Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Prof. Martin Wagner zum Chefökonomen der slowenischen Notenbank berufen

Seit Anfang Oktober bekleidet Prof. Martin Wagner von der Fakultät Statistik der TU Dortmund die Position des Chefökonomen und Exekutivdirektors bei der Bank of Slovenia. Für die kommenden zwei Jahre leitet er dort den Sektor Economics. Von 2014 bis 2016 hatte er bereits als externer Forscher für die slowenische Notenbank gearbeitet.

In seiner Doppelfunktion als Executive Director und Chief Economist trägt er die Managementverantwortung für den Sektor Economics und beschäftigt sich mit einer breiten Palette ökonomischer Fragen, die für die Geldpolitik Sloweniens relevant sind. Sein Geschäftsbereich umfasst die vier Abteilungen Analyse und Forschung, Finanzmarktstabilität und makroprudentielle Politik, Finanzstatistik und internationale Beziehungen. Zudem gehört Prof. Martin Wagner als slowenisches Mitglied dem Monetary Policy Committee der Europäischen Zentralbank (EZB) an. An den Aufgaben, die seine aktuelle Position bereithalten, reizen den Österreicher besonders der wechselseitige Transfer zwischen Forschung und Praxis sowie die tiefen Einblicke in hochaktuelle Fragen der Geld- und Finanzpolitik. „Von meinen Tätigkeiten bei der slowenischen Nationalbank wird auch der Sonderforschungsbereich 823 der Fakultät Statistik der TU Dortmund profitieren“, erklärt Prof. Martin Wagner. Im Zentrum des Sonderforschungsbereichs „Statistik nichtlinearer dynamischer Prozesse“ steht die Abbildung komplexer Prozesse, etwa des Finanzmarkts, mithilfe statistischer Modelle.

 Erfahrung im Bankensektor

Bereits seit Längerem besteht eine Verbindung des Ökonometrie-Professors nach Slowenien, auch bringt er Erfahrung im Bankensektor mit. Seit 1999 besucht er regelmäßig als Gastwissenschaftler die Universität Ljubljana und hält dort seit 2009 die Ökonometrie-Vorlesung im Doktorandenprogramm der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Vor seiner Habilitation war er unter anderem als Wirtschaftswissenschaftler bei der Europäischen Zentralbank in Frankfurt am Main tätig.

Prof. Martin Wagner wurde zum Wintersemester 2012/13 als Professor für Ökonometrie und Statistik an die Fakultät Statistik der Technischen Universität Dortmund berufen. Davor war er als Professor für Ökonometrie und Empirische Wirtschaftsforschung an der Universität Graz tätig. Von 1990 bis 1995 studierte er Technische Mathematik an der Technischen Universität Wien. Im Jahr 2000 promovierte er dort bei Prof. Werner Ploberger. 2007 habilitierte er sich in Volkswirtschaftslehre an der Universität Bern.



Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed