Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Netzwerktreffen: Dortmunder Zentrum Studienstart (DZS) und DZS upgrade

„Wir sind viele”, sagte Prof. Barbara Welzel, Prorektorin Diversitätsmanagement der TU Dortmund, bei der Begrüßung zum Netzwerktreffen des Dortmunder Zentrums Studienstart (DZS). Und diese „Viele” sorgen für einen guten Start der jungen Frauen und Männer ins Studium. DZS ist ein gemeinsames Projekt der FH Dortmund und der TU Dortmund im Rahmen der Bildungsinitiative RuhrFutur, das jetzt seit drei Jahren existiert. Bei der Netzwerkveranstaltung am 25. Juni wurden die bisherigen drei Jahre und mit „DZS upgrade” die kommenden drei Jahre in Augenschein genommen. Die Veranstaltung richtete sich an alle Personen, die im Bereich des Übergangs von Schule zur Hochschule tätig sind.

Das DZS sorgt mit flexiblen, individuell zugeschnittenen Beratungs- und Unterstützungsangeboten für einen guten Start in das Studium. Im Kern stehen Angebote zur Verbesserung mathematischer Fähigkeiten in der Übergangsphase von der Schule zur Hochschule. Zu den elf Maßnahmen des DZS zählen Schülerworkshops zum Thema „Braucht man dafür Mathe?”, E-Learning-Kurse zu Lernstrategien oder auch ein Mathe HelpDesk, wo Tutorinnen und Tutoren Tipps bei der Bearbeitung kniffliger Matheaufgaben geben. Durchstarterkurse für bessere Chancen im zweiten Anlauf gehören ebenso zum Programm wie die persönliche Beratung zu Alternativen zum Studienfach, wenn Zweifel an der getroffenen Studienfachwahl aufkommen.

DZS upgrade macht weiter

Das Netzwerktreffen fand zum Abschluss der ersten Förderphase statt. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern haben die TU Dortmund und die FH Dortmund im Rahmen der Bildungsinitiative RuhrFutur vielfältige Unterstützungsangebote für die Studierenden in der Studieneingangsphase umgesetzt. In der neuen Förderphase kommt die Hochschule Ruhr West als weiterer Partner hinzu. Unter dem Namen „DZS upgrade” wird die begonnene Arbeit fortgeführt. Das Netzwerktreffen bot unter anderem mit einer Gesprächsrunde sowie vielen Thementischen die Möglichkeit, ins Gespräch zu kommen, die Zusammenarbeit weiter auszubauen, neue Akteurinnen und Akteure kennenzulernen sowie Erfahrungen auszutauschen.

Bildhinweis:

Prof. Helmut Hachul, Prorektor für Studium, Lehre und Internationales der FH Dortmund (links), Prof. Susanne Staude, Vizepräsidentin für Studium und Lehre der Hochschule Ruhr West (Mitte links), Prof. Barbara Welzel, Prorektorin Diversitätsmanagement der TU Dortmund (Mitte rechts), und Dr. Oliver Döhrmann, Geschäftsführer RuhrFutur (Mitte), begrüßten die Teilnehmer des Netzwerktreffens.



Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed