Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Jede zwölfte neue Lehrerin, jeder zwölfte neue Lehrer in NRW kommt von der TU Dortmund

Die TU Dortmund zählt zu den größten Ausbildungsstätten für angehende Lehrerinnen und Lehrer in Nordrhein-Westfalen. Rund ein Fünftel aller 32.400 Studierenden der Universität sind in einem Lehramtsstudiengang eingeschrieben. Am Donnerstag, 5. Oktober, verabschiedete die TU Dortmund in einer Absolventenfeier die Studierenden, die im vergangenen Studienjahr ihr Lehramtsstudium mit dem Master abgeschlossen haben. Im Rahmen der Veranstaltung wurden zudem Auszeichnungen für die besten Masterabschlüsse vergeben.

Fachlich fundiert, forschungsbasiert, praxisbezogen – diese Schlagworte kennzeichnen das Lehramtsstudium an der TU Dortmund. Für die Dortmunder Studierenden stehen 30 Lehramtsfächer zur Wahl. Das Studienangebot deckt alle fünf Schulformen ab: Grundschulen, Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschulen, Gymnasien, Berufskollegsund Lehramt für sonderpädagogische Förderung. Jährlich schließen rund 600 Frauen und Männer ihr Lehramtsstudium an der TU Dortmund ab.

Schwerpunkt Sonderpädagogik

Der Großteil nimmt eine Lehrtätigkeit am Gymnasium oder an einer Gesamtschule auf. Am zweithäufigsten sind die Absolventinnen und Absolventen im Bereich der sonderpädagogischen Förderung tätig. Die TU Dortmund zählt zu den größten Ausbildungsstandorten für sonderpädagogische Förderung in Deutschland. Sie ist neben der Universität zu Köln der einzige Standort in NRW, an dem nahezu alle Förderschwerpunkte studiert werden können. Zum Programm der Absolventenfeier der TU Dortmund zählte auch die Auszeichnung der besten Masterabschlüsse nach Schulformen. Guido Baranowski, Vorsitzender der Gesellschaft der Freunde der TU Dortmund (GdF), überreichte die Urkunden an die Preisträgerinnen. Die Auszeichnungen sind mit jeweils 500 Euro dotiert, die von der Bernd Jochheim Stiftung der GdF gestiftet wurden.

"Beste" ausgezeichnet

Nach der Auszeichnung der „Besten“ wurden alle anwesenden Absolventinnen und Absolventen einzeln von Prof. Stephan Hußmann, Direktor des Dortmunder Kompetenzzentrum für Lehrerbildung und Lehr-/Lernforschung (DoKoLL), und der Prorektorin Studium Prof. Insa Melle verabschiedet: „Ich wünsche Ihnen viel Erfolg im Referendariat. Die Schulen brauchen gut ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer wie Sie“, sagte Prof. Melle. Von den Referendarinnen und Referendaren in NRW kommt jede und jeder zwölfte von der TU Dortmund.



Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed