Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

TU Dortmund interessiert Mädchen für Technik, Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften

Interesse bei Mädchen für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zu wecken, ist eines der Ziele der TU Dortmund. Bei rund 150 Schülerinnen aus Dortmund und Umgebung stieß dieses Ziel auf Zustimmung. Der aktuelle Jahrgang des Programms „MinTU – Mädchen in die TU Dortmund“ feierte Ende November seinen Abschluss. Gleichzeitig konnten sich Schülerinnen, Eltern und Lehrkräfte über die nächste MinTU-Runde informieren.

„Ich will später einmal Physik studieren und interessiere mich für Astronomie“, teilt Sara dem Publikum mit. „Ich finde es schon gut, was die TU Dortmund im Bereich Physik macht“. Anderen gefiel der Workshop im Bereich Bio- und Chemieingenieurwesen besonders gut. „Die Versuche mit dem Superabsorber und den Windeln haben am meisten Spaß gemacht“, sagt ein Mädchen.


Einzigartiges Mentoring-Programm

Insgesamt 48 Schülerinnen zwischen 12 und 14 Jahren nahmen am Mentoring-Programm MinTU 2017 teil. Sie trafen sich regelmäßig mit ihren studentischen Mentorinnen, lernten das Studierendenleben kennen und beteiligten sich an acht Workshops, die von den MINT-Fakultäten der TU Dortmund ausgerichtet wurden. „Noch immer entscheiden sich zu wenige Frauen für ein MINT-Studium“, berichtet die Zentrale Gleichstellungsbeauftragte der TU Dortmund, Martina Stackelbeck. Sie ist eine der Initiatorinnen des Projektes. Dabei gibt es für Frauen gute Karrierechancen im MINT-Bereich.

 

Die TU Dortmund hat diese Potenziale erkannt und führt ein bundesweit einzigartiges Schülerinnen-Mentoring durch, um junge Frauen für ein MINT-Studium zu motivieren. Am 25. Januar 2018 geht MinTU zum siebten Mal an den Start. Die 48 Plätze im Projekt sind heiß begehrt. Die Anmeldefrist läuft noch bis zum 31.12.2017.



Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed