Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Jahrgangsbeste der TU Dortmund mit Hans-Uhde-Preis ausgezeichnet

Vier Absolventen der TU Dortmund wurden am 5. März mit dem Hans-Uhde-Preis für ihre herausragenden Masterarbeiten in den Ingenieurwissenschaften ausgezeichnet: Carsten Asmanoglo (Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen), Erwin Burkhardt (Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik), Christian Lehr (Fakultät Maschinenbau) und Sven Schrinner (Fakultät für Informatik) erreichten jeweils die Bestnote ihres Jahrgangs. Die Hans-Uhde-Stiftung zeichnete zudem drei Absolventen der Fachhochschule Dortmund sowie einen Mitarbeiter von Uhde High Pressure Technologies in Hagen aus.

Guido Baranowski, Kuratoriumsvorsitzender der Hans-Uhde-Stiftung, überreichte den TU-Preisträgern eine Goldmünze sowie eine Urkunde und einen Geldpreis. Der Vorsitzende der Gesellschaft der Freunde der TU Dortmund betonte, dass die Preisträger mit ihren Abschlussarbeiten einen wichtigen Beitrag zum Erkenntnisfortschritt geleistet haben. Masterabsolvent Carsten Asmanoglo befasste sich in seiner Masterarbeit mit der Modellierung und Optimierung adsorptiver Reaktorkonzepte für die Retrokonvertierungsreaktion, während Erwin Burkhardt Charakteristika der Leitfähigkeit von Isolierölen bei negativen Temperaturen bestimmte. In der Abschlussarbeit von Christian Lehr ging es um die Untersuchung von Pulsationen an Kreiselpumpen bei Schaufelpassierfrequenz. Der Informatiker Sven Schrinner verfasste seine Masterarbeit zu Sampling-Techniken für die Untersuchung großer Datenmengen.

 

Von der Fachhochschule (FH) Dortmund wurden Christopher Ehmke, Fabian Kopka und Jan Wüst ausgezeichnet. Träger des Hans-Uhde-Preises der thyssenkrupp Industrial Solutions AG ist in diesem Jahr Holger Werth, Produkt- und Vertriebsmanager der Uhde High Pressure Technologies in Hagen. Er wurde für seine hervorragenden Leistungen bei der Entwicklung einer neuen Generation von Hochdruckpumpen für Wasserstrahlschneideanlagen ausgezeichnet.

 
Feierliche Preisverleihung

Die Auszeichnung erfolgte im Rahmen einer Feierstunde im Hause der thyssenkrupp Industrial Solutions AG in Dortmund. Grußworte sprachen Michael Höllermann, Chief Human Resources Officer der thyssenkrupp Industrial Solutions AG, und Prof. Wilhelm Schwick, Rektor der FH Dortmund. Den Festvortrag hielt Prof. Christof Röhrig vom Fachbereich Informatik der FH Dortmund zum Thema „Robotik in der Digitalisierung der Arbeits- und Lebenswelten“.

 

Zweck der 1986 gegründeten Hans-Uhde-Stiftung ist die Förderung der Wissenschaft, Erziehung und Bildung. Dazu werden jährlich hervorragende Studien- und Schulleistungen ausgezeichnet. Nach dem Tod des Stifters im Jahre 2011 begleitete seine Witwe Roswitha Uhde die Preisverleihungen, bis sie im Januar 2017 verstarb.



Hans-Uhde-Preis 2018

 

  • Carsten Asmanoglo, M. Sc.          

TU Dortmund, Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen  

Modellierung und Optimierung adsorptiver Reaktorkonzepte für die Retrokonvertierungsreaktion         

 

  • Erwin Burkhardt, M. Sc.

TU Dortmund, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik          

Bestimmung der Leitfähigkeitscharakteristik von Isolierölen bei negativen Temperaturen durch Dimensionierung und Anpassung eines Prüfgefäßes         

 

  • Christian Lehr, M. Sc.

TU Dortmund, Fakultät Maschinenbau        

Experimentelle und numerische Untersuchung von Pulsationen an Kreiselpumpen bei Schaufelpassierfrequenz           

 

  • Sven Schrinner, M. Sc.

TU Dortmund, Fakultät für Informatik         

Diskriminatives Subgraph-Mining in großen Datenmengen mit Hilfe von Sampling-Techniken

 

  • Christopher Ehmke, M. Sc.

Fachhochschule Dortmund, Fachbereich Informatik         

Erarbeitung einer Blockchain-basierten, dezentralen Alternative zur klassischen Public-Key-Infrastruktur        

 

  • Fabian Kopka, M. Eng.

Fachhochschule Dortmund, Fachbereich Informations- u. Elektrotechnik

Dimensionierung und Validierung eines LLC-Resonanzwandlers für Batterieladeanwendungen auf Basis einer stückweise linearen Analyse im Zeitbereich

 

  • Jan Wüst, M. Eng.

Fachhochschule Dortmund, Fachbereich Maschinenbau  

Entwicklung eines Workflows zur computergestützten Belastungsanalyse einer künstlichen Herzklappe in einer realen Aortengeometrie mittels 2-Wege-FSI-Simulation und MRT-gestütztem Reverse Engineering     



Bildhinweis: (v.l.n.r.) Holger Werth (Uhde High Pressure Technologies), Erwin Burkhardt (TU), Prof. Wilhelm Schwick (FH), Fabian Kopke (FH), Wulf-Christian Ehrich (Stiftung), Carsten Asmanoglo (TU), Prof. Ursula Gather (TU), Guido Baranowski (Stiftung), Jan Wüst (FH), Dennis Grimm (Uhde High Pressure Technologies), Christian Lehr (TU), Christopher Ehmke (FH), Michael Höllermann (thyssenkrupp Industrial Solutions AG)



Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed