Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Leadership-Programm „Frontrunner” bietet Studierenden Einblick in die Verantwortung von Führungskräften

Das Rüstzeug für Führungspositionen und das Bewusstsein für die damit einhergehende Verantwortung will die Organisation Common Purpose Studierenden in ihrem Frontrunner-Programm vermitteln. Im Ruhrgebiet findet es vom 2. bis 5. Juli statt.

Das Ziel des 3,5-tägigen Frontrunner-Programms ist es, Studierende interdisziplinär untereinander und extern mit Führungskräften zu verknüpfen. Ein Verständnis für die tragenden Akteure und drängenden Anliegen der Stadtgesellschaft soll verankert werden. Studierende lernen, Brücken über Fachrichtungen, Kulturen und Sektoren hinweg zu bauen. Ihnen werden Inspiration, Fähigkeiten und Kontakte vermittelt, um effektiv komplexe Veränderungen anzuleiten – am Arbeitsplatz und in der Gesellschaft.

Die Teilnehmenden

  • erleben ungewohnte Veranstaltungsorte wie ein Stadtteilzentrum, Start-Up-Lab oder eine Bankzentrale.
  • arbeiten auf Exkursionen und in innovativen Formaten des Erfahrungslernens an herausfordernden Themen.
  • erleben rund 20 Führungskräfte mit unterschiedlichsten Hintergründen, die offen über ihre Visionen und Hürden im Führungsalltag sprechen.
  • werden in die Gestaltung komplexer Herausforderungen, z. B. aus den Bereichen Bildung, Gesundheit oder Transportwesen involviert.
  • setzen sich mit den Schnittstellen zwischen ihrem Studium und gesellschaftlichen Anliegen auseinander und erhalten dabei Denkanstöße für ihre eigene Verantwortung jetzt und in Zukunft.

Teilnahmebedingungen

Teilnehmen können maximal 40 Personen. Die Studierenden sollten sich in der zweiten Hälfte ihres Bachelor- oder Masterstudiums befinden. Sie sollten außerdem Interesse am Austausch über gesellschaftliche Gestaltung und Karriereplanung haben sowie ihre Leadership-Skills weiter stärken und sich mit jetzigen Führungskräften austauschen wollen.

Kosten

Für Studierende wird eine Gebühr von 30 Euro pro Person erhoben. Für die Verpflegung an den Veranstaltungstagen ist gesorgt.

Zur Organisation Common Purpose

Das Programm wird im Ruhrgebiet erstmalig offen ausgeschrieben und von der Organisation Common Purpose ausgerichtet. Common Purpose wurde 1989 in Großbritannien gegründet und ist heute international in 12 Ländern und über 70 Städten vertreten. Die gemeinnützige Organisation veranstaltet Trainings, die Schülern, Studierenden und Führungskräften das Wissen, die Netzwerke und die Anregungen geben, um über Zuständigkeitsgrenzen hinweg Verantwortung zu übernehmen. Die Programme von Common Purpose haben das Ziel, Menschen aus allen gesellschaftlichen Sektoren, Berufen und Kulturen zusammenzubringen und sie zu stärken, gemeinsam mit anderen komplexe Veränderungsprozesse zu gestalten.

Anmeldung

Per E-Mail an die Programmkoordinatorin Katja Fischer oder über den Anmeldebogen auf der Website von Common Purpose.

Anmeldeschluss ist der 22. Juni.

 



Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed