zudem Gold bei der Weltmeisterschaft.



Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed