Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Zwei von der TU gecoachte Teams erfolgreich beim Gründungswettbewerb start2grow

Bereits zum 38. Mal wurden Ende Februar vielversprechende Geschäftsideen im Rahmen des bundesweiten Gründungswettbewerbs start2grow der Wirtschaftsförderung Dortmund prämiert. Zwei vom Centrum für Entrepreneurship & Transfer (CET) der TU Dortmund unterstützte Teams schafften es in der Finalrunde im domicil Dortmund unter die Top 3: Motion Miners erreichte Platz 1, Platz 3 ging an ViSenSys.

Sieger des Wettbewerbs ist das Team MotionMiners GmbH (Sascha Kaczmarek, Rene Grzeszick, Sascha Feldhorst, René Knepper) von der TU Dortmund, ein Spin-off des Fraunhofer-Instituts für Materialfluß und Logistik. Das Team wurde für seine Geschäftsidee bereits mit dem Startup-Award der TU Dortmund ausgezeichnet und konnte sich beim Gründungswettbewerb start2grow außerdem noch den Sonderpreis für Technologie sichern. Zudem erhielt Wissenschaftler Sascha Feldhorst für seine Forschungsarbeit „Motion-Mining” bereits Ende 2017 den Award für Junge Spitzenforscher der TU Dortmund und der Stiftung Industrieforschung zur Förderung des Forschungstransfers. Die Motion-Mining Technologie ermöglicht eine automatische Analyse manueller Prozesse in der Produktion und Logistik. René Knepper und Sascha Kaczmarek haben Logistik an der Fakultät Maschinenbau der TU Dortmund studiert, Sascha Feldhorst und Rene Grzeszick kommen von der Fakultät für Informatik. Zurzeit promoviert Sascha Feldhorst in der Logistik und Rene Grzeszick in der Informatik.

Platz 3

Ebenfalls unter die besten Drei schaffte es das Team ViSenSys (Dr. André Ibisch, Dr. Oliver Urbann). Das Team wird aktuell mit einem EXIST-Gründerstipendium der High-Tech-Strategie der Bundesregierung auch an der TU Dortmund gefördert. Die ViSenSys GmbH entwickelt und vertreibt individuelle intelligente Beobachter für die Automatisierung menschlicher Beobachtung. Beide Teams wurden vom CET gecoacht.

20 Teams im Finale

Insgesamt hatten es 20 Teams in die Finalrunde am 23. Februar geschafft. Vor der Jury im Dortmunder Rathaus präsentierten die Teams in einem kurzen Pitch öffentlich ihre Ideen. Anschließend wurden die zehn besten Teams ausgezeichnet sowie drei Sonderpreise vergeben. Die Gewinner erhielten Geldpreise von je bis zu 15.000 Euro. Die Wirtschaftsförderung Dortmund wird die Teams weiter unterstützten.

Start des 39. Wettbewerbs

Gründungsinteressierte können sich bereits jetzt zum bundesweiten Gründungswettbewerb start2grow | 39 anmelden. Der Wettbewerb steht Gründungsideen aus allen Branchen offen.

Weitere Informationen:



Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed