Zum Inhalt
Master (1 Fach)

Angewandte Informatik

Zusammen­fassung

Abschluss Master of Science (M.Sc.)
Fachbereich Naturwissenschaften und Technik
Regel­studienzeit 6 Semester
Zulassungs­beschränkung keine
Einschreib­voraussetzungen

http://www.tu-dortmund.de/einschreibvoraussetzungen-master

Weitere Informationen Modulhandbuch
Studienverlauf

Kurzportrait

Der Master-Studiengang „Angewandte Informatik“ ist geprägt durch Wahlmöglichkeiten, durch die Sie Ihren Studienschwerpunkt setzen können. Die Gliederung der Basis- und Vertiefungsmodule in die Forschungsbereiche erleichtert Ihnen die Orientierung:

  • Software, Si­cher­heit und Verifikation
  • Eingebettete und verteilte Systeme
  • Intelligente Systeme
  • Algorithmen und Komplexität

Der Master­studien­gang Angewandte Informatik ist ein Vollzeit- und Präsenzstudiengang mit einer Regelstudienzeit von vier Semestern (zwei Jahren) und wird mit dem Grad Master of Science (M.Sc.) abgeschlossen.

Die  Basismodule  führen in einen Forschungsbereich ein. Durch  Vertiefungsmodule  werden Sie an aktuelle Forschungsthemen herangeführt.

Im  Seminar  machen Sie sich mit aktueller Literatur eines speziellen Gebiets vertraut.  Informatik im Kontext  und  Organisation und Management  bereiten Sie durch juristische, organisationspsychologische oder betriebswirtschaftliche Themen auf Führungsaufgaben vor.

Anwendungsfach  Als Informatikerin oder Informatiker werden Sie Ihre Kompetenzen interdisziplinär anwenden. Das ingenieurwissenschaftliche Anwendungsfach, das Sie bereits im Bachelor gewählt haben, z.B. Elektrotechnik, Logistik, Maschinenbau, Robotik oder ein individuelles Anwendungsfach, führen Sie im Master-Studiengang Angewandte Informatik fort. Alternativ können Sie das wirtschaftsnahe Anwendungsfach Dienstleistungsinformatik wählen.

Fähigkeiten und Kenntnisse

Wenn Sie einen einschlägigen Bachelorstudiengang (insbesondere Informatik oder Angewandte Informatik) erfolgreich und gut abgeschlossen haben, haben Sie in der Regel bewiesen, dass Sie die notwendigen Fähigkeiten und Kenntnissen mitbringen.

Für eine Einschreibung in den Master-Studiengang Informatik müssen Sie in der Regel einen sehr guten oder guten (Note 2,5 oder besser) einschlägigen (Informatik-) Bachelor-Abschluss nachweisen. Absolventinnen und Absolventen der Bachelor-Studiengänge Informatik und Angewandte Informatik der TU Dort­mund mit einer Note 2,5 oder besser erfüllen die Einschreibvoraussetzungen auf jeden Fall und können unter Umständen auch während eines Semesters in den Master-Studiengang wechseln. Ob Ihr Abschluss einschlägig ist, d.h. ausreichende Informatik-Kenntnisse vermittelt, ob Sie trotz schlechter Noten oder mit Auflagen Zugang zum Master-Studium erhalten, entscheidet der Master-Zugangsausschuss Informatik und Angewandte Informatik.

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Die Berufsaussichten nach einem Informatikstudium (Informatik und Angewandte Informatik gleichermaßen) gehören zu den besten unter allen Fächern. Grund hierfür ist die außerordentliche Durchdringung nahezu aller Lebens- und Wirtschaftsbereiche mit IT-Systemen. Folglich ist der Bedarf an Informatikabsolventinnen und -absolventen überaus groß. Bemerkenswert ist des Weiteren eine vergleichsweise geringe Abhängigkeit der Arbeitsplätze von konjunkturellen Schwankungen.

Vor dem Hintergrund einer hohen technologischen Dynamik gewinnt ein umfassend angelegtes, methodenorientiertes Informatikstudium - das den Anwendungsbezug nicht vernachlässigt und unabhängig ist von kurzlebigen, speziellen Modetrends - an essentieller Bedeutung. .

Den Absolventinnen und Absolventen in Dort­mund wird der Einstieg in das Berufsleben nicht zuletzt durch die Vielfalt attraktiver Arbeitgeber im angrenzenden Technologiepark sowie generell durch die in­ter­na­tio­nal sichtbare IT-Szene in der Region leicht gemacht.
 

Weiterführende Informationen

Eine Projektgruppe ist eine Veranstaltungsform, die nicht nur sehr viel Spaß macht, sondern auch einen Vorgeschmack auf den späteren Beruf gibt. Als Teilnehmer bearbeiten Sie verschiedene Aufgabensbereiche; Sie lernen, ein Projekt zusammen zu entwickeln, zu dokumentieren und zu prä­sen­tie­ren. Hier werden Sie auch wichtige von den Arbeitgebern verlangte Soft-Skills erlernen. Am Ende der Projektgruppe entsteht ein größeres Software-Produkt, auf das Sie nicht nur stolz sein können, sondern das auch Grundlage für die wei­tere thematische Spezialisierung in Ihrem Studiums sein kann, zum Beispiel für die Master-Arbeit.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Universität Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.