Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

TU Dortmund startet Workshop-Reihe zu dem, „was die Welt zusammenhält”

Der TU Dortmund ist es gelungen, Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, als Referenten für die Auftaktveranstaltung ihrer Workshop-Reihe „Was die Welt zusammenhält. Über Diversität und sozialen Zusammenhalt“ zu gewinnen. Krüger wird am Mittwoch, 31. Mai, sprechen über Ambivalenzen von Diversität und sozialem Zusammenhalt und wie diese gestaltet werden können.

Hintergrund der Workshop-Reihe ist das Projekt DoProfiL, das die TU Dortmund durchführt. Die Workshop-Reihe wird von Prof. Barbara Welzel und Prof. Thomas Goll geleitet. DoProfiL steht für das Dortmunder Profil für inklusionsorientierte Lehrer/-innenbildung und richtet Forschung und Lehre an der Universität auf Inklusion aus. Es geht darum, Schülerinnen und Schülern mit ihren unterschiedlichsten persönlichen Hintergründen – wie Hochbegabung, Lernbeeinträchtigungen, Migrationserfahrung – im Unterricht gerecht zu werden. Alle Schülerinnen und Schüler haben Anspruch darauf, nach ihren individuellen Möglichkeiten unterrichtet zu werden. Kinder sollen auf Lehrerinnen und Lehrer treffen, die auf ihre Vielfalt vorbereitet sind und sie entsprechend fördern.

 

Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung als Referent

Das Projekt DoProfiL wird von Workshops begleitet, zu denen renommierte Referentinnen und Referenten eingeladen werden. Thomas Krüger, geboren 1959, ist seit 2000 Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung. Er absolvierte zunächst in den Jahren 1976 bis 1979 eine Ausbildung zum Facharbeiter für Plast- und Elastverarbeitung und nahm dann ein Studium der Theologie auf, anschließend war er Vikar. Seine politische Karriere begann er 1989 als eines der Gründungsmitglieder der Sozialdemokraten in der DDR (SDP) und blieb bis 1990 deren Geschäftsführer in Berlin (Ost) und Mitglied der Volkskammer in der DDR. Von 1991 bis 1994 war er Senator für Jugend und Familie in Berlin. Als Mitglied des Deutschen Bundestages war er in den Jahren 1994 bis 1998 aktiv, bevor er eine zweijährige Erziehungspause nahm. Thomas Krüger war und ist auch im kulturellen und sozialen Bereich aktiv: Er ist seit 1995 Präsident des Deutschen Kinderhilfswerkes und seit 2012 zweiter stellvertretender Vorsitzender der Kommission für Jugendmedienschutz.

Der Workshop mit Thomas Krüger findet am 31. Mai von 15.30 bis 16.30 Uhr auf der Hochschuletage im Dortmunder U statt. Sein Vortrag trägt den Titel „Diversität und sozialer Zusammenhalt: Ambivalenzen eines Begriffspaares und wie sie gestaltet werden können”. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.



Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed