Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Talentscouting der TU Dortmund weitet Kooperation mit Schulen aus

Das Angebot zur Studien- und Berufsorientierung am Theodor-Heuss-Gymnasium ist vielfältig. Seit rund einem Jahr wird es durch das Talentscouting der TU Dortmund ergänzt. Veronika Diring von den Talentscouts der Technischen Universität Dortmund besucht seit September 2016 regelmäßig das Gymnasium in Waltrop. Die gute Zusammenarbeit zwischen der Hochschule und dem Gymnasium wurde am Donnerstag, 9. November, mit der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung bekräftigt.

In ihren Sprechstunden am Theodor-Heuss-Gymnasium analysiert Veronika Diring mit den talentierten Schülerinnen und Schülern zunächst, wo deren besonderen Stärken und Interessen liegen – im Unterricht, aber auch in Hinblick auf außerschulische Hobbies. Im Anschluss berät sie die Talente zu passenden Studiengängen und Berufen. Dieses Angebot hilft den Jugendlichen, ihre Potenziale zu erkennen, zu entfalten und den neuen Lebensabschnitt zu planen. Das Talentscouting soll die Schülerinnen und Schüler langfristig begleiten und den Übergang von der Schule zum Studium erleichtern. „Angesichts der großen Zahl an möglichen Studiengängen bietet das Programm Orientierung bei der zukünftigen Berufswahl“, erklärt Veronika Diring. Auch in anderen Bereichen kooperiert die Schule mit der TU Dortmund. So besteht bereits seit mehreren Jahren eine erfolgreiche Zusammenarbeit in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT).

Gemeinsam unterzeichneten Schulleiterin Sonja Leukefeld und Christian Stauer, der das Talentscouting an der TU Dortmund koordiniert, die Kooperationsvereinbarung. Christian Stauer lobte die gute Zusammenarbeit mit der Schule und überreichte ihr die Plakette „Schule im NRW Talentscouting“, die die Zusammenarbeit auch nach außen hin sichtbar macht. Am Theodor-Heuss-Gymnasium kümmert sich Sarah Spiegel um die Koordination der Studien- und Berufsorientierung und steht dabei im engen Austausch mit Veronika Diring von der TU Dortmund.

TU Dortmund freut sich über mittlerweile 13 Kooperationen

Das nordrhein-westfälische Ministerium Kultur und Wissenschaft (MKW) stellt für das Talentscouting bis 2020 rund 14,4 Millionen Euro zur Verfügung. Im Herbst 2016 wurde das Talentscouting auf 14 Hochschulen in ganz NRW ausgeweitet. Die beteiligten Hochschulen wurden von einer Jury im Rahmen eines landesweiten Ausschreibungsverfahrens ausgewählt. Für die TU Dortmund sind fünf Talentscouts im Einsatz. Mittlerweile hat die TU Dortmund mit dreizehn Schulen – darunter vier Dortmunder Gymnasien – Kooperationsvereinbarungen geschlossen.



Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed