Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Doppelter Anlass zur Freude: Hochschulen feiern fünf Jahre Kinderteller und erhalten Auszeichnung „Stillfreundliche Einrichtung“

Seit inzwischen fünf Jahren spendiert das Studierendenwerk Dortmund den Kindern von Studierenden an der Technischen Universität Dortmund, der Fachhochschule Dortmund und der Fachhochschule Südwestfalen täglich ein kostenloses Mittagessen. Gefeiert wurde dies während des ersten Elterncafé-Frühstücks der TU Dortmund im neuen Jahr am Mittwoch, den 10. Januar. Zu diesem Anlass überreichte außerdem Birgit Zoerner, Dezernentin der Stadt Dortmund für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Sport und Freizeit, die Auszeichnung „Stillfreundliche Einrichtung“ an die TU Dortmund, die FH Dortmund und das Studierendenwerk Dortmund.

Mit dem Angebot des Kindertellers unterstützt das Studierendenwerk Dortmund studierende Eltern an den drei Hochschulen und setzt sich für eine familienfreundliche Campuskultur ein. Gegen Vorlage des Kinderausweises der jeweiligen Hochschule erhalten Kinder bis zehn Jahre täglich ein kostenloses Mittagessen in den Mensen, sofern der begleitende Elternteil eine vollwertige Mahlzeit erwirbt. Zudem wurden 600 bruchsichere, bunte Kinderteller angeschafft. Seit November 2012 hat die TU Dortmund 138 Ausweise an Studierende mit Kindern herausgegeben, die FH Dortmund 147. Rund 1.300 Kinderportionen hat das Studierendenwerk seitdem verteilt. Mit dem Angebot der kostenlosen Kindermahlzeit folgt Dortmund dem Servicegedanken der Studierendenwerke: 39 der bundesweit 58 Studentenwerke ermöglichen den Kindern von Studierenden eine kostenlose Mensamahlzeit.

 
Familienfreundliche Hochschulen

Laut der aktuellen Sozialerhebung haben sechs Prozent der Studierenden in Deutschland mindestens ein Kind. Bezogen auf die Studierendenzahlen der TU und FH Dortmund bedeutet das, dass sich rund 2.900 Studierende der beiden Hochschulen neben dem Studium auch noch um den eigenen Nachwuchs kümmern. Unterstützung erhalten die Eltern auf vielfältige Weise durch die Institutionen auf dem Campus, insbesondere durch das Studierendenwerk, die Stabsstelle Chancengleichheit, Familie und Vielfalt an der TU Dortmund, den Familienservice an der FH Dortmund sowie das Campus Familienbüro. Beim Elterncafé, das an der TU Dortmund stattfindet, treffen sich regelmäßig Studierende und Beschäftigte mit Kindern. Die Mutter der einjährigen Julia freut es, sich bei dieser Gelegenheit mit anderen Eltern austauschen zu können.

 
Stadt Dortmund unterstützt stillfreundliche Einrichtungen

Mit der Kampagne „Stillen? Hier gerne“ möchte die Stadt Dortmund die Akzeptanz des Stillens in der Öffentlichkeit erhöhen und auf die gesundheitlichen Vorteile des Stillens aufmerksam machen. Unterstützt wird die Aktion von Oberbürgermeister Ullrich Sierau und den Stadträtinnen Birgit Zoerner und Daniela Schneckenburger. Birgit Zoerner überreichte die Auszeichnung „Stillfreundliche Einrichtung“ an Astrid Moysich-Lengowski, Dezernentin Personal und Recht der TU Dortmund, an den Geschäftsführer des Studierendenwerks Dortmund Peter Hölters sowie an FH-Kanzler Jochen Drescher und Sarah Kelbch vom Familienservice der FH Dortmund. Vertreterinnen des Gesundheits- und Jugendamts sowie des Familienprojekts der Stadt Dortmund übergaben den drei Institutionen zudem Stillkissen, Stillponchos, Spuckwindeln und eine Infobox. Diese enthält beispielsweise Informationen zu dem Projekt „Werdende Eltern – informiert von Anfang an“ und eine Übersicht mit Anlaufstellen für (werdende) Eltern.


Bildhinweis: Feierten fünf Jahre Kinderteller (v.l.n.r.): Sarah Kelbch vom Familienservice der FH Dortmund, FH-Kanzler Jochen Drescher, die einjährige Julia und ihre Mutter, Peter Hölters, Geschäftsführer des Studierendenwerks Dortmund, eine weitere Besucherin des Elterncafés, Astrid Moysich-Lengowski, Dezernentin Personal und Recht an der TU Dortmund, und Jeannette Kratz von der Stabsstelle Chancengleichheit, Familie und Vielfalt der TU Dortmund.



Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed