Zum Inhalt

Award "Forum Junge Spitzenforscher"

Sie sind Nach­wuchs­wissen­schaft­lerin bzw. Nach­wuchs­wissen­schaft­ler im Ruhrgebiet oder Südwestfalen und forschen im Bereich der Transformation mit originellen Anwendungsideen für die Wirtschaft?

Dann bewerben Sie sich bis zum 08.05.2019 um den Award „Forum Junge Spitzenforscher“!

Mit diesem Award zeichnet das Centrum für Entrepreneurship & Transfer mit Unterstützung der Stiftung Industrieforschung junge Forschende aus allen Forschungsdisziplinen aus, die innovative Ideen mit Potenzial für die unternehmerische Praxis entwickeln.

Dieses Jahr widmet sich der Award einem bestimmenden Thema unserer Zeit: 

Transformation

Aktuelle Beispiele sind die Transformation der Energiesysteme und der digitale Wandel, die uns vor große Herausforderungen stellen. Neben den Forschungen zu gesellschaftlichen und politischen Veränderungsprozessen findet man Transformation als Thema in ganz verschiedenen Disziplinen und Forschungsrichtungen, wie beispielsweise Mobilität, Energie, Stadtentwicklung oder Arbeitswelt.

Welche Forschungsideen lassen sich aus diesen Forschungsfeldern auf Wirtschaft und Gesellschaft übertragen? Welche technischen Lösungsansätze ergeben sich daraus für die Praxis? Wie kann dieser Transfer gelingen und das Anwendungspotenzial ausgeschöpft werden?

Das „Forum Junge Spitzenforscher“ bietet jungen Forscherinnen und Forschern die Möglichkeit, praxisrelevante Forschungsergebnisse und Lösungskonzepte aus ihrer Arbeit zu präsentieren und sich darüber auszutauschen. Dabei erhalten sie Feedback von einer Expertenjury aus  Wis­sen­schaft und Wirtschaft und bekommen Gelegenheit, sich mit Forschung und Industrie zu vernetzen. Der Wettbewerb ist mit Preisgeldern in einer Gesamthöhe von 36.000€ verbunden.

So facettenreich das Thema „Transformation“ ist, so interdisziplinär muss es behandelt werden. Wir laden daher alle Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler (bis Junior-Prof.) aller Fachgebiete der Hochschulen, Universitäten und For­schungs­ein­richtungen im Ruhrgebiet und in Südwestfalen dazu ein, ihre aktuellen Forschungsprojekte beim Wettbewerb „Forum Junge Spitzenforscher“ einzureichen.

Um am Wettbewerb teilzunehmen,

Teilnahmebedingungen:

Gesucht sind Forschungsprojekte im Themenbereich "Transformation".

Zur Teilnahme berechtigt sind Nach­wuchs­wissen­schaft­ler*innen der Universitäten, Hochschulen und For­schungs­ein­richtungen des Ruhrgebiets und aus Südwestfalen:

  • wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Doktorandinnen und Doktoranden
  • Junior-Professorinnen und -Professoren

Eine Teilnahme ist als Einzelperson und als Team möglich. Pro Person oder Team ist nur eine Einreichung möglich.

Bewerbungen sind auf Deutsch erwünscht.

Ist die Idee bereits in anderen Wettbewerben ausgezeichnet worden, müssen die Teilnehmenden in ihrer Bewerbung darauf hinweisen. Es muss in der Bewerbung auch die aktuelle Förderung genannt werden.

Die Idee muss eigenständig durch die Teilnehmenden entwickelt worden sein und darf Rechte Dritter nicht verletzen.

Die Bewerbungsunterlagen müssen vollständig vorliegen. Unvollständige oder den vorgegebenen Umfang überschreitende Einreichungen können nicht berücksichtigt werden.

Die Wettbewerbsteilnehmenden erklären sich nach vorheriger Absprache zur Präsentation ihrer Idee im Rahmen der Abschlussveranstaltung und zur Mitwirkung an der Pressearbeit bereit.

Die Teilnahme am Wettbewerb schließt das Einverständnis mit den genannten Bedingungen ein.

Die Veranstalter übernehmen keine Haftung für Aussagen und Verhalten von Juroren und anderen am Wettbewerb beteiligten Personen.

Der Veranstalter und die Partner des Wissenschaftswettbewerbs werden die eingereichten Ideen vertraulich behandeln. Die persönlichen Daten der Teilnehmenden werden vom Veranstalter nicht an unbefugte Dritte weitergegeben.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wird keine der Einreichungen von der Jury für preiswürdig befunden, kann von einer Preisvergabe abgesehen werden.

________________

Wichtiger Hinweis bei möglicher Erfindung

Wenn Ihr Forschungsprojekt eine Erfindung ist und zum Patent angemeldet werden könnte, besprechen Sie bitte vorher mit den Patentverantwortlichen Ihrer Einrichtung, ob eine Teilnahme am Wettbewerb neuheitsschädlich sein könnte. An der TU Dortmund wenden Sie sich bitte an Herrn Fritz Krieger vom Centrum für Entrepreneurship & Transfer.

Die Bewerbungsphase endet am 08.05.2019, 23:59 Uhr.

Das Centrum für Entrepreneurship & Transfer der TU Dortmund wählt aus den Bewerbungen sechs Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus, die der Jury und der interessierten Öffentlichkeit am Mittwoch, den 05.06.2019 ihre Forschungsprojekte zum Themenbereich "Transformation" vorstellen werden. Der Bescheid erfolgt bis zum 20.05.2019.

Die eingereichten Bewerbungen werden anhand der folgenden Kriterien bewertet

  • Praxisrelevanz der Forschung - Anwendungsbereiche für den Industriellen Mittelstand, Transferierbarkeit in die Wirtschaft
  • Innovationsgehalt bzw. Mehrwert der Idee - Problemlösung, Innovationsgehalt gegenüber bestehenden Lösungen
  • Wirtschaftliches oder gesellschaftliches Potenzial - potenzielle Zielgruppe, gesellschaftliche und/oder wirtschaftliche Effekte bei Umsetzung in der Praxis
  • Realisierbarkeit - Umsetzungswahrscheinlichkeit, benötigte Ressourcen, Risiken, Kooperationsmöglichkeiten/Partnerschaften

Preisgelder: Die besten drei Finalisten erhalten jeweils 10.000 Euro, die anderen Finalisten jeweils 2.000 Euro, die ihnen als freie Mittel zur Förderung ihrer jeweiligen Forschungsvorhaben von der Stiftung Industrieforschung zur Verfügung gestellt werden. Die Preisgelder unterliegen der Steuerpflicht.

Die Präsentationen der Finalisten müssen bis zum 29.05.2019, 12h per Mail an gesendet werden.

Am Mittwoch, den 05.06.2019, erfolgt ab 15 Uhr die Präsentation der Finalisten vor der Jury, Vertretern des industriellen Mittelstandes und der interessierten Öffentlichkeit. Die Award-Verleihung beginnt gegen 18 Uhr.

Die Veranstaltung ist öffentlich! Alle interessierten Personen sind herzlich eingeladen, den Präsentationen zu folgen und an der Preisverleihung teilzunehmen. Bitte melden Sie sich bis zum 28.05.2019 per Mail an: .

Die Präsentationen und die Award-Verleihung finden im Rudolf-Chaudoire-Pavillon der TU Dortmund, Campus Süd, Baroper Str. 297, 44227 Dortmund statt. Campus­plan

Zeitplan der Veranstaltung als pdf folgt

 

Wir erheben Daten von Ihnen:

Datenkategorien:

  • Name, Vorname, Forschungseinrichtung, Fachbereich o. Ä., Anstellung/Position
  • Kurzlebenslauf
  • Projektname/Projektbeschreibung
  • Status und Form bestehender Förderung des Projekts
  • Wettbewerbe, bei denen das Projekt schon eingereicht wurde Zustimmung zu den Teilnahmebedingungen

Datenquelle: Die Angaben aus Ihren Bewerbungsunterlagen

Zweck: Wettbewerbsteilnahme und -abwicklung

Speicherungsdauer: Bis zum Abschluss des Wettbewerbs

Rechtsgrundlage: Artikel 6 Absatz 1 lit. b DSGVO


Wir fertigen Fotografien an:

Wir lassen auf der Veranstaltung Fotoaufnahmen anfertigen. Diese Aufnahmen werden wir zu werb-lichen Zwecken nutzen und insbesondere über unsere Social-Media-Kanäle (Facebook, Instagram, YouTube) und über Presse­mitteilungen verbreiten. Rechtsgrundlage ist Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 lit. a DSGVO, mithin Ihre Einwilligung. Diese Einwilligung erteilen Sie entweder in Reaktion auf die Einladung zu diesem Event, durch Betreten unseres Veranstaltungsorts und zuletzt dadurch, dass unsere Fotografen Sie i.d.R. Fragen werden, bevor eine Aufnahme, bei der Sie zu sehen sind, stattfindet. Sofern Sie mit Personen die Veranstaltung betreten, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, versichern Sie, dass die gesetzlichen Vertreter die Einwilligung hierfür gegeben haben. Sie können die Einwilligung – soweit mit den Grundsätzen von Treu und Glauben vereinbar – jederzeit, mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Dies durch formlose Nachricht an cet@tu-dortmund.de.

Ihre Rechte: Ihre Rechte sowie unsere entsprechenden Pflichten bestimmen sich nach Kapitel 3 der DSGVO. Diese sind: Recht auf Auskunft, Recht auf Berichtigung und Löschung, Recht auf Verarbeitungseinschränkung der Daten, Recht auf Widerspruch der Datenverarbeitung und Recht auf Datenübertragbarkeit. Sie dürfen also erfahren, ob und welche personenbezogenen Daten von Ihnen verarbeitet werden, und entscheiden, ob, inwieweit und von wem sie verarbeitet werden.

Kontaktinformationen bei Rückfragen: Geschäftsführer CET: sowie Datenschutzbeauftragter TU Dortmund:

Informationen zum Daten­schutz als pdf zum Download

Die Stiftung Industrieforschung hat den Zweck, die Forschung auf den die gewerbliche Wirtschaft, namentlich die kleinen und mittleren Unternehmen, besonders interessierenden Gebieten der Betriebswirtschaft, der Organisation und der Technik zu fördern. Die Stiftung Industrieforschung fördert insbesondere junge Forscherinnen und Forscher, die sich auf wissenschaftlicher Basis mit zentralen Forschungsfragen des industriellen Mittelstandes beschäftigen. Die Stiftung will mit dieser Veranstaltungsreihe vielversprechenden jungen Forschern einen Anreiz geben, sich noch stärker mit mittelstandsbezogenen Forschungsfragen zu beschäftigen und ihre Ergebnisse mit Fachleuten aus Unternehmen abzugleichen. Die Vertreter der Praxis sollen die Chance erhalten, neue, originelle Lösungsansätze zu praxisrelevanten Forschungsthemen zu erhalten, Forschungstrends durch Ideen und Anregungen mitgestalten zu können und neue Kontakte zu anwendungsnahen Instituten zu knüpfen.

Das Centrum für Entrepreneurship & Transfer hat in Kooperation mit der Stiftung Industrieforschung erstmals in 2017 den Wissenschaftswettbewerbs "Forum Junge Spitzenforscher" zur Förderung des Forschungstransfers ausgerichtet.

Es wurden innovative, originelle und anwendungsorientierte Forschungsarbeiten zum Thema „Innovationen für die Logistikbranche“ prämiert.

Am Montag, den 20.11.2017 stellten die sechs Finalisten ihre Forschungsarbeiten einer hochkarätig besetzten Jury und der interessierten Öffentlichkeit vor.

  • 1. Platz: Sascha Feldhorst,  Fraunhofer IML -  „Motion-Mining – Automatische Aktivitäts- und Kontexterkennung zur Analyse von industriellen Arbeitsprozessen“
  • 2. Platz: Daan Apeldoorn, TU Dortmund -„Ein Modellierungs- und Simulationssystem für Logistikszenarien auf Basis von Multiagentenmodellen“
  • 3. Platz: Holger Dander, Universität Duisburg-Essen -„Selbstbestimmtes Arbeiten durch digitale Assistenz beim Kommissionieren und Verpacken in der Logistikbranche“
  • 4. Platz: Christin Schumacher, TU Dortmund -„Kombination von Optimierung, Simulation und Prognoseinstrumenten zur Realisierung einer Echtzeitsteuerung in Fabriken und Logistikbetrieben“ 
  • 5. Platz: Prof. Dr. Jochen Gönsch, Universität Duisburg-Essen -„Anbieterseitige Substitution im Revenue Management„
  • 6. Platz: Michaela Thulke, FernUniversität in Hagen -„Nutzung von Mobilen Dekonsolidierungs-Punkten (MDP) in der Lebensmittel-Logistik“

Forum Junge Spitzenforscher 2017

Kontakt und Anreise

© TU Dortmund

Friedrich-Wöhler-Weg 6, Raum SRG I / 2.021
Tel.: (0231) 755-7221

Postadresse
Technische Universität Dortmund
Centrum für Entrepreneurship & Transfer
D-44221 Dortmund

Lieferadresse
Technische Universität Dortmund
Centrum für Entrepreneurship & Transfer
Friedrich-Wöhler-Weg 6
D-44227 Dortmund

Campusadresse
Campus Nord
Gebäude Seminarraumgebäude I

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt  zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.