Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Willkommensquiz: TU-Neuling oder „alter Hase”?

Wo auf dem Campus gibt es frisch zubereitete Pasta? Wie teuer ist die Sportkarte und wer kümmert sich eigentlich um die Fahrradwerkstatt? Im Willkommensquiz zum Start des Wintersemesters 2017/18 können Studierende und TU-Angehörige ihr Wissen zur TU Dortmund testen und falls nötig – auffrischen. Viel Spaß! Die Lösungen stehen unter dem Text.

  • (1) Was können Studierende mit der UniCard nicht?
  1. sich bei Klausuren ausweisen
  2. Türen nach Ende der Öffnungszeiten öffnen
  3. in der Mensa zahlen
  4. Bücher ausleihen
  5. Schließfächer nutzen

Zur Lösung

  • (2) Aus wie vielen verschiedenen Ländern kommen Studierende der TU Dortmund circa?
  1. 50
  2. 90
  3. 120

Zur Lösung

  • (3) Was verbirgt sich hinter dem Namen „eldoradio*”?
  1. ein Gastronomiebetrieb auf dem Campus Süd
  2. das Campusradio
  3. ein Zitierprogramm

Zur Lösung

  • (4) Welche Information ist erfunden? Das Semesterticket...
  1. ermöglicht die Nutzung von Bussen und Bahnen im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in der 2. Klasse in ganz NRW
  2. kann auch als PDF-Datei auf dem Smartphone beim Schaffner vorgezeigt werden
  3. erlaubt die unentgeltliche Mitnahme eines Fahrrads montags bis freitags ab 19 Uhr, samstags, sonntags und an Feiertagen.

Zur Lösung

  • (5) Wie viele Studierende zählt die TU Dortmund circa?
  1. 23.000
  2. 34.000
  3. 41.000

Zur Lösung

  • (6) Wo befindet sich das zentrale Fundbüro?
  1. EF 50 (Emil-Figge-Straße 50)
  2. Zentralbibliothek (Vogelpothsweg 76)
  3. Foyer des Mathetowers (Vogelpothsweg 87)

Zur Lösung

  • (7) Wo wird Pasta frisch nach den Wünschen der Hungrigen zubereitet? In der...
  1. Galerie
  2. Mensa Süd
  3. food fakultät

Zur Lösung

  • (8) Wie viel kostet die Sportkarte, mit der die Teilnahme am Hochschulsportprogramm möglich ist? Für Studierende pro Semester...

belchonock_Shotshop_kl

Foto: belchonock/ Shotshop.com

  1. 25 Euro
  2. 65 Euro
  3. 15 Euro

Zur Lösung

  • (9) Bei BAföG-Fragen hilft...
  1. das Studierendensekretariat
  2. das Studierendenwerk
  3. das Prüfungsamt

Zur Lösung

  • (10) Wo befindet sich die Lehrveranstaltungsübersicht?
  1. LSF
  2. BOSS
  3. Moodle

Zur Lösung

  • (11) Die Fahrradselbsthilfewerkstatt ist ein Angebot ...
  1. des AStA
  2. des ITMC
  3. des Centrum für Entrepeneurship und Transfers

Zur Lösung

  • (12) Citavi ist...
  1. der offizielle Name des TU-Logos
  2. ein Literaturverwaltungsprogramm
  3. eine spezielle Art der Hausarbeit

Zur Lösung

  • (13) female.2.enterprises
  1. ist ein alljährliches Kunstprojekt an der TU Dortmund
  2. ist ein duales Studium für Frauen
  3. zeigt Studentinnen und Akademikerinnen berufliche Entwicklungsmöglichkeiten in der Region auf

Zur Lösung

  • (14) Das IBZ

Internationales Begegnungszentrum TU Dortmund (6)

  1. ist ein interkulturelles Begegnungszentrum auf dem Campus Nord
  2. ist der Name für das ServicePortal
  3. steht für den zweiten Versuch, eine Prüfung zu bestehen

Zur Lösung

  • (15) Hinter „Groove M.B.H” verbirgt sich...
  1. eines der zahlreichen Ensembles der TU Dortmund
  2. eine beliebte Partyreihe
  3. ein Forschungsschwerpunkt der TU Dortmund

Zur Lösung

Die Auflösung


Frage 1

Antwort 2 ist falsch. Studierende können mit der UniCard keine Türen nach Ende der Öffnungszeiten öffnen. Die UniCard dient Studierenden als Ausweis. Sie können sich mit ihr beispielsweise bei Klausuren und in der Mensa ausweisen. Die UniCard ist auch Bibliotheksausweis für die Universitätsbibliothek Dortmund. Mit ihr können Studierende zudem sämtliche elektronischen Tagesschließfächer auf dem gesamten Campus sowie die H-Bahn nutzen. Außerhalb der Universität kann die Karte als Nachweis für die Gewährung von Studienrabatten eingesetzt werden. Zudem gilt sie auf dem Campus als Geldkarte. Bevor mit der UniCard an den verschiedenen Akzeptanzstellen auf dem Campus bezahlt werden kann, muss ein Guthaben auf die Karte geladen werden. Das ist über Ladeterminals, die auf dem Campus verteilt sind, und online möglich.

Weitere Informationen:


Frage 2

Antwort 3 ist richtig. Studierende der TU Dortmund kommen aus rund 120 verschiedenen Ländern. Circa 11 Prozent aller Studierenden kommen aus dem Ausland.

Weitere Informationen:


Frage 3

Antwort 2 ist richtig. eldoradio* ist das Campusradio der TU Dortmund. Der Sender ist auf UKW 93.0 und Kabel 88.4 in ganz Dortmund zu empfangen. Alternativ gibt's eldoradio* auch online – live oder teilweise zum Nachhören als Podcast. Der Sender berichtet über Aktuelles rund um die Hochschule und über das Neueste aus der Stadt. Der Sendemast steht auf dem höchsten Gebäude der Uni: dem Mathe-Tower.

Neben dem Campusradio halten unter anderem die Campuszeitung unizet und das Wissenschaftsmagazin mundo Studierende und TU-Angehörige auf dem Laufenden. Die Campusmedien sind kostenlos. Die Printausgaben liegen zum Beispiel bei den Mensen aus.

Weitere Informationen:


Frage 4

Antwort 3 stimmt nicht. Richtig ist: Ein Fahrrad darf unter der Woche bereits ab 9 Uhr unentgeltlich mitgeführt werden. Am Wochenende ist das Mitbringen des Rads sogar ganztägig möglich. Aber Achtung: Diese Regelungen gelten nicht in ganz NRW, sondern im Bereich VRR-Süd. Diese räumliche Einschränkung gilt ebenfalls für die Regelung, dass eine weitere Person kostenlos nach 19 Uhr unter der Woche und am Wochenende ganztägig mitfahren darf.

Weitere Informationen:


Frage 5

Antwort 2 ist richtig. Mehr als 34.000 Studierende sind an der TU Dortmund eingeschrieben.

Weitere Informationen:


Frage 6

Antwort 1 ist richtig. Das zentrale Fundbüro der TU Dortmund ist beim Pförtner im Gebäude Emil-Figge-Strasse 50 (EF 50) angesiedelt. Hier werden die Fundsachen aus den Gebäuden und den Außenbereichen der Universität an zentraler Stelle gesammelt und aufbewahrt.

Weitere Informationen:


Frage 7

Antwort 3 ist richtig. Die food fakultät, früher Sonnendeck, befindet sich auf dem Campus Nord und bietet unter anderem frisch zubereitete Pizza, Pizzabrötchen und Pasta an. Außerdem gibt es hausgemachten Auflauf sowie Brötchen, Kuchen und Süßigkeiten. Bei gutem Wetter können die Gäste gut im Außenbereich sitzen, ebenso wie in der Galerie. Hier gibt es zum Beispiel Burger und Currywurst. Auf dem Campus Süd sorgt unter anderem die Mensa Süd für das leibliche Wohl aller Campusbesucherinnen und -besucher. Zuständig für das Essen auf dem Campus ist das Studierendenwerk Dortmund. Es betreibt insgesamt sieben gastronomische Betriebe und versorgt täglich mehrere Tausend Studierende und Beschäftigte mit abwechslungsreichem Essen. Der größte Betrieb ist die Hauptmensa auf dem Campus Nord. Dort haben rund 1.300 Gäste Platz.

Weitere Informationen:


Frage 8

Antwort 3 ist richtig. Studierende und Auszubildende ausgewählter NRW-Hochschulen zahlen pro Semester 15 Euro. Die Sportkarte ist online und im Hochschulsport-Büro erhältlich. Achtung: Zusätzlich zum regulären Sportangebot gibt es einige anmeldepflichtige Kurse, bei denen eine Extragebühr anfällt.

Weitere Informationen:


Frage 9

Antwort 2 ist richtig. Das Studierendenwerk Dortmund ist unter anderem Ansprechpartner für Fragen zum BAföG oder zur Studienfinanzierung, zum studentischen Wohnen und den Mensen. Außerdem kümmert sich das Werk um soziale Themen wie Kinderbetreuung und Schuldnerberatung.

Weitere Informationen:


Frage 10

Antwort 1 ist richtig. Ob Vorlesungen oder Seminare, Angebote des Bereichs Fremdsprachen des Zentrums für HochschulBildung oder Kurse des IT & Medienzentrums – das elektronische Vorlesungsverzeichnis LSF (Lehre - Studium - Forschung) gibt einen Überblick über alle Veranstaltungen der TU Dortmund. Es bietet Studierenden auch die Möglichkeit, sich online anzumelden. Zudem informiert das LSF über Organe, Gremien und Einrichtungen der TU Dortmund. Außerdem bietet es einen Überblick über Gebäude und Räumlichkeiten auf dem Nord- und Süd-Campus sowie über Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Daneben finden sich im elektronischen Vorlesungsverzeichnis auch alle Forschungsaktivitäten, die die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Hochschule betreiben.

Weitere Informationen:


Frage 11

Antwort 1 ist richtig. Die Fahrradselbsthilfewerkstatt des AStA bietet allen Studierenden und Hochschulangehörigen die Möglichkeit, ihre Fahrräder selbst zu reparieren. Bei Bedarf werden sie dabei unterstützt. Die Fahrradselbsthilfewerkstatt befindet sich im Haus Dörstelmann am Campus Süd und ist dienstags von 13 bis 17 Uhr, mittwochs von 12 bis 16 Uhr und donnerstags von 12 bis 16 Uhr geöffnet. Der AStA ist übrigens die hochschulweite Interessenvertretung sämtlicher Studierenden. Der Begriff steht für Allgemeiner Studierendenausschuss.

Weitere Informationen:


Frage 12

Antwort 2 ist richtig. Die TU Dortmund stellt eine Campuslizenz für das Literaturverwaltungsprogramm Citavi bereit. Citavi unterstützt Studierende und Lehrende bei allen Schritten des wissenschaftlichen Arbeitens: von der Recherche über die Beschaffung und Verwaltung der Quellen und deren inhaltlicher Bearbeitung bis hin zur Erstellung einer wissenschaftlichen Publikation. Die Universitätsbibliothek bietet Kurse an.

Weitere Informationen:


Frage 13

Antwort 3 ist richtig. female.2.enterprises ist ein Projekt des Gleichstellungsbüros der TU Dortmund mit dem Ziel, Studentinnen und Akademikerinnen unterschiedlicher Fachrichtungen berufliche Entwicklungsmöglichkeiten in der Region aufzuzeigen und sie auf eine Karriere außerhalb des Wissenschaftsbetriebs vorzubereiten. f.2.e on stage unterstützt durch Weiterbildungs- und Informationsangebote zu karriererelevanten Themen bei der Vorbereitung auf den Einstieg in die Wirtschaft. Bei f.2.e on tour bieten attraktive Unternehmen intensive Einblicke in ihre Betriebsstrukturen und erläutern interne Karrierewege.

Weitere Informationen:


Frage 14

Antwort 1 ist richtig. Das rot gestrichene IBZ dient als Ort interkultureller Veranstaltungen, die die Interaktion zwischen internationalen und deutschen Studierenden fördern sollen. Auch Angebote zur akademischen Unterstützung internationaler Studierender finden im IBZ statt. Darüber hinaus dient das IBZ als Plattform für Vereine und Projekte mit internationalen Schwerpunkten. 

Weitere Informationen:


Frage 15

Antwort 1 ist richtig. „Groove m.b.H.” ist eine Big Band, die immer mittwochs von 19.30 bis 22 Uhr probt. Die Band wurde 1991 im Fachbereich Musik der TU Dortmund von Studierenden gegründet.

Weitere Informationen:



Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed